Tipps und Tricks zu winprosa / Online-Handbücher
 winprosa Serviceseite für Schüler/innen
 Abiturtermine
 Zusammenarbeit mit SVP-BW/ASV-BW
 Preisliste und AGB
 Bestellung aufgeben

akt. Versionen:  winprosa: 2021.1109  -  wprKlausur: 2020.1217  -  Formulare: 2021-07-30  -  Termind. schr. Abit.(2022): - fehlt! -  -  KorrVerf.: 2021-03-20


Tipps und Tricks zu winprosa


Tipps und Tricks       winprosa



 aktuelle Tipps Dokumentation Leistungsmerkmale Rück-&Ausblick Serviceline Schülerservice EKU


Aktuelle Tipps       winprosa

Stand Online-Handbücher:
24.11.21 Installation und Update / Datensicherung / Hilfe
30.10.21 Bedienung
13.09.21 Menüstruktur mit Links zur Dokumentation
15.11.21 Stammdatenverwaltung
19.10.21 Kurswahlverarb. I (Erfassen und Auswerten)
19.10.21 Kurswahlverarb. II (Bändereint. und Std.plan)
18.04.21 Formulare und Druckaufträge
30.08.21 Halbjahresnotenverarbeitung
26.11.21 Leistungsbewert. und Prüfungsverarbeitung
19.09.19 Klausurenplanung mit winprosa
Stand Handbuch-Ergänzungen:
20.09.21 Zusammenarbeit von Untis und winprosa
11.11.21 Schnittstellen und Freigaben, Excelexport
28.03.21 Datenanbindung u. -Übernahme (Partnerprogramme)
15.05.21 Zusammenarbeit von winprosa mit anderen SVPen
16.11.21 Kurzanleitung für Dienstleister/Netzwerkbetreuer

Ausführliches Inhaltsverzeichnis siehe  Dokumentation 

    1. Zusammenarbeit rund um winprosa: Grundlegende Anforderungen 06.08.2 1
    2. Datensicherung / ServiceLine-Paket: aber richtig!!!
    3. Fensteranordnung | Browsersuche | Bildschirmfotos | Zwischenablage: feine Helferlein
    4. Bildschirmauflösungen unter Windows 7-10: richtig einstellen
    5. Browserdarstellung: Schriftkontrast
    6. Installationshilfe ohne TeamViewer: kann es nicht geben!
    7. Wenn Microsoft Downloads übers Internet verweigert: Abhilfe ist einfach
    8. Quo vadis winprosa : (k)ein Blick in die Glaskugel
  1. Version 2021.1109: Startproblem von Version .1025 beseitigt 09.11.21

  2. Version 2021.1025: u.a. mit Freigabe des Jahrgangs 2024 und mit neuem Programmablaufdatum 27.10.21
  3. Datensicherung vs. Komplettsicherung: bereit für alle Notfälle
  4. Archiv-Anwendungen: Hilfe für wpr09 und wpr20

  5. IMP, WBS, Brückenkurs Inf. etc.: "Neue" Fächer/Profile 18.09.21

  6. Wenn einzelne Kurse "fehlen": Abhilfe ist leicht 08.09.21

  7. Version 2021.0722: Allerletzter Feinschliff 12.-22.07.21

  8. Version 2021.0709: (Hoffentlich) letzter Feinschliff 09.07.21

  9. Version 2021.0706: Feinschliff vor den mdl. Prüfungen 01.-06.07.21

  10. Version 2021.0630: u.a. mit neuem Programmablaufdatum 20.-30.06.21
  11. Mündliche Prüfung: Auffinden "verlorener" Schüler

  12. Version 2021.0615: u.a. mit weiteren Fortschritten bei der Modellrechnung 15.06.21

  13. Version 2021.0608: u.a. mit Zeugnisformularen fürs Abi 2021 06.-08.06.21
  14. Bilinguales Abi Englisch: Sachfach und GER

  15. Version 2021.0520: mit mündlicher Prüfungsplanung fürs Abi 2021 21.05.21

  16. Version 2021.0517: mit Verbesserungen bez. Corona für die Noten Einführungsphase 17.05.21

  17. Version 2021.0513: weitere Verbesserungen unter der Haube 10.-13.05.21
  18. Hilfe in der Not: auch durch IT-Dienstleister?
  19. ASV-BW: manchmal mit Überraschungen für winprosa
  20. Umklammern im Block I: gem. AGVO auch für LF

  21. Gemeinschaftsschulen: Schärfung der Profile 26.04.21

  22. Abizeugnis 2021: Neue Blankovordrucke 05.04.21

  23. Version 2021.0322: u.a. mit Korrekturverfahren fürs Abi 2021 22.03.21
  24. Schr. Abi 2021: Korrekturverfahren des IBBW
  25. Schr. Abi 2021: Verarbeitung von Koop-Schülern

  26. Version 2021.0309: mit weiteren Neuerungen zur Programmstabilität 08./09.03.21
  27. Stammdatenimport: mit den richtigen Quell-IDen

  28. Version 2021.0302: mit einigen Verbesserungen und Neuerungen 02.03.21
  29. Neuer Wartungsdienst: Defragmentieren der Datenbank

  30. Kursvorwahlen: Erfassung für das IBBW
  31. Halbjahreszeugnisse: Verwalten des besuchten Rel.Unterrichts 10.02.21

  32. Datenerfassung: Teils auch vom Homeoffice aus! 31.01.21

  33. Fachhochschulreife: Neue Formulare 26.01.21
  34. Mündliche Prüfungen in Gk/Geo: Schwerpunktfach bis 2024, viersem. ab 2025 11.12.20

  35. Quo vadis winprosa: (k)ein Blick in die Glaskugel 22.11.20

  36. Bilinguales Sachfach: wichtig für GER 09.09.20

  37. Wenn Daten oder Dienste fehlen: harmloser Verstolperer oder verbotene Mehrfachinstallation 15.-22.07.20
  38. Version 2020.0721: u.a. mit Nacharbeiten für Zeugnisse mit Diakritika in den Namen

  39. Mündliche/Komm.-Prüfung: Auffinden "verlorener" Schüler 24.06.20

  40. Version 2020.0622: mit Corona-Zeugnissen und Vorbereitungen zum Splitting 22.06.20

  41. Version 2020.0614: mit Corona-Verordnung und weiteren Änderungen 29.05. - 14.06.20

  42. Schr. Abitur 2020: Anonymisierung der Schülernummern wegen Corona 23.04.20

  43. Schr. Abitur 2020: Wegen Corona neue Termine 27.-30.03.20
  44. winprosa und Corona: Kurswahlerfassung im Homeoffice

  45. Version 2020.0305: Wiederholerverarbeitung ab 2020 & Fachhochschulreife ab 2021 05.03.20
  46. Daten einlesen aus Excel-Mappen: nur aus einzelner Tabelle

  47. Notendurchschnitte: natürlich nur mit Schnittfaktoren 28.01.20
  48. Leistungsbewertung und -Protokoll: überarbeitet für Jahrgang 2021 08.01.20

  49. winprosa und langsame Windows-Netzwerke: Ungeduld schadet! 13.12.19

  50. Umstieg von Windows 7 zu Windows 10: Änderung beim Internetzugang 09.12.19

Inhalt


 

Grundlegende Anforderungen an die Zusammenarbeit rund um winprosa   10.04.21

Tipp überspringen Prolog  Veröffentlichung von Neuerungen und Tipps  Onlinehandbücher  Lizenzdaten-Lizenzlaufzeit-Programmverfallsdatum
Aufgabe der Kursstufenteams  Zusammenarbeit von Kursstufenteams mit Netzwerkbetreuern/IT-Dienstleistern
Zusammenwirken von winprosa und Untis

 

  Prolog

winprosa nimmt für sich in Anspruch, das Rundum-Sorglos-Paket für Kursstufenteams zu sein. Daher beinhaltet das Programmpaket gut 150 auf einander aufbauende Dienste (und ca. genauso viele Schalter). Die aber beherrscht man nicht mal eben nebenbei durch einfaches Rumfummeln, denn winprosa ist ein Spezialprogramm für eine sehr spezielle und umfangreiche Verwaltungsaufgabe.

In diesem Abschnitt ist daher kurz und knapp dargelegt, welche Aufgaben Kursstufenberater und -Organisierer, Stundenplaner und ggf. IT-Dienst­leister reglmäßig wahrnehmen müssen, wenn sie winprosa an den Schulen zur Zufriedenheit aller einsetzen wollen.

winprosa-"Novizen" sollten i.d.R. von den "Altmeistern" vor Ort in den Umgang mit dem Programm eingewiesen werden. Und zusätzlich ist die Lektüre unserer Aktuellen Tipps und Onlinehandbücher selbstverständlich Pflicht. Darüber hinaus ist das Einarbeiten in die jeweils geltende Rechtsverordnung unabdingbar.

Die NGVO/AGVO ist in den über 40 Jahren ihres Bestehens oft nicht gerade leicht umzusetzen gewesen. Im Laufe der Zeit wurde z.B. der komplexe Religions-GW-Sonderfall vom nicht weniger komplexen besLL-Sonderfall abgelöst und seit dem Abi 2021 gibt es wieder doppeltzählende Leistungskurse, die sogar nach Wahl des Schülers.

Die Kursstufenberaterteams/Kursstufenorganisationsteams der allgemeinbildenden Gymnasien in BW mussten sich daher über die Jahre zu richtigen Spezialisten entwickeln. Und dabei müssen sich die Kursstufenteams anhand der einschlägigen Verordnungen und Erlasse (juristische Grundlagen) und der winprosa-Dokumentation (Umsetzung/Handhabung) auf dem Laufenden halten, zumal sich die NGVO/AGVO über die Zeit als recht dynamisch herausgestellt hat.

Dieses Spezialistentum darf es an den Schulen natürlich nicht zum Nulltarif geben, es muss vielmehr angemessen honoriert werden! Denn wer glaubt, das mache eh alles der Computer, glaubt sicher auch noch, dass bei Klaviermusik eh alles das Klavier mache!

Und dieses Spezialistentum darf nicht durch Einzelkämpfer realisiert werden oder noch schlimmer Einzelkämpfern aufgebürdet werden, sondern muss an den Schulen in Kursstufen-/Schulverwaltungs-Teams erworben und erbracht werden. Denn nur gemeisam sind wir stark. Doch das lernen manche erst, wenn ihr Spezialist mal gesundheitlich auf die Nase gefallen ist!

Und wer glaubt, dass seine Spezialisten mit den langsamsten Krücken von Computern glücklich sein würden und freudig mit den kleinsten Bildschirmen leben wollten, welche die "Aservatenkammer" gerade hergibt, der glaubt sicher auch, dass zum perfekten Arbeiten eine tibetanische Gebetsmühle und eine zusätzliche Lupe genügen würden.

Grundsätzlich benötigen Stundenplaner und Kursstufenberater für ihre Arbeit die schnellsten PCs mit den größten Monitoren, die in der Schule verfügbar sind. Denn ihre Arbeit in der Schule ist die rechenintensivste und die mit dem Einsatz aufwändigster Tabellen. Sie mit den ausgemusterten Rest-PCs aus dem Informatikraum zu versorgen, bedeutet eine Missachtung ihrer verantwortungsvollen Arbeit. Recycling-Ketten sollten daher bei den Planungsteams beginnen und nicht dort enden.


winprosas Anspruch ist dann bekanntlich, den Kursstufenteams ein juristisch umfassendes und arbeitstechnisch ausgefeiltes Arbeitsinstrument für möglichst alle von der Kursstufenorganisation berührten Abläufe zu bieten. Aber bei den vielfältigen Möglichkeiten, die jedes Jahr BW-weit ca. 100 000 Schüler wahltechnisch und leistungstechnisch ergreifen können (immer drei aktuelle Jahrgänge gleichzeitig) kann es nicht ausbleiben, dass wir das eine oder andere Detail noch nicht zufriedenstellend umgesetzt haben, bzw. noch nichts davon erfahren haben. Hier sind wir auf die Spezialisten vor Ort angewiesen, die uns rechtzeitig Probleme melden. Nur so können wir zeitnah Lösungen bieten.

Diese Zusammenarbeit von uns, dem winprosa-Team, über unsere ServiceLine mit Ihnen, den Kursstufenteams, macht winprosa so schlagkräftig. Und für die von Ihnen geleistete "Zuarbeit" danken wir Ihnen herzlich.


  • winprosa war und ist ausschließlich für die Plattform Windows (lokal, Arbeitsgruppe oder Domäne) entwickelt worden und setzt zur Aktualisierung und zur Dokumentation den Internet-Zugang voraus.
  • Die aktuellen winprosa-Versionen sind nur unter Windows 7/8/10 funktionsfähig.
  • Die kostelose ServiceLine steht ausschließlich zur Fehlerbeseitigung und zur Programmentwicklung zur Verfügung und setzt ggf. uneingeschränkte TeamViewer-Einsatzmöglichkeiten voraus.
  • Weitergehende Leistungen sind kostenpflichtig.
 

  Veröffentlichung von Neuerungen und Tipps

Sie werden jeden Tag beim (ersten) Programmstart ggf. auf Neuerungen hingewiesen. Dazu fragt winprosa kurz unsere Website ab. Sie werden dann ggf. aufgefordert, den Dienst Datei/Hilfe > Neues im Internet zu starten. Ansonsten greift winprosa nie von sich aus auf das Internet zu, sondern muss von Ihnen immer von Hand dazu aufgefordert werden.


Im Dienst Datei/Hilfe > Neues im Internet (s.l.o.) erhalten Sie bekanntlich Informationen über den Aktuali­sierungs­stand von Programm, Formularen und Zusatzdaten/Tipps (s.r.o.).

Hier können Sie also direkt vom Programm aus ggf. den automatischen Updatevorgang starten oder die Lizenzdaten usw. abrufen. Hier können Sie auch die Aktuellen Tipps direkt abrufen.

Nicht nur hier ist also der ungestörte Internet-Zugang wünschenswert.


Am Beginn der Tipps auf unserer Site wird der Aktualisierungsstand ebenfalls angezeigt (s.r.).

In ganz wichtigen Ausnahmefällen informieren wir jede Schule zusätzlich per E-Mail. Damit diese E-Mails nicht im Alltagstrubel in den Sekretariaten hängen bleiben, werden pro Schule auch bis zu fünf Kursstufenverwalter und ggf. der schulische IT-Dienstleister informiert, wenn diese von den Schulen definiert worden waren (siehe Installation und Update > 5.5 Kundendatenbank / Mitarbeiterdaten).

 

  Dokumentation / Onlinehandbücher

Die gesamte Dokumentation ist ausschließlich online verfügbar in Form von Onlinehandbüchern und von Aktuellen Tipps. Beide sind direkt vom Programm aus aufrufbar.

Besonders nützlich ist dabei der Dienst Menüstruktur & Beschreibungen (s.r.), denn dort sind alle Dienste aufgelistet und mit Links zu den entsprechenden Dokumentationen versehen. Details hierzu siehe in Bedienung > 1.2 Hilfreiche Links / Hilfstexte / Zusatzinfos.

Somit können Sie sich selbst über die Bedienung von winprosa just in time umfassend informieren und Bedeutung und Wirkungsweise aller vorhandenen Dienste erforschen.


 

  Lizenzdaten - Lizenzlaufzeit - Programmverfallsdatum

In Installation und Update > 5.2 Fortschreibung der Lizenzdaten wird ausführich beschrieben, wie Sie jeweils im Februar Ihre neue Jahreslizenz erhalten und aktivieren. Diese gilt immer für alle winprosa-Mitarbeiter und deren PCs.

Und in Installation und Update > 5.4 Programmlaufzeit und Lizenzlaufzeit wird dargestellt, dass jede einzelne Programmversion ein von der Lizenz-Gültigkeit unabhängiges Verfallsdatum hat. Nur so ist zu gewährleisten, dass die Anwender immer mit gültigen Versionen arbeiten. Dies ist notwendig, da winprosa die NGVO/AGVO komplett umsetzt, wozu amtliche Auslegungen und Präzisierungen laufend in die Programmkodierung einfließen und zeitnah beim Anwender ankommen müssen.

Zwei Wochen vor Eintritt des Programmverfallsdatums erscheinen daher bei jedem Programmstart entsprechende Warnhinweise. Nun steht also ein Update an. Dumm ist dann, wenn eine Schule in diesem Zeitraum mehrere Wochen lang nicht mit winprosa arbeitet und das Programmverfallsdatum greift. Wenn dann beim nächsten Start das Programmende angezeigt wird, müssen Sie sofort updaten. Sie können aber über Hilfe > über … jederzeit nachsehen, welche aktuelle Laufzeit/Verfallsdatum u.a. gelten (s.r.).

 

  Aufgabe der Kursstufenteams

Ihre Aufgabe ist also, den Aktualisierungsgrad Ihrer winprosa-Installation im Auge zu behalten und ggf. zu updaten. Insbesondere in "heißen" Prüfungsphasen sollten Sie sich mindestens wöchentlich über unsere Aktuellen Tipps informieren. Und allerspätestens anlässlich eines Updates ist es selbstverständlich, dass Sie alle zwischenzeitlich veröffentlichten Tipps zur Kenntnis nehmen. Und das bitte unabhängig von unseren gelegentlichen E-Mail-Informationen.
Und dass Sie regelmäßig Datensicherungen erstellen und Archivierung betreiben müssen (also zusätzlich zu ev. Dienstleisterlösungen!!!), ist superselbstverständlich.

Und wenn Sie in Ihrer Kursstufe eine Neuerung einführen, für die Sie eine Genehmigung des RP/MKJS erhalten haben, dann ist es insbesondere Ihre Aufgabe, rechtzeitig zu überprüfen, ob winprosa diesen Sonderfall bereits beherrscht. Details zu sog. Erlassfächern sind im Online-Handbuch am Ende des Abschnitts Kurswahlverarbeitung I > 1. Fachkanon und Kursangebot > 1.2 Facheigenschaften beschrieben.

Unsere ServiceLine steht aus Datenschutzgründen nur registrierten Kursstufenverwaltern und ggf. deren registrierten Dienstleistern zur Verfügung. Sie müssen also diese Daten in unserer Kundendatenbank aktuell halten, wenn Sie zukünftig Unterstützung der ServiceLine erhalten wollen. Details siehe Installation und Update > 5.5 Kundendatenbank / Mitarbeiterdaten. Und nur registrierte Kursstufenverwalter und Dienstleister erhalten unsere zusätzlichen E-Mail-Informationen.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass die ServiceLine nur bei Problemen mit der jeweils aktuellen Programmversion in Anspruch genommen werden kann; also bitte ggf. erst aktualisieren, dann prüfen, ob das Problem noch besteht und ggf. erst anschließend schreiben!

Mittlerweile sind die Online-Handbücher komplett verfügbar. Sie sind unter Dokumentation aufgelistet (samt ausführlichem Inhaltsverzeichnis). Und zu Beginn der Aktuellen Tipps ist diese Handbuchliste in Kurzform angegeben (dafür mit jeweiligem Aktualisierungsstand).

Wenn Sie also Fragen zum Verständnis haben oder einen Programmfehler melden wollen, ist es für alle Beteiligten von Vorteil, wenn Sie vorher anhand unserer Tipps und der Online-Handbücher prüfen, ob die Fragen bereits beantwortet sind oder der Fehler schon behoben ist. Das spart Ihnen und uns jede Menge Schreibarbeit.

Wenn Sie die ServiceLine aufsuchen, dann ist es wenig hilfreich, wenn Sie einen Rückruf ohne Begründung begehren. Wir reihen Rückrufe/Kontaktaufnahmen nach Dringlichkeit; und Kontaktwünsche ohne Angabe von Gründen sind per se nicht dringlich und werden daher ggf. nicht bearbeitet.

Bei Anfragen erwarten wir neben der klaren Problemstellung zwingend die Angabe Ihres Namens, der Kundennummer oder des Schulnamens und der Versionsnummer ihrer Programmversion. Am leichtesten haben Sie es, wenn Sie uns dazu ein ServiceLine-Paket "schnüren". So können Sie nichts vergessen. Details hierzu siehe Installation und Update > 5.6 ServiceLine-Paket.
Diese Schuldaten stehen immer im Programmfenster: oben die Versionsnummer, unten u.a. die Kundennummer.

Als besonders schmerzlich empfinden wir Anfragen der Art: "Fach x kommt auf der Kursliste nicht/falsch". winprosa liefert Dutzende von Listen und Protokollen; also eine deutlich genauere Zielbeschreibung wäre sehr hilfreich!!!.

Und für grundsätzliche Fragen zur Interpretation der NGVO/AGVO sind nicht wir die Ansprechpartner, sondern die Oberstufenreferenten der RPen und des MKJS.

Haben Sie bitte Verständnis für diesen klar ummrissenen Aufgaben-/Verhaltens-Katalog. winprosa weist im Vergleich zu anderen Anbietern ein extrem umfangreiches Diensteangebot auf und ist dafür äußerst preiwert. Aber den Preis können wir nur halten, wenn wir unsere Kraft vor allem auf die Programmpflege konzentrieren können.


 

  Zusammenarbeit von Kursstufenteams mit Netzwerkbetreuern/IT-Dienstleistern

winprosa ist bekanntlich für Windows-Einzel-PCs und für Windows-Netzwerke (Arbeitsgruppen oder Domänen) designet worden. Andere (Server-)Betriebssysteme müssen den Windows-Standard erfüllen.

In den meisten Schulrektoraten sind Verwaltungsnetze installiert. Dort braucht man einen internen oder externen Netzwerkbetreuer zum Einrichten und Verwalten des Netzes.

Die Vernetzung ist notwendig für arbeitsteiliges Miteinander, aber riskant, wenn's mit dem Miteinander nicht klappt (siehe diesbezüglich auch den nächsten Abschnitt).

Natürlich sollen die Kursstufenteams von Netzwerkverwaltungsaufgaben frei sein, aber das heißt nicht, dass sie übers Netz gar nichts zu wissen brauchen. Sie sollten mindestens verstehen, dass die Daten in lokalen oder (fernen Netz-)Laufwerken abgelegt sind, jeweils gegliedert in Ordner und Unterordner (siehe hierzu auch Umstieg von Windows 7 zu Windows 10 > 8. Dateien ablegen und wiederfinden).

Und natürlich sollen Netzwerkbetreuer nicht die Feinheiten der Bedienung installierter Software kennen müssen. Aber das heißt nicht, dass sich ihre Aufgabe darin erschöpft, ab und zu eine "Exe" auf den Server zu schubsen (siehe auch Kurzanleitung für Dienstleister/Netzwerkbetreuer).

Und egal, welches Server-Client-Konzept die Dienstleister etablieren wollen, es gilt immer noch, dass sie Dienst-Leister sind und nicht Herrsch-Leister, und das mit allen Konsequenzen!


Das bedeutet auch, dass unsere Dokumentationen/Onlinehandbücher nicht zu unserem Vergnügen erstellt worden sind, sondern als Anleitung für unsere Anwender, also die KS-Teams und deren IT-Teams.

Als Beispiel diene das Onlinehandbuch Installation und Update von winprosa. Das beinhaltet wichtige Informationen sowohl für das IT-Team als auch für das KS-Team. Und weil das umfassend und daher etwas länglich ist, gibt es für die Fachleute zusätzlich die Kurzanleitung für Dienstleister/Netzwerkbetreuer.

Mittels Update-Funktion in winprosa kann das Programm mit wenigen Klicks aktualisiert werden. Das ist u.a. deshalb wichtig, weil z.B. Interpretationen der NGVO/AGVO und die NGVO/AGVO selbst sich nun mal viel öfter ändern als z.B. die in Word eingebaute Rechtschreib-Korrektur.

Dumm nur, wenn die Schule keine Administrator-Rechte im eigenen Netz besitzt oder der Internet-Zugang dort blockiert ist. Dann ist sicherzustellen, dass der (ferne) Netzwerkbetreuer/IT-Dienstleister jederzeit zügigst upgraden/updaten/reparieren kann und im Sinne von winprosa auch versteht, was er da tut. Und dann steht die ServiceLine bei Installationsproblemen nur kostenpflichtig zur Verfügung! Das gilt insbesondere auch, wenn der Dienstleister den TeamViewerzugang absichtlich blockiert oder sich nicht an unsere Installationsphilosophie hält.

 

  Zusammenwirken von winprosa und Untis

An den meisten allgemeinbildenden Gymnasien in BW wird neben winprosa auch der Kursplanungsmodul von Untis eingesetzt. winprosa und Untis sind Spezialprogramme für die beiden speziellen Verwaltungsaufgaben Kursstufenplanung und Stundenplanung. Und spezielle Aufgaben erfordern selbsverständlich spezielles Wissen.
Damit diese Programme die Daten ihres jeweiligen Partners verstehen können, müssen nur einige wenige Konventionen erfüllt werden. Und dafür gibt es spezielle Handbücher.

Bei der Zusammenarbeit sind vier grundsätzliche Aufgaben zu erledigen:

  1. Verwaltung der Schülerdaten und Kurswahlen in winprosa (samt Erstellen zweier Schnittstellendateien)
  2. Erstellung der Bänder im Untis-Modul Kursplanung
  3. Verplanung der Bänder im Untis-Stundenplan (samt Erstellen einer Schnittstellendatei)
  4. Rücktransfer der Kursdaten von Untis nach winprosa

Wenn (einige) winprosa-Kursstufenverwalter und Untis-Stundenplaner in Personalunion tätig sind, ist alles in Ordung, denn sie arbeiten gemeinsam an den Daten.

Wenn aber die oben aufgeführten vier Aufgaben von mehreren (streng getrennten) Mitarbeiterteams bearbeitet werden, ist sicher zu stellen, dass die in winprosa und Untis diesbezüglich vorhandenen Konventionen auch sicher eingehalten werden. Dies trifft insbesondere auf die vergebenen Namen zu: Untis benötigt Klassen, die Jahrgangsstufen zugewiesen sind. winprosa kennt nur Abiturjahrgänge, kann aber für Untis Klassenbezeichnungen (für den jeweils aktuellen Jahrgang) übergeben und die müssen in Untis dessen Jahrgangsstufen zugewiesen sein.

Typischerweise werden Aufgabe 1 und 4 von Kursstufenverwaltern erledigt. Auch Aufgabe 2 ist bei einem Kursstufenverwalter gut aufgehoben, der dann idealerweise auch zum Stundenplanerteam zählt. Es kann aber vorkommen, dass Aufgabe 2 und Aufgabe 3 von unterschiedlichen Mitarbeiterteams bearbeitet werden:

Wenn z.B. Aufgabe 2 von einem Kursstufenverwalter in einem lokal installierten Untis unabhängig vom Stundenplanen erledigt wird, muss für Aufgabe 3 das Ergebnis an das andere Untis eines Stundenplaners übergeben werden. Wenn das nicht konventionsgemäß geschieht, muss Aufgabe 4 scheitern (z.B. wenn für Aufgabe 3 die Bänder in Kopplungen umgewandelt werden!).

Da aber winprosa aus juristischen Gründen der Master der Schüler-Kurswahldaten sein muss, ist Aufgabe 4 zwingend erfolgreich zu erledigen, denn nur dann können dort letztendlich gültige Abiturzeugnisse erstellt werden.

Details hierzu sind im Online-Handbuch Zusammenarbeit von Untis und winprosa zu finden.
Siehe auch Zusammenarbeit von winprosa mit anderen SVPen.


Inhalt


 

Datensicherung / ServiceLine-Paket: aber richtig!!!

Tipp überspringen

Über die Notwendigkeit von Datensicherungen und Archivierung haben wir uns bekanntlich mehrfach geäussert, siehe auch Installation und Update > 6. Datensicherung / Archivierung.

In vergangenen Jahren haben wir aber erfahren müssen, dass es immer noch Anwender gibt, die gerne ohne Sicherheitsgurt durch die Gegend brettern. Das kann lange gut gehen, aber eine Garantie gibt es nicht.

Vier Fälle aus unserer Praxis mögen das illustrieren:

  • Kunde A, weiß, dass sein Dienstleister Sicherungsmechanismen implementiert hat und deaktiviert die programminternen Sicherungs­mechanismen. Und dann löscht der Kursstufenverwalter aus Versehen einen Jahrgang und der Dienstleister ist gerade auf Dienstreise bei einem anderen Kunden …
  • Kunde B fängt sich einen Trojaner ein, der den ganzen Server samt aller Sicherungen zerstört. Und das nächste Abitur steht bevor …
  • Kunde C ist so froh, dass ein Problemschüler endlich die Kursstufe verlassen hat, dass er ihn im Übermut sofort gelöscht hat. Und dann kommt der Schüler wieder und fragt nach einer Fachhochschulreife-Bescheinigung.
  • Kunde D hatte einen Server-Totalausfall und nun fehlen auf dem neuen Server trotz Dienstleisterunterstützung die Archivanwendungen, aber eine Zeugnisneuausstellung wird gefordert.

Wir wollen den jeweiligen Zeitverlust gar nicht bewerten, aber falls Ihnen auch der Sicherheitsgurt abhanden gekommen ist, sind Sie vielleicht doch bereit, unsere o.g. Tipps und Hinweise ernst zu nehmen.

Datensicherungen sind auch die Voraussetzung für ServiceLine-Pakete, die wir ggf. von Ihnen anfordern, wenn Sie Probleme mit dem Programm vermuten. Details siehe Installation und Update > 5.6 ServiceLine-Paket.


Inhalt


 

Kleine Helferlein: Fensteranordnung | Suche im Browser | Bildschirmfotos | W10-Zwischenablage

Tipp überspringen

Fensterspiele in W7 - W10

Schon immer konnten unter Windows Fenster relativ frei angeordnet werden (nomen est omen).

Seit W7 können Fenster auf dem Desktop schneller positioniert werden. In Installation und Update > ... > 11.2 Fensterspiele geben wir Hinweise, wie die diesbezüglichen Snap- und Shake-Funktionen, sowie Snap Assist, Corner Snap und Snap Fill angewendet werden können.


Suche im Browser

Wir bieten auf unseren Seiten in der Tat keine Volltextsuche an, wie manche Anweder bedauernd festgestellt haben. Dafür liefern wir eine wohlüberlegte Dokumentenstruktur mit ausgefeilten Blätterfunktionen.

Also muten wir Ihnen zu, Ihre "Frage" zu rubrizieren und dann das entsprechende Dokument zu öffnen. Und wenn das Inhaltsverzeichnis im Dokument Ihnen nicht feingliedrig genug ist, hilft Ihnen jeder Browser mit seiner eigenen Suchfunktion weiter.

Mittels  strg + f  können Sie in praktisch jedem Browser die Funktion in (dieser) Seite suchen aufrufen. Dann geht in irgend einer Fensterecke das Suchfenster auf, in das Sie den Suchbegriff eingeben können.


Bildschirmfotos schießen: aber bitte nicht mit dem Fotoapparat

"Bilder zeigen mehr als Worte"; dieser Ansicht sind auch viele unserer Anwender. Daher erhält unsere ServiceLine des öfteren Fotos, um einen Sachverhalt besser erklären zu können.

Wie man die von Windows aus direkt erstellt, beschreiben wir in Installation und Update > ... > 11.3 Screenshots mit Bordmitteln.


Zwischenablage in W10

Den mehrfachen Einsatz der Zwischenablage ab W10 1803 beschreiben wir in Installation und Update > ... > 11.4 W10-Zwischenablage (mehrfach).


Inhalt


 

Windows 7-10 und winprosa: Bildschirmauflösungen

Tipp überspringen

Zur ordentlichen EDV-Versorgung der Mitarbeiter gehört auch das Aktualisieren und Warten der Betriebssysteme durch den Schulinformatiker. Im Schulalltag kann es dabei durchaus vorkommen, dass in den Rektoratsteams aufgrund der Recycling-Ketten unterschiedliche PCs im Einsatz sind; unterschiedlich im Betriebssystem, der PC-Leistung, der Monitorgröße und der Monitorauflösung. Dann ist u.a. die optimale Monitoreinstellung gefragt.

Dazu gehören Steuerung der Auflösung unter Windows und deren Auswirkungen auf winprosa, ferner die Schriftenglättung mit Windows-ClearType.

Wir haben daher diese Themen unter Installation und Update > ... 11.1 Bildschirmoptimierung zusammengefasst.


Inhalt


 

Schriftdarstellung im Browser: Steigerung des Kontrastes

Tipp überspringen

Im Druckgewerbe unterscheidet man zwischen serifenlosen Schriftarten (Sans Serif) und serifenbehafteten Schriftarten (Serif). Beim Zeitungs- oder Bücherdruck werden serifenbehaftete Schriftarten bevorzugt, weil diese die Zeilenstruktur betonen und so beim Lesen das Gleiten längs der Zeilen begünstigen. Sie werden vor allem für eher narrative Inhalte verwendet. Nur für Hervorhebungen von Überschriften und für eher wissenschafliche Abhandlungen werden serifenlose Schriftarten eingesetzt. Und für Darstellungen auf Rasterdisplays/TTF-Bildschirmen sind serifenlose Schriften insbesondere zu bevorzugen, weil dort die feinen Details der Serifen zur Unschärfe führen können, insbesondere bei aktiviertem Antialiasing/ClearType.

Für Website-Dokumente kann der Autor jeweils festlegen, welche Schriftarten zur Anzeige kommen sollen. In den Browsern kann man einstellen, welche Schriftarten angezeigt werden sollen, wenn in den Dokumenten keine Vorschriften gefunden werden. Und man kann einstellen, ob die Browserschriftarten immer oder nur ersatzweise verwendet werden sollen.

Wir verwenden für unsere Online-Dokumentation für alle Darstellungsarten eine spezielle serifenfreie Schriftart, wie die folgenden beiden Beispiele zeigen. Trotzdem sind deutliche Unterschiede zu sehen:


Links wird die "Originalschriftart" unserer Website angezeigt (s.l.o.). Die Schrift wirkt filigran und zart, daher heben sich Hervorhebungen sehr gut ab.

Rechts ist der Browser Firefox so konfiguriert, dass er die Originalschriftart durch die Schriftart Arial ersetzt. Arial fällt kräftiger aus, erzeugt also beim Lesen einen höheren Kontrast, hat aber einen etwas geringeren Zeilenabstand und wirkt so etwas kompakter (s.r.o.). Daher treten Hervorhebungen nicht ganz so deutlich hervor.

Dann haben wir im Browser testhalber auch als Sans-Serif-Schriftart die Serif-Schriftart TimesNewRoman eingestellt, erzwingen also so die unbedingte Anwendung der TimesNewRoman. Das Ergebnis sieht auf einem Full-HD-Monitor durchaus ansprechend aus (s.l.u.). Aber bei sehr kleinen Zeichen fällt die Unschärfe auf.


Um in Firefox den Einsatz von Schriftarten festzulegen, gehen Sie rechts oben im Fenster auf das "Hamburger"-Symbol und wählen dann in der Auwahlliste den Punkt Einstellungen. Es öffnet sich in einem eigenen Tab der Einstellungsdialog (s.r.o.). Suchen Sie im Punkt Allgemein nach Sprache und Erscheinungsbild. Dort ist der Knopf  Erweitert ...  wesentlich. Im zugehörigen Unterfenster (s.r.) sehen Sie die dort getroffenen Einstellungen. Achten Sie darauf, dass der Haken fehlt bei Seiten das Verwenden von eigenen statt der oben gewählten Schriftarten erlauben.

Wenn Sie den Haken setzen, verwendet Firefox ggf. die im Dokument definierten Schriftarten. D.h. ohne den Haken werden alle Dokumente ggf. etwas verändert dargestellt. Hier müssen Sie also entscheiden, ob Sie das zugunsten einer besseren Lesbarkeit so wollen.

Vor seiner "Grauer-Star-Operation" war der Autor dieser Zeilen froh an der einstellbaren Kontrastverstärkung!


Inhalt


 

Installationshilfe ohne TeamViewer: kann es nicht geben!   26.07.20

Tipp überspringen

In letzter Zeit haben wir vermehrt feststellen müssen, dass diverse IT-Dienstleister/Stadtverwaltungen u.a. den TeamViwer-Einsatz für ihre Schulen bewusst sperren. Damit können wir den betroffenen Schulen keinerlei Installationshilfe mehr bieten und auch bei anderen komplexeren Problemen nicht mehr vor Ort helfen. Das ist dann alleine Aufgabe des Dienstleisters!

Offenbar muss man unterscheiden zwischen Dienstleistern und Herrschleistern! Herrschleister findet man leider gehäuft im öffentlichen Bereich; im privaten haben sie offensichtlich keine große Überlebenschance oder verstehen den Begriff "dienen" besser.

Das ist insbesondere dann bedauerlich, wenn Dienstleister sich nicht an unsere wohldokumentierten Installations-Anweisungen gehalten hatten und dann Probleme auftreten und sich herausstellt, dass selbst unsere speziellen Dienstleisterinformationen ignoriert worden waren. Das ist dann weniger gut für das jeweilige Renommee.

  • Bei einem ordentlich installierten winprosa haben die Benutzer Zugang zum Internet und zur Ordnerstruktur von winprosa und sie können von winprosa unseren TeamViewer-Client starten.
    An solchen Schulen haben die Kursstufenteams also permanenten Zugang zu unseren Online-Hand­büchern und zum Update-Dienst!
  • Wir haben nur mit unseren winprosa-Schulen Verträge, in denen Leistungsumfang und Installations-Szenario klar umrissen sind. Für andere Parteien steht daher unsere ServiceLine nicht kostenlos zur Verfügung.
  • Und unsere ServiceLine ist nur zur Problemlösung beanspruchbar, sie darf nicht als simple Lesehilfe für unsere Tipps/Online-Handbücher missbraucht werden (nach dem Motto: "Warum soll ich selber lesen, wenn es mir vorgetragen werden kann?").

Inhalt


 

Wenn Microsoft Downloads übers Internet verweigert: Abhilfe ist einfach   31.07.21

Tipp überspringen

Regelfall

Wenn Sie regelmäßig auf die winprosa-Meldungen reagieren, dass es Neuerungen im Netz gebe, und dann ggf. vom Programm aus updaten (können), dann brauchen Sie hier eigentlich nicht weiter zu lesen.

Andernfalls sollten Sie die folgenden drei Punkte beachten:


Fehlerhafter Internetzugang

Bekanntlich meldet winprosa jeden Tag ggf. beim ersten Start, dass es Neuerungen gibt. Sie sollten dann sicherheitshalber immer nachsehen, was neu ist und entsprechend reagieren, also ggf. vom Programm aus Updates starten. Das geschieht immer zweistufig, zuerst laden Sie die Update-Datei herunter und anschließend starten Sie diese.
Dieses Updaten übers Programm klappt bei ungestörtem Internetzugang problemlos und gilt dann immer für alle winprosa-PCs im Verwaltungsnetz.

Schulen, deren Verwaltungsnetz so beschnitten ist, dass sie nicht vom Programm aus updaten können, erhalten u.U. auch keine Meldungen über Neuerungen. Dann sind deren Kursstufenteams eben auf sich alleine gestellt und müssen sich von Hand informieren und Updates auf anderem Weg herunterladen. Falls der Internetfehler seit dem von Umzug von Windows 7 zu Windows 10 besteht, ist Abhilfe in Installation und Update > 5.3 Internetzugang zu finden.

Dafür bietet winprosa bekanntlich den Dienst Datei > Link für Downloads (Details siehe Installation und Update > 5.1 Download / Update | Download über Link für Downloads). Das Verfahren ist wieder zweistufig: 1. Download und 2. Update.


1. Download über einen Browser

Für diesen Downloadlink brauchen Sie also einen Internet-PC und dort einen Browser.

Wenn das z.B. Mozilla Firefox ist, dann ist wieder alles i.O. Durch vier Klicks in logischer Abfolge wird die Update-Installation aufgerufen (s.r.).

Getestet wurde mit Firefox 90.0.2 vom 23.07.2021.
Ausser Edge (s.u.) wurden keine weiteren Browser getestet.


Bei Microsoft Edge sieht das leider ganz anders aus. Hier müssen Sie eine regelrechte Schnitzeljagd über 7 Stationen durchführen, brauchen also eine Menge Intuition, um die richtigen sieben Klicks zu finden (s.u.)!

Getestet wurde mit Edge 92.0.902.62 vom 31.07.2021.

           

Das perfide ist hier, dass die sichtbare Weiterführung von 1 zu Mehr anzeigen ? (s.l.o.) überhaupt nicht zum Ziel führt!

Erst ein Neuanlauf 2 lässt erahnen, dass es hier weiter gehen könnte (s.m.o.), das aber nur, wenn der Mauszeiger die Blockademeldung tatsächlich berührt und erst dadurch das Bearbeiten-Menü ... 3 sichtbar wird. In dem kann dann Beibehalten 4 aktiviert werden.

Aber daraufhin legt Edge erst richtig los (s.r.o.); nur über Mehr anzeigen v 5 und anschließendes beherztes Trotzdem beibehalten 6 darf setup-p.exe endlich gestartet werden 7.

Wahrscheinlich will MS die Ahnungslosen auf diese Weise mit Gewalt davon abhalten, potentiell gefährliche Software herunter zu laden, auch solche, die nützlich oder wenigstens harmlos ist.

Denn Programme sind ausführbare Dateien, also executable, daher die Dateinamenserweiterung .exe ( https://de.wikipedia.org/wiki/Ausführbare_Datei). Ausführbare Dateien können auch Schadcode ausführen, weshalb man bekanntlich Virenscanner braucht. Also ist es wichtig, exe-Dateien zu erkennen. Aber MS verhält sich offensichtlich schizophren, werden doch im MS-Datei-Explorer solche wichtigen Dateinamenserweiterungen standardmäßig versteckt!


2. Update außerhalb von winprosa

Wie eingangs beschrieben, ist das ganze Kapitel völlig überflüssig, wenn alle Updates direkt von winprosa aus durchgeführt werden. Andernfalls kann es sein, dass nun Windows zuschlägt (getestet mit W10 21H1):

Wenn Windows eine aus dem Internet stammende Programmdatei erkennt, mault es in gleicher Weise, wie vorher bei Edge beschrieben, und das unabhängig vom verwendeten Browser. Sie müssen also Weitere Informationen aufrufen und dort auf  Trotzdem ausführen  klicken (s.r.).

Und dann erst startet das eigentliche Update.

Interessanterweise mault Windows nicht, wenn Sie die Datei setup-p.exe aus dem Downloadordner zuerst igendwo anders hin kopieren und dann dort starten. Offensichtlich soll hier also nur der schnelle unüberlegte Programmaufruf verhindert werden.


Inhalt


 

Quo vadis winprosa : (k)ein Blick in die Glaskugel   15.11.21

Tipp überspringen

Diesen Tipp hatten wir bereits am 22.11.20 veröffentlich. Da er weiterhin informativ ist, haben wir ihn nun aktualisiert/gekürzt in unsere "Dauerrubrik" aufgenommen:


In letzter Zeit gab es vereinzelt Anfragen von Schulträgern, wie lange (ob überhaupt) man winprosa noch brauchen würde (bezahlen müsse). Die Anfragen wurden auch ausgelöst durch die amtliche Verlautbarung vom Dez. 2019, dass ab Sj. 2022/23 alle Schulen ASV-BW (wenigstens für die amtliche Statistik) verbindlich einsetzen müssten. Dieses Informationsbedürfnis ist außerhalb der Gymnasien durchaus nachvollziehbar, aber eben nur außerhalb, denn die betroffenen Kursstufenteams vor Ort sind vermutlich nicht befragt worden ( Leistungsmerkmale von winprosa).

Die Entwicklung von ASV-BW ist bekanntlich bereits 2006 gestartet worden und soll die Universallösung für alle Schularten werden. Es war geplant, dass das Programm ab 2010 komplette Kursstufendienste anbieten werde und damit winprosa ersetzen würde. Details siehe auch Rück- und Ausblick > ASD, ASV und SVP. Doch die Praxis sieht derzeit noch ganz anders aus:

ASV-BW wird überall die Amtliche Schulverwaltung Baden-Württembergs werden, Untis das etablierte Stundenplanprogramm bleiben und winprosa bis auf weiteres das begleitende Kursstufen-Planungs- und -Verwaltungsprogramm für beide sein.
winprosa wird also auch die jüngst angekündigten Änderungen der AGVO zeitnah umsetzen.


Inhalt






   

Version 2021.1109: Startproblem von Version .1025 beseitigt   09.11.21

Tipp überspringen

Die aktuelle Version beseitigt das Fehlverhalten (Defragmentierungsproblem) des Oktober-Updates.

"Defragmentierung" ist so alt wie die EDV an sich und bedeutet "Stopfen der Löcher" in einem Datenbestand. Wenn es dort nur wenige "Löcher" gibt, dann muss auch nicht defragmentiert werden. Das ist der Grund, weshalb wir und die meisten unserer Kunden vom fehlerhaften Verhalten des Oktober-Updates (bisher) nichts bemerken konnten.

Dort wurde nämlich in einer bestimmten Situation beim Defragmentieren die Dateistruktur der Parameterdatei beschädigt mit der Folge, dass man beim nächsten Start unsinnigerweise aufgefordert wurde, das ganze System neu einzurichten oder wenigstens die Lizenzdaten usw. neu einzugeben. Dieser nächste Start kann logischerweise auch an einem anderen PC im Netz zum Abbruch führen.

Der Fehler sah also aus, als ob man "daneben" installiert hätte. Das hat uns anfangs sehr irritiert, weil es ein "Danebeninstallieren" seit Herbst 2020 eigentlich nur noch geben kann, wenn man sich nicht an unsere Installationsphilosophie hält.

Updates laufen normalerweise völlig "geräuschlos" ab; d.h., es werden anschließend keinerlei Daten abgefragt, weil ja alle schon vorhanden sind.

Wenn winprosa bei Ihnen (noch) fehlerfrei läuft, müssen Sie das aktuelle Update umgehend einspielen, damit der Fehler nicht zukünftig auftreten kann. Und wenn Sie so problemlos aktualisieren konnten, brauchen Sie nun nicht weiter zu lesen.

Wenn winprosa bei Ihnen aber nicht mehr läuft, weil Sie mittlerweile aufgefordert werden, das System neu einzurichten o.ä., dann müssen Sie sofort abbrechen, denn dann gibt es in winprosa bereits diese zerstörte Parameterdatei. Die eigentlichen Daten sind davon zwar nicht betroffen, aber nun können Sie winprosa nicht mehr normal starten, um zu updaten und dann eine Datensicherung einzulesen.

Und ohne Programmstart kommen Sie leider weder an Neues im Internet noch an den Link für Downloads.

Die Lösung sieht daher folgendermaßen aus:

1. Entweder Sie lassen unsere ServiceLine das Update per TeamViewer-Sitzung durchführen. Dann senden Sie uns bitte eine entsprechende Email mit Terminvorschlägen und Telefonnummer.

2. Oder Sie müssen vorübergehend auf die Version vom 22.07.2021 zurücksetzen, händisch eine funktionsfähige Parameterdatei aus einer geeigneten Datensicherung zurückholen (Schulinformatiker!), dann winprosa starten und das aktuelle Update installieren. Das war's.

Wenn Ihnen das zu aufwändig/abschreckend erscheint, dann siehe 1.

Die folgenden Details zu 2. gelten auch für solche Schulen, die dank Dienstleister keinen TeamViewer-Zugang bieten dürfen. Da muss dann eben deren Dienstleister ran!

  1. winprosa darf nirgends laufen und Sie müssen von einem Client aus arbeiten!
  2. In …cmh\winprosa\ gibt es die beiden Dateien winprosa.exe (vom 25.10.) und winprosa.exe.20210722 (vom 22.07.). Löschen Sie die erste und benennen anschließend die zweite um in winprosa.exe.
  3. In …cmh\wprdaten\sicherungen\ sind diverse Datensicherungsgenerationen abgelegt. Suchen Sie dort eine Datei pdv_… mit Datum vor der Durchführung Ihres Oktober-Updates, also z.B. pdv_20211017-000.zip oder etwas früher.
  4. Öffnen Sie dieses ZIP-Archiv und kopieren von dort die Daten winprosa.par in den Ordner …cmh\wprdaten\arbeit\.
  5. Starten Sie nun erst winprosa. Sie arbeiten nun mit den aktuellen Daten, aber mit einem veralteten Programm und einer älteren, dafür noch intakten Parameterdatei.
  6. Das hat zur Folge, dass jetzt der Hinweis kommt, dass "diese Programmversion nur bis 22.11.2021 uneingeschränkt nutzbar sei". Ignorieren Sie diesen Hinweis durch Klick auf  nein .
  7. Führen Sie zuletzt von winprosa aus das Update auf die aktuelle Version 2021.1109 in der üblichen Weise durch.

Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen dieses Problem erzeugt haben. Die o.g. sieben Punkte beanspruchen zwar nur 15 min Zusatzarbeit, aber Sie müssen sich ein wenig mit Ordnern und Dateien auskennen.

Die Installation der aktuellen Version erfolgt nach Beachtung des vorstehenden Textes wie üblich vom Programm aus im Dienst Datei > Neues im Internet. Details zum Updatevorgang sind unter Installation und Update > 5. … / Programm-Updates / … zu finden.

Bei einem ordentlich installierten winprosa haben die Benutzer Zugang zum Internet und zur Ordnerstruktur
von winprosa und können von winprosa aus updaten und uneingeschränkte TeamViewer-Sitzungen starten.
Pflichtlektüre sind die Aktuellen Tipps, allen voran
0.a. Zusammenarbeit rund um winprosa: Grundlegende Anforderungen.
Direkte Hilfe vom Programm aus finden Sie in
Hilfe > Online-Dokumentationen   und   Hilfe > Menüstruktur & Beschreibungen.

Bleiben Sie gesund!       2G/3G   AHA-L


Inhalt




 

Version 2021.1025: u.a. mit Freigabe des Jahrgangs 2024 und mit neuem Programmablaufdatum   27.10.21

Tipp überspringen

In der aktuellen Version ist der Jahrgang 2024 freigegeben und das Programmverfallsdatum wurde auf den 22.03.2022 festgelegt.

WBS und IMP sind nun als Mittelstufenfächer in den Fachvorrat aufgenommen; die durch das MKJS autorisierten Langnamen stehen noch aus.

Die Dienste rund um Datensicherung und Serverumzug haben wir verbessert und erweitert, siehe Tipp Datensicherung vs. Komplettsicherung.

Die Prüfungsplanung ist nun unabhängig vom Zulassungsstatus möglich, solange entsprechende Halbjahre noch nicht abgeschlossen sind. Nach Abschluss eines entsprechenden Halbjahres werden ggf. doch nicht zugelassene Schüler bei den Planungsdaten wieder ausgeblendet. Koop-Schüler gelten generell als zugelassen.

Die Anzeige aller in der winprosa-Datenbank vorhandener Datensätze ist neu organisiert und erfolgt nun in einem eigenen Fenster. Details siehe Stammdatenverwaltung > 1.9 Schülerzahlen / Schülerfilter / Schülersuche.

Ferner haben wir die Meldungen beim Programmstart und im Dienst Neues im Internet trennschärfer und informativer gestaltet.

Weitere Verbesserungen "unter der Haube":
Der Stammdatenimport erkennt nun fehlerhafte Sätze besser und verweigert ggf. den Import.
Die Schulform wird ab Lizenzjahr 2022 in den Lizenzdaten verwaltet zur Unterscheidung der Zeugnisformulare.
Das Protokollformat wird von einer abs-Datenbank auf unser par-Format umgestellt (bessere Performance insbes. bei Datensicherungen).
Die allgemeine Parametertabelle wird automatisch bereinigt durch Entfernen der Einträge bis 2020.

Überarbeitung unserer AGB, gültig ab 01.01.2022:
Die Lizenzpreise bleiben unverändert, aber die Preise für kostenpflichtige Serviceleistungen werden erhöht.
Downloads sind ab 2022 nur nach Zustimmung zu den dann gültigen AGB möglich. Aus Vereinfachungsgründen ist die Zustimmung aus winprosa heraus möglich über  Datei > Link für Downloads  bei angehaktem  Browser mit Link starten.


Inhalt




 

Datensicherung vs. Komplettsicherung: bereit für alle Notfälle   27.10.21

Tipp überspringen

Ein PC/Server hat eine typische Lebenserwartung von drei bis max. acht Jahren. Also sind Datensicherung und Datenarchivierung elementare Aufgaben neben der eigentlichen Arbeit am PC. Sie sorgen für die nötige Datenintegrität und Datenkonsistenz.

In serverbasierten Schulverwaltungsnetzen sorgt i.d.R. der zuständige IT-Dienstleister mit kommerziellen Lösungen für Datensicherheit. Wenn dann mal was schiefgeht, braucht es aber einige Zeit, bis die Daten wieder integer verfügbar sind.

Aus gegebenem Anlass haben wir diesen und den folgenden Tipp Archivanwendungen: Hilfe für wpr09 und wpr20 zusammengestellt. Glücklicherweise hatten die betroffenen Schulen Zugriff auf aktuelle Datensicherungen, bzw. noch Zugriff auf die alten Daten.

winprosa bietet unterstützend zu den kommerziellen IT-Lösungen selber mehrere Strategien zur schnellen Lösung von Problemen. Ohne Sicherung geht da aber gar nichts; folgende Dienste sind daher in winprosa vorhanden:
1. automatische Datensicherungen beim Programmstart (Standardeinstellung, s.r.),
2. zusätzliche von Hand ausgelöste anlassbezogene Datensicherungen,
3. Sicherung des internen Sicherungsordners der Datensicherungen (neu, s.r.),
4. Komplettsicherungen der winprosa-Ordnerstruktur (neu, s.r.),
5. automatischer Serverumzug bei Systemwechsel.

Diese Dienste sind in
Installation und Update > 6. Datensicherung / Archivierung / Archiv-Anwendungen und
Installation und Update > 8.3 Umzug von winprosa auf einen neuen Server
ausführlich beschrieben. Im Folgenden wird lediglich eine Übersicht/Zusammenschau gegeben.

Natürlich wird jede Arbeit an den Daten laufend automatisch intern gespeichert, allerspätestens bei Programmende.

Datensicherungen werden zusätzlich in einem externen Sicherungsordner innerhalb der winprosa-Ordnerstruktur abgelegt. Sie beinhalten immer die letzten aktuellen Arbeiten, dabei aber lediglich die zentralen Daten. Wenn ein Bedienungsfehler oder eine Störung im Stromnetz aufgetreten war, können diese Datensicherungen am PC sofort reaktiviert werden. Damit Datensicherungen schnell erstellt werden können, fehlen dort alle Archive/Archivanwendungen und die externen Formulare.

1. Automatische Datensicherungen werden (wenn aktiviert) immer beim Programmstart erstellt. Geht dann was schief (Bedienungsfehler/Stromausfall), kann immer wieder auf den Startzustand zurückgesetzt werden.

2. Anlassbezogene händisch ausgelöste Datensicherungen sind z.B. sinnvoll, wenn Sie während eines Unwetters/Gewitters arbeiten, wenn Handwerker im Haus am Stromnetz fummeln oder wenn Sie große Arbeitsfortschritte nicht nur im laufenden System speichern wollen.

3. Nur der Vollständigkeit halber kann auch der ganze Sicherungsordner mit allen Datensicherungen aus der winprosa-Ordnerstruktur herauskopiert werden.


Der Ersatz eines winprosa-PCs erfolgt problemlos quasi auf Knopfdruck, wie in 3. Installation im Netz > 3.2 Installation an weiteren Clients beschrieben.

Spätestens beim Wechsel zu einem neuen Server muss aber die komplette winprosa-Ordnerstruktur umgezogen und angepasst werden.

5. Ist der alte Server noch benutzbar und der neue zuschaltbar, kann der automatische Serverumzug vom alten noch aktiven winprosa aus ebenfalls quasi auf Knopfdruck gestartet werden.

Das geht z.B. nach einem Server-Totalausfall nicht mehr. Wenn dann der Dienstleister keine kommerzielle Lösung bieten kann, muss winprosa auf dem neuen Server
        entweder erstinstalliert werden (dann fehlen aber alle Archive/Archivanwendungen),
4.     oder dort eine Komplettsicherung installiert und angepasst werden (dann sind alle Archive/Archivanwendungen verfügbar).
1./2. Beidesmal muss aber anschließend die jüngste Datensicherung eingelesen werden.

Fazit:
Im Notfall benötigen Sie auf jeden Fall eine aktuelle Datensicherung, die extern verfügbar sein muss. Und wenn Sie auch die Archive erhalten wollen, führt nichts an einer Komplettsicherung vorbei, die ebenfalls extern verfügbar sein muss.
Ansonsten brauchen Sie einen leistungsfähigen, schnell reagierenden Dienstleister.


Inhalt




 

Archiv-Anwendungen: Hilfe für wpr09 und wpr20   27.10.21

Tipp überspringen

In der Vergangenheit sind im Zusammenhang mit gravierenden Änderungen der Rechtsverordnung zweimal Kursstufen-Schüler aus dem aktiven Datenbestand ausgegliedert worden. Die NGVO-Jahrgänge 2004-2009 befinden sich im Unterordner wpr09 und die NGVO-Jahrgänge 2010-2020 in wpr20 (s.r.). Die AGVO-Jahrgänge sind weiterhin in wprdaten abgelegt.

Auch die ausgelagerten Bestände sind bekanntlich direkt aus winprosa heraus aufrufbar unter Datei > Archiv-Anwendungen > Abitur 2004 - 2009 und unter … > Abitur 2010 - 2020. Details siehe Installation und Update / Datensicherung … > 6.5 Archiv-Anwendungen.

Das klappt natürlich nur, wenn zu den entsprechenden Zeiten überhaupt schon mit winprosa gearbeitet worden war (was mittlerweile nicht mehr jedem Kursstufenteam bekannt sein dürfte).

Es gibt vereinzelt Fälle, dass der Archiv-Aufruf nicht klappt/freigeschaltet ist:

Für die Archiv-Anwendung Abitur 2010 - 2020 (wpr20) liegt dann meistens ein verkorkster Serverumzug oder eine verkorkste Neuinstallation vor. Hier ist die Reparatur einfach: man suche in Altinstallationen nach dem Ordner wpr20 und kopiere den in den aktuellen Ordner …\cmh\.
Da die Archiv-Anwendung vom aktiven winprosa aus gestartet wird, geht der Archiv-Aufruf ohne Benutzerzugang.

Für die Archiv-Anwendung Abitur 2004 - 2009 (wpr09) ist die Sachlage komplizierter:
Wenn wpr09 vorhanden ist, benötigen Sie nach dem Aufruf aus winprosa heraus einen alten Benutzerzugang von 2009!
Manchmal fehlt aber wpr09 ganz, obwohl damals schon Jahrgänge bearbeitet worden waren. Das hat dann meist historische Gründe:
Direkt nach Einführung der 2010-Reform wurden die alten Jahrgänge 2004 - 2009 ausgelagert in den Ordner archnnn (nnn = Kundennr.). Anlässlich des 2017-Upgrade wurde daraus der Ordner …\cmh\winprosa\archiv_bis2009. Anlässlich des Splitting-Updates 2020 wurde das archiv_bis2009 umorganisiert in wpr09 und eine Ebene höher verschoben. Wenn einer dieser Schritte nicht richtig ablaufen konnte (z.B. bei verworrener Ordnerstruktur), gibt es eben kein wpr09.

Wir können versuchen im Rahmen von zu fakturierenden TeamViewer-Sitzungen (gem. AGB → Sonstige Preise) aus Ihren Altinstallationen die entsprechenden Anwendungen zu restaurieren, bzw. Benutzerzugänge zu aktivieren.


Inhalt




 

IMP, WBS, Brückenkurs Inf. etc.: "Neue" Fächer/Profile   18.09.21

Tipp überspringen

Die Bildungs(plan)landschaft an den allgemeinbildlenden Gymnasien in BW ist bekanntlich immer in Bewegung. Auf der Seite www.bildungsplaene-bw.de - Bildungspläne 2016 ist der aktuelle Stand aufgelistet. Neben den "klassischen" Fächern und weiteren Fremdsprachen sind dort zu finden:

Basiskurs Medienbildung (BMB) Kl. 5

Biologie, Naturphänomene und Technik (BNT) Kl. 5/6

Digitale mathematische Werkzeuge (DmW) - Wahlfach in der Oberstufe ersetzt CAS

Informatik (Aufbaukurs Informatik Klasse 7)

Informatik, Mathematik, Physik (IMP) - Profilfach Kl. 8 - 10     siehe auch Tagung des Arbeitskreises Fachdidaktik Baden-Württemberg KIT, 15.2.2020

Informatik (Schulversuch) Kl. 9-12; BF + LF

Informatik - Wahlfach in der Oberstufe (Schulversuch)

Naturwissenschaft und Technik (NwT) - Profilfach Kl. 5/6 - 8/9/10

Naturwissenschaft und Technik (NwT) Schulversuch Leistungsfach in der Kursstufe

Naturwissenschaft und Technik (NwT) Schulversuch Basisfach in der Kursstufe

Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung (WBS) Kl. 8/9/10

Es wimmelt in diesen Bildungsplänen von nicht selbsterklärenden Abkürzungen, die daher auf den amtlichen Dokumenten so nicht aufgeführt werden sollten: DmW, IMP, WBS. Die Langnamen aber sind z.B. fürs Abiturzeugnis viel zu lang, müssten also sinnerhaltend abgekürzt werden.

Für die bestehenden Kursstufenfächer NWT (= Naturwiss. und Technik) und VMa (= Vertiefungsk. Mathematik) sind derartige Abkürzungen bereits abgestimmt worden, siehe z.B. Dienst Extras > Fächer und Kurse > Fach- und Kursangebot | Fachvorrat. Für die rot markierten steht die Abstimmung mit dem MKJS noch aus.

Bemerkenswert ist die Benennung des Basiskurses BMB, denn der soll nur in Kl. 5 gegeben werden. Aber der ist daher sicher nicht mit Kursstufen-Basiskursen verwechselbar.

Zum Brückenkurs Informatik sind in der Bildungsplanliste keine Informationen vorhanden, wohl, weil der nur eine Übergangslösung bis zur schulischen Einführung des Profils IMP darstellt. Dieser Brückenkurs ersetzt bekanntlich mittlerweile (in winprosa ab Abiturjahrgang 2023) die zweistündige Informatik-AG. Die ist bis zur schulischen Einführung von IMP für das Belegen der Kursstufeninformatik (LF + BF) Voraussetzung.

Aber auch hier steckt der Teufel im Detail. Abeitsgemeinschaften werden i.d.R. nicht mit Noten gewürdigt, ein "teilgenommen" genügt normalerweise, Noten können aber gegeben werden.
Bei einem "Kurs" ist das per se anders. Dieser Eindruck wird verstärkt durch den Erlass 37-6521.-15-INF/106/3 Informationen zur Notengebung im Brückenkurs Informatik vom 07.07.2020.

Wenn der "Kurs" in Kl. 10 mit Noten gegeben wird (die aber laut Erlass nicht versetzungsrelevant sein dürfen) und dann in der Kursstufe doch keine Fortsetzung durch Informatik LF oder BF erfährt, zählt er dann trotzdem zu den in Block IV auf dem Abizeugnis aufzuführenden Fächern?

Zu allen oben aufgeführten Fächern sind dort lediglich die Bildungspläne, nicht aber die Kautelen bez. An- und Abrechnungspflichten angegeben. Daher kann es im Einzelfall durchaus vorkommen, dass winprosa noch nicht alle Regeln kennt. Hier sind wir ggf. auf Ihre Mithilfe angewiesen.


Inhalt




 

Wenn einzelne Kurse "fehlen": Abhilfe ist leicht   08.09.21

Tipp überspringen

Mittlerweile haben wir einige Meldungen erhalten, dass bei neuen Jahrgängen manchmal einzelne Kurse bei der Verarbeitung fehlen würden. Abhilfe bot jedesmal ein Klick auf (Parallelkurszahl aus der Schülerzahl und Kursteiler errechnen und setzen) in Extras > Fächer und Kurse > Fach und Kursangebot.

Dabei hat es sich um ein typisches Initialisierungsproblem gehandelt, das nur selten auftrat und das abhängig von der Vorgehensweise. Im o.g. Dienst werden bekanntlich die Parallelkurse pro Fach festgelegt mit dem Ziel, diese Kurse den einzelen Planungsdiensten anzubieten. Aber wann geschieht das Anbieten, nach jedem einzelnen Zugriff oder am Schluss beim Beenden des Dienstes?

Sicher initialisiert werden alle Kurseigenschaften nach Klick auf den o.g. Knopf, denn dann werden alle Fächer und Kurse durchforstet und bearbeitet. Offensichtlich nicht sicher geschieht das bei anderen Manipulationen im o.g. Dienst und das leider, obwohl in der Anzeige im Dienst alles komplett zu sein scheint.

Bis wir den Fehler beseitigt haben, sollten Sie also sicherheithalber nach Parallelkurszahländeungen in der Tabelle dort den o.g. Knopf anklicken.


Inhalt




 

Version 2021.0722: Allerletzter Feinschliff   12.-22.07.21

Tipp überspringen

22.07.: Nachträglicher Geschlechterwechsel:

Bei der jüngs vorgenommenen Erweiterung des Geschlechts auf divers hatte sich ein Fehler eingeschlichen: Der nachträgliche Wechsel von m nach w oder umgekehrt wurde nicht mehr gespeichert. Dieser Fehler ist nun beseitigt.

21.07.: Nachtrag für das Profil Europäisches Gymnasium:

Bekanntlich bieten (nur) unsere Abi-Formulare in Block V Sprachenfolge die Möglichkeit, bis zu vier Sprachen einzutragen. Genau das ist auch nötig für das Profil Europäisches Gymnasium.

Selbiges kommt in BW offensichtlich so selten vor, dass leider jetzt erst Ungenauigkeiten beim Eintrag der 4. FS entdeckt und gemeldet worden sind. Der Fehler ist nun beseitigt.

19.07.: neue Abiturzeugnisvorlage bei ASV-BW:

Im Netz ist seit heute bei ASV-BW die aktualisierte Vorderseite der Abiturzeugnisvorlage vorhanden (die Rückseite ist allerdings unverändert). Siehe auch unsere diesbezügliche Meldung vom 15.07.

18.07.: nur ein kleiner Nachtrag, hauptsächlich für LF Französisch:

Schüler mit LK Französisch, die in JGstufe 2 im Schnitt mindesten 05 NP erreicht haben, können sich eine Sprach-Prüfung bei der Aufnahme an einer franz. Uni ersparen, wenn sie diese Leistung mit einer entsprechenden Französisch-Bescheinigung nachweisen können.

In der aktuellen Version haben wir die überarbeitete Version dieser Französich-Bescheinigung veröffentlicht (ext. Formular Zeugnis > Abitur > Französisch-Bescheinigung) und Sie können die betroffenen Schüler im Schülerfilter über den Auswahl-Punkt Sch. erh. Französisch-Bescheinigung wieder direkt auswähen.

15.07.:  Keine neuen Erkenntnisse, nur eine Klarstellung:

Verständlicherweise liegen in diesen Tagen bei einigen die Nerven blank. Das führte auch zu zusätzlichen Anfragen bez. des Textes über die "Verordnung 3" im Kleingedruckten auf unseren
Abiturzeugnisvorderseiten (s.r.).

Unser diesbezüglicher Eintrag im Kleingedruckten ist völlig O.K.
Sie brauchen also diesen Abschnitt eigentlich nicht weiter zu beachten.

Aber zur Klarstellung des Sachverhalts sei folgendes angemerkt:
Die 3. Verordnung gibt es seit dem Abiturjahrgang 2020; sie befasst sich ausschließlich mit den durch die Corona-Pandemie verursachten Sonderfällen u.a. bez. der Abiturprüfungen. Sie war damals vom 29.04.20 datiert.
Da Corona uns immer noch gängelt, gab es (mindestens) zwei Neuauflagen dieser Verordnung, eine vom 02.09.20 und die aktuelle vom 22.03.21; letztere mit einer wesentlichen Erweiterung (s.r.; rot markiert).
Wir haben die aktuelle Verordnung immer oben auf dieser Seite verlinkt, nun zusätzlich auch hier rechts.

Hoffentlich braucht es für 2022 keine weiteren Neuauflagen, so dass die 3. Verordnung mit ihrem unsäglichen Titel aus den Zeugnisvorderseiten wieder verschwinden kann. Uns war aus juristischen Gründen ausdrücklich verwehrt, den im Original vorhandenen schönen Kurztitel zu verwenden.

  • ASV-Vorlage: In der im Netz veröffentlichten Vorlage ist gegenüber der 2020-Version im Kleingedruckten lediglich Schuljahr und Veröffentlichungsdatum auf den 02.09.20 angepasst und daher der übrige Titel der veralteten Verordnung beibehalten.
  • winprosa-Formulare: Hier müssen wir die aktuelle Version samt zugehörigem aktuellen Titel verwenden, schließlich mussten wir direkt nach Veröffentlichung der aktuellen Verordnung bezüglich der (GER-)Niveauzuordnungen extra Programm-Anpassungen vornehmen, die sich sogar auf die Zeugnisrückseite auswirken (s. Aktuellen Tipp vom 17.05.21).

Wir können logischerweise nicht für Aktualisierungen externer Vorlagen verantwortlich gemacht werden; wir sind ausreichend damit beschäftigt, unser winprosa aktuell zu halten und wohllayoutete Vorlagen anzubieten.

14.07., 21:20
Es tut uns leid, wenn wir bei unseren Kunden in den letzten Tagen zusätzlichen Stress erzeugt haben.

Die jüngsten gemeldeten Probleme betrafen meist Formulierungsengpässe/-fehler. So war z.B. auf der Zeugnisvorderseite noch Text aus der NGVO-Zeit erhalten geblieben.
Wir können als Entschuldigung nur anführen, dass unser kleines Team in den letzten Wochen restlos damit beschäftigt war, an den vielen fürs mdl. Abitur nötigen Diensten zu feilen und die zugehörigen Formulare zu layouten, wobei der eigentliche Inhalt offensichtlich aus dem Fokus gerückt war.

Neben den Formularglättungen mussten wir noch für Schüler nacharbeiten, bei denen schr. Prüfungen noch nicht abgeschlossen werden konnten, z.B. bei Sportverletzungen oder bei noch ausstehenden Nachzüglerprüfungen. Auch das Schlussprotokoll brauchte Nachbesserung bez. der Rubrizierung solcher Schüler.

Verwunderlich ist allerdings, dass von uns allen niemand bemerkt hatte, dass die Gemeinschaftsschulen komplette eigene Formulare brauchen (statt "Gymnasium" nun eben "Gemeinschaftsschule"), und das vom Halbjahreszeugnis (!) bis zum Abizeugnis.

Verwunderlich ist ebenfalls, dass einige Schulen jetzt erst bemerkt haben, dass sie neue Verlagsvorlagen brauchen. Dabei haben wir seit 5. April mehrfach darauf hingewiesen. Besonderes Pech haben dabei jene, die versehentlich nochmals die alten Vordrucke bestellt hatten oder fälschlicherweise geliefert bekommen hatten.

Besonders ärgelich ist es, wenn eine Schule die Zeugnisse nochmals drucken muss. Der Zeitverlust ist dabei viel schwerwiegender als der fiskalische Verlust. Letzterer ist nämlich sehr relativiert zu betrachten angesichts der Tatsache, dass von Amtes wegen die an allen Schulen bevorrateten Zeugnisvordrucke des letzten Jahres mit einem Federstrich zu Makulatur geworden waren.

Sommer 2017 hatten wir vorausschauend das damalige AGVO-Vorhaben als sehr ambitioniert eingestuft. Dies hat sich nun voll bestätigt: noch nie haben wir unter so großem Zeitdruck entwickeln müssen. Das ist wohl der Preis dafür, dass wir seit längerem zum einzigen Up-to-date-Anbieter mit einem derart großen Allround-Angebot geworden sind.
Wir bitten daher um Nachsicht und Verständnis.

13.07.:
Alle uns heute gemeldeten Engpässe haben wir bereinigt.
Vor allem sind im Schülerfilter nun wieder alle prüfungsrelevanten Filterungen aktivierbar. Siehe auch Bedienung > 3. Schülerfilter.

Wer jetzt erst entdeckt hat, dass er z.B. sein Abiturzeugnisdatum nicht richtig formatiert hatte, der findet in Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 5. Mündliche Prüfung > 5.1 Vorarbeiten (Checkliste) und in 5.2 Rahmendaten bereitstellen alle (seit langem veröffentlichten) zugehörigen Details.

Auf den Abiturzeugnis-Formularen für die Rückseite gibt es rechts unten die Rubrik Arbeitsgemeinschaften/Bemerkungen. Auf den entsprechenden Duplexformularen hatte dort das Wort Bemerkungen noch gefehlt. Das haben wir nun nachgetragen, vollständigkeitshalber zusätzlich auch auf den SZB.

Diese Rubrik ist nicht für allgemeine Bearbeitung freigegeben, denn sie dient nur zum automatischen Eintrag einiger vom MKJS festgelegter Texte.

12.07.:
Jeweils beim ersten Programmstart am Tag werden Sie bekanntlich ggf. darauf hingewiesen, dass es Neuerungen gibt. Dann sind Sie verpflichtet, diese Neuerungen/Updates auch abzurufen.

Das hat natürlich nur Sinn, wenn diese Meldung auch stimmt. Früher kam die aber u.U. auch ohne, dass es tatsächlich Neuerungen gegeben hatte. Dieser Fehler ist nun beseitigt.


Inhalt




 

Version 2021.0709: (Hoffentlich) letzter Feinschliff   09.07.21

Tipp überspringen

Last-Minute-Meldung:
Falls diese Version nach dem Start melden sollte, dass Ihr Abiturienten-Jahrgang leer sei  -  das ist ein Fake!
Beenden Sie das Programm und starten es wieder: voila - alles ist wieder da.
Oder gehen Sie gleich in der Hauptsymbolleiste auf den Refresh-Knopf .

Mit der Version von 14:42 sollte das Problem verschwunden sein.

Die aktuelle Version beseitigt u.a. zwei ärgerliche Darstellungsfehler, einen im Zusammenhang mit Bk, Mu oder S als mdl. Prüfungsfach und einen beim Duplex-Abiturzeugnis mit Sonderzeichen (Diakritika).


Nur bei Schülern mit mdl. Prüfungsfach BK, Mu oder S gab es im Dienst Bearbeiten > schülerweise > Kursnoten einen ärgerlichen Darstellungsfehler, obwohl die Rechnung stimmte. Entweder waren in diesen Fächern fälschlicherweise einzelne Noten mit Klammer angezeigt oder die Summeanzeige war auf 00 gesetzt oder beides zugleich (einige Bsp. s.r.).

Da winprosa diesen (abgespeicherten) Darstellungsfehler nicht selbst erkennen kann, müssen Sie leider in der nun vorliegenden Version alle Schüler mit mdl. Prüfungsfach Bk, Mu oder S im Dienst Kursnoten duchgehen und jeweils durch Klick auf deren komplette Leistungsbewertung erneut starten (s.r.).


Auf dem Duplex-Abiturzeugnis mit Sonderzeichen war die Formatierung auf der Zeugnis-Vorderseite unvollständig für den Namen des Schülers und dessen Geburtsort. Die werden nun wieder mittig im Fettdruck ausgegeben. Bez. Sonderzeichen/Diakritika siehe Stammdatenverwaltung > 1.4 Unterregisterkarte Persönliche Daten.


Anmerkung am Rand: Beachten Sie bitte auch den Aktuellen Tipp vom 17.05.21: Version 2021.0517: mit Verbesserungen bez. Corona für die Noten Einführungsphase


Inhalt




 

Version 2021.0706: Feinschliff vor den mdl. Prüfungen   01.-06.07.21

Tipp überspringen

Offensichtlich sind wir in der heißen Phase vor den mdl. Prüfungen: derzeit kommen vermehrt Meldungen über kleinere und größere Engpässe herein. Wir bitten um Nachsicht, wenn wir bevorzugt Hinweise bez. mdl. Prüfungen abarbeiten.

winprosa bietet so viele Möglichkeiten der Parametrierung, so viele Sonderfallbehandlungen, dass wir gar nicht alle Sonderfallkombinationen selber testen können, also auf die Mithilfe unserer Kunden angewiesen sind.

Nachdem so die Probleme mit der korrekten Abbildung der Sprachenfolge bei Sonderfällen beseitigt werden konnten und nun die Zeugnisformulare diesbezüglich nochmals überarbeitet worden sind, ist in der aktuellen Version neben den üblichen Fehlerbereinigungen vor allem das Problem mit der Speicherung von Umklammerungen beseitigt.

Gut, dass wir das System so konfiguriert haben, dass Sie immer automatische Mitteilung über Neuerungen erhalten und dann von einem winprosa-PC aus der sprichwörtliche Klick genügt, um das entsprechende Update für die ganze Schule zu installieren.

Dazu ist selbstverständlich der ungestörte Internet-Zugang von Ihren winprosa-PCs aus nötig. Dabei ist anzumerken, dass wir seit Dez. 2020 weder am Internet-Zugang noch an der Setup-Prozedur Änderungen vorgenommen haben. Wenn's bei Ihnen also beim Internet-Zugriff oder beim Updaten klemmt, müssen Sie sich somit selber fragen, wer was in der Zwischenzeit an Ihrem System geändert hat.

Falls Sie aber erst in Letzter Zeit von Windows 7 zu Windows 10 gewechselt haben, kann der Internet-Zugriff tatsächlich gestört sein, was Ihr Dienstleister aber ggf. wissen sollte! Details und Abhilfe siehe Installation und Update … > 5.3 Internetzugang.


Inhalt




 

Version 2021.0630: u.a. mit neuem Programmablaufdatum   30.06.21

Tipp überspringen

Hiermit schieben wir eine weitere Version 2021.0630 nach. Nun sind auch die Zeugnisse mit Diakritika in den Schülerdaten dabei und wir haben dabei einen Engpass in Verbindung mit amtlichen und schulinternen Fachkürzeln gelöst. Dabi haben wir eine missverständliche Darstellung in den Leistungsübersichtsprotokollen bez. der BesLL beseitigt.

Es wird in den nächsten Tagen wahrscheinlich noch einige weitere Ergänzungen geben müssen, aber das sind nur noch Verbesserungen "kleinerer" Fehlstellen. Und diese Verbesserungen werden ggf. auch als stille Updates veröffentlicht, also ohne zusätzliche Aktuellen Tipps. Vom Programm aus werden Sie ja immer auf derartige Neuerungen hingewiesen.

Sie müssen also auf jede dieser neuen Versionen updaten, weil Sie nicht immer abschätzen können, ob Sie auch betroffen gewesen waren!

Die neuen Versionen haben das Programmverfallsdatum 22.11.2021. Daraus können Sie folgern, dass ab Version .0624 (im Prinzip) das mdl. Abi 2021 gefahren werden kann.

Die mündliche Prüfungsverarbeitung ist fertig gestellt: der Druck des Schlussprotokolls ist freigegeben und bei den Modellrechnungen sind letzte Ungereimtheiten beseitigt worden.

Und nun sind alle uns in den letzten Tagen gemeldeten Engpässe beseitigt.


Inhalt




 

Mündliche Prüfung: Auffinden "verlorener" Schüler   20.06.21

Tipp überspringen

Beim Planen der mündlichen Prüfungen tritt offensichtlich ganz vereinzelt immer noch ein schon lange dokumentiertes Uraltproblem auf (beschrieben 26.02.19, 17.06.19 und 24.06.20):
Einzelne Schüler scheinen manchmal in den Prüfungsgruppen zu fehlen. Die sind aber nur in namenlosen Prüfungsgruppen weiter unten "versteckt", also in Gruppen mit hoher Gruppennummer.

Betroffen sind vereinzelt gleichermaßen Kommunikationsprüfungs-Gruppen und mündliche Prüfungsgruppen. Wie diese Schüler sich auch jetzt noch "verstecken" können, ist uns schleierhaft. Wir mussten einen Fall von Hand so hindrehen, damit wir die Abhilfe zeigen können.

Derartige Gruppen erkennt man nämlich an der Schülerzahl > 0. Aus denen müssen diese Schüler also einfach entplant werden. Man findet diese Gruppen leicht, indem man die Gruppenübersicht nach Schülerzahl sortiert (s.l.).

Im Bsp. ist das die Gruppe 13 mit einem Schüler, der dort einfach entplant werden kann.

Wem das zu umständlich ist, der kann den entsprechenden Knopf verwenden (s.r.o.). Aber dann werden alle Gruppen entplant.


Die Modellrechnungen sind fast fertig programmiert, auch die Beschreibung ist fast vollständig; siehe Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 4.5 Modellrechnungen zur mündlichen Prüfung.

Wir gehen davon aus, bis zum nächsten Wochende eine neue Programmversion veröffentlichen zu können.


Inhalt




 

Version 2021.0615: u.a. mit weiteren Fortschritten bei der Modellrechnung   15.06.21

Tipp überspringen

Die aktuelle Version bietet viele Verbesserungen unter der Haube, u.a. bei der Modellrechnung fürs mdl. Abi. Die diesbezügliche Programmierung ist aber noch nicht ganz abgeschlossen; u.a. fehlen noch die externen Versionen. Was bisher programmiert wurde, ist unter Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 4.5 Modellrechnungen zur mündlichen Prüfung nachzulesen.

Erweitert ist nun bei den Stammdaten das Geschlecht auf m w d und wir sind dabei, die Schüleranrede an allen Stellen im Programm anzupassen. Für das Abiturzeugnis liegen die neuesten Vorgaben (fürs Kleingedruckte) noch nicht vor; wir haben Vorschläge unterbreitet und warten auf Genehmigung. Zur Problematik siehe auch z.B. Das dritte Geschlecht in der Korrespondenz: Wie sprechen Sie Intersexuelle an?


Inhalt




 

Version 2021.0608: u.a. mit Zeugnisformularen fürs Abi 2021   08.06.21

Tipp überspringen

In der Version von vorgestern war bedauerlicherweise noch ein Test-Statement verblieben;
in der aktualisierten Version können die schr. Prüfungsnoten wieder erfasst werden.


Für die aktuelle Version ist das Programmverfallsdatum auf den 15.07.2021 festgelegt worden, also vor den Beginn der mdl. Prüfungen. Somit stellen wir sicher, dass ggf. eine aktualisierte Programmversion und aktualisierte Abi-Formulare zum Einsatz kommen können, bietet die vorliegende Programmversion doch erste Entwürfe der Abiturzeugnisse und der Schülerzeugnisblätter (s.r.; siehe auch Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 1.2 Leistungsbewertung ff und … > 4.4 Druck der Schülerzeugnisblätter I (für die Schüler) ff).

Ferner sind nun neben den üblichen Programmglättungen vor allem weitere Arbeiten rund um die Bes.LL, an der Kurswahlauswertung und Leistungsbewertung und an der Sonderprofilverarbeitng veröffentlicht.

Sie beachten bitte, dass neue Zeugnisvordrucke nötig sind (siehe auch Tipp vom 05.04.2021).

Derzeit arbeiten wir u.a. an den entsprechenden Formularen für Schülernamen mit Diakritika; siehe auch Stammdatenverwaltung > 1.4 Unterregisterkarte Persönliche Daten | Zeugnis-Stammdaten mit Sonderbuchstaben ….

Und wir feilen aktuell an den Modellrechnungen für die mdl. Prüfungen.

Dabei haben wir den Zulassungsalgorithmus bereits geschärft. Der bietet jetzt im Dienst Bearbeiten > kursweise | schriftl. Noten eine neue Darstellung und dort einen "Sicherheitsschalter" (s.r.).

Daher müssen Sie jetzt einmalig den kompletten Jahrgang 2021 mittels auf Zulassung überprüfen.

Der so ermittelte Status wird nun bei den Schülerdaten gespeichert und im Fenster werden alle tatsächlich nicht zur schriftlichen Prüfung zugelassenen Schüler rot dargestellt.

Durch diese Vorgehensweise ist sichergestellt, dass mdl. Zulassungen nur auf echte schr. Zulassungen folgen können, also unabhängig von früheren Eingabereihenfolgen sind. Siehe auch Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 3.4 … Kursweise Erfassung der Prüfungsnoten.


Inhalt




 

Bilinguale Profile Englisch: Sachfach und GER   06.06.21

Tipp überspringen

Das Serviceportal BW nennt bekanntlich für die allgemeinbildenden Gymnasien sieben (klassische) Profile. Dazu kommen aber noch etliche bilinguale Profile, jedes mit anderen Kautelen! Im Erlass 37-6615.31/644/1 vom 31.01.2019 ist in diesem Zusammenhang folgende Fußnote aufgeführt:

"Die Berechtigung zur Ausstellung des bilingualen Zertifikats setzt einen beim zuständigen Regierungspräsidium beantragten und genehmigten bilingualen Zug voraus. Die Berechtigung zur Ausstellung des Internationalen Abiturs Baden-Württemberg muss von den Schulen mit bereits genehmigtem bilingualem Zug gesondert über das zuständige Regierungspräsidium beim Kultusministerium beantragt werden." (Hervorhebungen durch uns.)

Folglich muss jede Schule mit bilingualem Profil über dessen Kautelen via Genehmigung informiert worden sein. Wir bringen natürlich alle Kautelen auch winprosa bei. Aber jede Schule muss ggf. sebst darauf achten, dass winprosa deren Kautelen auch wirklich schon beherrscht! Die Schulen dürfen also ihre Pflicht, das Regelwerk fehlerfrei umzusetzen, nicht einfach an winprosa delegieren!

Die uns bekannten Details sind in Kurswahlverarbeitung I > 2.6 Profile und Sonderprofile zusammengetragen.
Insbesondere ist dort der Abschnitt Anhang: Bilinguale Züge Englisch beachtenswert.

Siehe dort auch Sachfach in bilingualen Profilen.
Diese Sachfachverwaltung ist aber speziell bezüglich des bilingualen Zertifikats leider etwas tricky:

  • Fürs bilinguale Zertifikat muss bekanntlich Bio, G, Geo oder das Seminarfach Sachfach sein. Abgesehen vom Seminarfach kann das Sachfach als Basisfach zwei- oder viersemestrig belegt sein; zwei Semester müssen auf Englisch unterrichtet werden. Und in denen müssen im Schnitt jeweils mindestens 5 NP erreicht werden, damit das Profil auch bei der GER-Berechnung Berücksichtigung findet.
  • Sind nur zwei von den vier Semestern auf Englisch unterrichtet worden, muss winprosa mitgeteilt werden, welche das sind! Sind alle vier Semester auf Englisch unterrichtet worden, sucht winprosa zur GER-Berechnung zwar die beiden besten heraus; das kann aber nur gelingen, wenn winprosa weiß, dass nun alle vier zur Auswahl stehen.
  • Wie schon früher angemerkt dienen die Kurseigenschaften ggf. der individuellen schulinternen Kennzeichnung von Profilen. Und nun muss das in einer für winprosa normierten Weise geschehen (s.r.; Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kursangebot | Basis- und Wahlfächer | Kurskürzel). Siehe auch Verwalten der Profile in den Kurseigenschaften.
  • Im Bsp. ist Bio das viersemestrige Basis-Sachfach, in Jg1 auf Englisch unterrichtet, in Jg2 auf Deutsch. b ist hier das schuleigene Kurskürzel. Und das muss nun in Jg1 um .b ergänzt werden, damit winprosa erkennen kann, dass dies die bilingualen Semester sind. Die Kürzellänge bleibt aber weiterhin auf 5 Zeichen begrenzt!
  • Unser Algorithmus verlangt einheitlich für alle Sachfächer die Kennzeichnung mittels .b, also auch fürs Seminarfach.

Aufgrund der Erlasslage wird nur das Abi-Bac automatisch im Abiturzeugnis ausgewiesen. Die anderen bilingualen Profile müssen durch die Schule mittels Sonderbescheinigung dokumentiert werdent (also unabhängig von winprosa).


Inhalt




 

Version 2021.0520: mit mündlicher Prüfungsplanung fürs Abi 2021   21.05.21

Tipp überspringen

In der aktuellen Version ist neben den üblichen Programmglättungen die Verarbeitung der mündlichen Prüfungen freigegeben. Ferner ist der erste Entwurf der Abiturzeugnisvorderseite veröffentlicht; damit können Sie sich überzeugen, dass neue Vordrucke nötig sind (siehe Tipp vom 05.04.2021).

Derzeit arbeiten wir u.a. am Schülerzeugnisblatt, der Abizeugnisrückseite, den Duplexformularen und den entsprechenden Formularen für Zeugnisnamen mit Diakritika. Zu letzterem siehe auch Stammdatenverwaltung > 1.4 Unterregisterkarte Persönliche Daten | Zeugnis-Stammdaten mit Sonderbuchstaben ….

Nach den Pfingsttagen werden diese Formulare veröffentlicht werden.

Wir feilen derzeit noch an der Anrechnugsoptimierung. Daher kann es vorkommen, dass Sie (testweise) Umklammerungen vorgenommen haben, wir aber anschließend den Algorithmus schärfen. Dadurch könnte die Klammerungsoptimierung ev. andere Ergebnisse geliefert haben.

Daher erhalten Sie ggf. folgende Meldung (s.l.). Daraufhin können Sie die betroffenen Schüler auflisten (s.r.), um ggf. deren "Klammerungswünsche" neu zu überprüfen.


Inhalt




 

Version 2021.0517: mit Verbesserungen bez. Corona für die Noten Einführungsphase   17.05.21

Tipp überspringen

Die neue Version bringt neben den üblichen Fehlerbereinigungen vor allem die wegen der Corona-Pandemie aktualisierte Verarbeitung der Noten Einführungsphase. Sie sollten diese Version baldigst installieren, damit die Neuerungen fehlerfrei verarbeitet werden können.

Wie in Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 4.1 Erfassung der Noten der Einführungsphase beschrieben ist, muss seit dem Abitur 2020 für die GER-Spezifikation auch berücksichtigt werden, ob ein Schüler in der Einführungsphase keine Noten nachweisen kann, weil er da einen längeren Auslandsaufenthalt gehabt hatte. Letztes Jahr mussten Sie aber "nur" kennzeichnen, wenn ein Schüler seine Noten nicht aus der Einführungsphase vorlegen konnte, sondern aus dem Jahr davor.

Diese Anweisung wurde nun für das Abi 2021 erweitert: Aufgrund von schulischen Verwerfungen durch die Corona-Pandemie kann es geschehen, dass nur in einzelnen Fächern Noten aus der Einführungsphase fehlen und diese Noten daher aus dem Vorjahr übernommen werden müssen. Also muss es nun eine Möglichkeit geben, auch einzelne Fächer derart zu kennzeichnen.

Eigentlich wäre das erst ab dem Abi 2022 in der Breite nötig, aber aus Gründen der landeseinheitlichen Gleichbehandlung gilt es bereits jetzt.

Im Bild (s.u.) sind die pinkfarben markierten Stellen wesentlich. Es gibt nun eine neue, mit * überschriebene Spalte. Wenn Sie die Überschriften (hellgrün markiert) nicht sehen, dann müssen Sie nach oben scrollen.

In dieser neuen Spalte können Sie durch einfache Doppelklicks in einzelne Zeilen das jeweilige Fach kennzeichnen oder die Kennzeichnug wieder löschen.

Im Bild sind aber alle Fächer gekenzeichnet. Das entspricht eigentlich dem Fall von 2020. Und damit Sie alle Fächer in einem Rutsch kennzeichen oder deren Kennzeichnung löschen können, können Sie die roten Pfeile verwenden.

Nur die blau markierten Fächer werden auf dem Abizeugnis in den Block IV übernommen. Die gelb markierten Fächer werden nur zur Berechnung von GER benötigt. Auf dem Abiturzeugnis wird dann ggf. folgende Bemerkung ausgegeben (s.r.).


Inhalt




 

Version 2021.0513: weitere Verbesserungen unter der Haube   10.-13.05.21

Tipp überspringen

Dieser Tipp umspannt nun gleich drei hintereinander veröffentlichte Programmversionen:
Unser "Vatertag" war produktiv: Ergebnis ist die neue Version von heute. Und die sollten Sie baldigst installieren:

Denn die ist eine Folge unserer Klammerungsoptimierung. Deren Ziel ist bekanntlich, dass kein Schüler eine bessere Klammerung finden können soll, als die von winprosa errechnete. Und unsere Optimierung muss laufend greifen, weil winprosa mit seiner Optimierung anfängt, sobald Noten vorhanden sind. Das wird zunächst im Jahrgang 2021 dringend gebraucht, weniger im Jahrgang 2023. Und genau da ist unser Algorithmus auf die Nase gefallen; wenn in bestimmten Sonderfällen die Noten noch fehlten, griff er mit Programmabsturz ins Leere.


Direkt nach Veröffentlichung der Version vom 10.05. meldete ein Kunde, dass er Probleme mit den aus ASV-BW eingelesenen Stammdaten hätte. Das war eine Folge einer für uns unvorhersehbaren Besonderheit der ASV-BW-Quell-IDs und das zwang uns dazu, ganz schnell nachzuprogrammieren und am 11.05. eine Aktualisierung nachzuschieben (siehe entsprechenden Tipp).

Aber diese neuen "Anpassungen" sind noch nicht ganz abgeschlossen (siehe aktuelles ServiceInfo im Dienst Hilfe > ServiceInfos anzeigen).


Die neue Version bringt u.a. weitere Verbesserungen auf dem langen Weg zum mündl. Abitur 2021.

  • Das manuelle Umklammern im Block I ist nun freigegeben, aber noch nicht ganz fertig programmiert. Umklammerungen werden zwar nun sofort gespeichert, der Urzustand kann aber jederzeit wieder hergestellt werden. Details siehe entsprechenden Tipp.
  • Nacharbeit ist bei folgenden Diensten erfolgt: Packen, Verrechnung des GMS-Profils, Neuanlage von Schülern, Stammdatenimport.
  • Die Schülerversion ist wieder einsetzbar; die vorübergehende Störung war eine Folge des Indexproblems.
  • Das automatische Löschen von Protokolldateien ist wieder aktiviert (Dienst Datei > Datenbank > Zugriffsprotokoll).
  • Im Zusammenhang mit dem Dienst Datei > Neues im Internet werden nun ggf. ausführlichere Hinweise gegeben.
  • Unser ASV-Problem bez. bes. RelU hat eine gewisse Klärung erfahren, siehe entsprechenden Tipp.

Im Dient Bearbeiten > Kurswahlauswertungen | Liste nach Fächern und Kursen wird bekanntlich nach Wahl einer Jahrgangsstufe der WoStd-Verbrauch angegeben. Die Genauigkeit dieser Angabe hängt davon ab, wie genau Sie den Verbrauch in den Basisfächern Gk/Geo im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kurseigenschaften | Basis- und Wahlfächer | Wochenstunden. definiert haben, schließlich werden diese Fächer im Halbjahreswechsel gegeben.

Sie müssten also in den unbelegten Halbjahren die Wochenstundenzahl 0 eintragen. Damit dieser Sonderfall deutlicher erkennbar ist, tragen Sie dort bitte jeweils anstelle der 0 einen Punkt ein (zugehöriger Hinweis s.r.).

In den letzten Wochen mussten wir bekanntlich die Indizierung unserer Datenbank überarbeiten und dabei die Quell-IDs genauer unter die Lupe nehmen. Abgesehen davon, dass wir im Programm nun noch mehr Vorkehrungen gegen Fehler/Fehlbedienungen getroffen haben, hier nochmals der ausdrückliche Hinweis (Details siehe Stammdatenverwaltung > 3.3 Import aus dem Partner- oder Fremdprogramm > …):

  • Quell-IDs sind in winprosa völlig ohne Bedeutung; wir verwenden ggf. unsere eigenen Stamm-IDs!
  • Wenn aber Partnerprogramme uns Quell-IDs liefern, dann wissen wir das und verarbeiten die auch richtig.
  • Kommen Stammdaten aus Fremdprogrammen, dann bestehen Unsicherheiten, wie bez. Quell-IDs zu verfahren ist. Daher gilt für Sie einfach: Hände weg!

Inhalt




 

Hilfe in der Not: auch durch IT-Dienstleister?   10.05.21

Tipp überspringen

Wenn Sie über moderne PCs und ein stabiles Strom- und Datennetz verfügen, Ihnen eine smarte IT-Dienstleistung/Stadtverwaltung zur Seite steht und Sie sich ein wenig mit Windows auskennen, dann brauchen Sie hier nicht weiterzulesen. Andernfalls sollten Sie jetzt ein paar Minuten für das Folgende opfern.

In der EDV kann eine kleine (Netz-)Störung, ein kleiner Bedienungsfehler/Denkfehler bekanntlich weitreichende Folgen haben. Da ist es dann beruhigend, schnell kompetente Hilfe rufen zu können. Dies gilt insbesondere für Prüfungszeiten und da vor allem in stürmischen Corona-Tagen.

Unsere ServiceLine steht in ganz BW sicher in erster Reihe, wenn im Zusammenhang mit winprosa Probleme zu lösen sind, u.a., weil wir täglich mit dem Programmpaket hantieren und bei uns daher zwangsläufig grundlegende Einarbeitungszeiten wegfallen. Helfen können wir aber nur, wenn der Dienst-Leister sich nicht zum Herrsch-Leister aufgespielt hat, d.h. seine Kunden nicht gängelt. Unsere diesbezügliche Leitlinie ist aus gutem Grund immer unter dem neuesten Aktuellen Tipp aufgelistet (s.o.).

Wir haben mehrfach auf diesen Umstand hingewiesen:
Zusammenarbeit rund um winprosa: Grundlegende Anforderungen > Zusammenarbeit von Kursstufenteams mit Netzwerkbetreuern/IT-Dienstleistern,
Installationshilfe ohne TeamViewer: kann es nicht geben!,
Kurzanleitung für Dienstleister/Netzwerkbetreuer > Restriktionen durch Dienstleister   !!!,
Quo vadis winprosa: (k)ein Blick in die Glaskugel.
Das hat leider bei einigen Dienstleistern/Stadtverwaltungen kein Gehör gefunden.

Wenn der Dienstleister schwerhörig bleibt, also unsere Handreichungen (s.o.) nicht umsetzt und wir dann deshalb nicht helfen dürfen, bleibt nur die Ultima Ratio: Wechseln Sie umgehend Ihren Dienstleister oder schnappen Sie sich ein Windows-Notebook mit Internetzugang, installieren Sie winprosa dort neu und übernehmen die aktuelle Datensicherung; dann können Sie auf diesen Dienstleister bis zu dessen Austausch pfeifen!

Und wenn Dienstleister/Stadtverwaltungen den Internetzugang verwehren sollten, also Steinzeit spielen wollten, dann verwenden Sie Ihr Handy als Hotspot. Das ist dann der Gipfel der Unabhängigkeit.

Manchmal hat die halbherzige Umsetzung unserer Handreichungen gravierende Folgen für die betroffenen Schulen, was aber leicht vermeidbar wäre:

So installiert in BW ein großer kommunaler Dienstleister von mehreren Standorten aus an "seinen" Schulen das Verwaltungsnetz als Terminal-Server-System. Damit kommt winprosa prima klar. Das beweisen diejenigen "seiner" Schulen, bei denen winprosa zu aller Zufriedenheit im Notfall auch durch uns wartbar ist. Dort zeigte sich also, wie einfach eine ordentliche Installation zu bewerkstelligen war und wie gut die Zusammenarbeit zwischen Schule, Dienstleister und uns klappen kann.

Aber leider gibt es bei ihm auch Standorte, an denen "seine" Schulen Einzelkäpfer sein müssen, weil er nicht helfen kann und wir nicht dürfen. Das ist für die Schulen schlecht z.B. in Prüfungszeiten und für ihn schlecht z.B. fürs Renommee. Dabei ist es vermutlich lediglich die Folge der mehr oder weniger stimmigen "Chemie" zwischen schulischem Ansprechpartner und zuständigem Dienstleistermitarbeiter, ob der Dienstleister sich zum absolutistischen Herrschleister gerieren darf oder der Schule freundlich zuarbeiten kann, wie es seine Aufgabe ist.

Wir haben diesen Dienstleister daher um Informationen gebeten, damit wir ihn und "seine" Schulen bez. Terminal-Server-Systemen unterstützen können und Service bieten können, haben aber bisher keine Antwort erhalten. Wenn also dieser Dienstleister alles alleine machen wollte, dann aber bitte immer just in time, wozu hätten ihn die Schulen sonst engagieren sollen? Schließlich verspricht er "seine Kunden auf dem Weg in eine zunehmend technologiebasierte Zukunft zu beraten und begleiten".

Nur sind wir dann außen vor, wir arbeiten nicht für fremde Dienstleister, sondern für unsere Schulen. Unsere Handreichungen müssen dann genügen, andernfalls werden wir fakturieren.

Das betrifft leider auch viele Gymnasien einiger Großstädte in BW, die über den Dienstleister der dortigen Stadtverwaltungen derart gegängelt werden, dass unsere Hilfestellungsmöglichkeiten auch dort regelrecht unterlaufen werden.


Inhalt




 

ASV-BW: manchmal mit Überraschungen für winprosa   10./11.05.21

Tipp überspringen

Dieser Tipp stammt ursprünglich vom 26.04.; wir haben ihn umgereiht und aktualisiert. Leider mussten wir ihn heute um einen dritten Punkt erweitern! Einige Probleme sind hiermit beseitigt, andere brauchen noch eine Weile.


1. Unterschiedliche PostgreSQL-Versionen

Unsere Anbindung an ASV-BW setzt beim Kunden bekanntlich die Enterprise-Version von ASV-BW voraus. Getestet und verifiziert ist das für deren Datenbank PostgreSQL bis Version 10.x. Details siehe Stammdatenverwaltung > 3.4 Anbindung an ASV-BW.

Bei jedem Upgrade auf eine neue PostgreSQL-Version sollen die Schulen laut SCS-BW auch immer das ASV-Server-Programm upgraden. Wenn sich dann Zugriffsverfahren ändern, fällt das zunächst gar nicht auf. Aber winprosa kann das natürlch nicht riechen und ggf. nicht mehr auf deren Datenbank zugreifen. Das scheint jetzt beim Umstieg auf PostgreSQL 12.x/13.x der Fall zu sein.

Leider erfahren wir von solchen Änderungen immer erst über unsere Kunden, wenn es bei denen plötzlich klemmt. Es ist aber nicht unsere Aufgabe, alle denkbaren Partnerprogramme laufend daraufhin zu scannen, ob es dort einschneidende Änderungen gibt. Daher können wir nicht zeitnah darauf reagieren, müssen also um Geduld bitten. Das gilt auch für die folgenden beiden Phänomene:


2. Unterschiedliche Wertetabellen

Die Rumeierei bezüglich des Imports des besuchten Rel.unterrichs aus ASV-BW scheint nun erklärbar zu sein. Dieser Rel.unterricht ist vermutlich an unterschiedlichen ASV-Schulen z.T. auch unterschiedlich kodiert.

Unsere Nachforschungen offenbarten drei unterschiedliche Merkmalstabellen/Wertelisten mit bes. Rel'Unterricht:
- bes. Rel'Unterricht (aus svp_wl_teilnahme_religion_ethik)
  Evangelischer Religionsunterricht / EV
- bes. Rel'Unterricht (1092.. aus svp_wl_wert)
  Evang. Religionslehre / ERL
  Evangelische Religion / EVR
  (Evang.Theologie/Rel.päd / ETR)
  (Evangelische Theologie / EVT)

- bes. Rel'Unterricht (1144.. aus svp_wl_wert)
  Evangelischer Religionsunterricht / EV

Als Bsp. ist jeweils das Merkmal evangelisch angegeben. Da dürfen wir ein lustiges Rätselraten veranstalten, welche Nomenklatur aus welcher Werteliste denn bei welchen Kunden zum Einsatz kommt.

Wir vermuten, dass hier die Historie den ASV-Leuten zu schaffen gemacht hat: manche Merkmale erinnern an die längst begrabene EStat-Zeit, geistern aber z.B. über SVP-BW noch immer in den Datenbeständen vor Ort herum.


3. Unterschiedliche Quell-ID-Nomenklaturen

Kurzfristig wurde uns mitgeteilt, dass ASV-BW unterschiedliche Sorten von Quell-IDs verwendet. Das haben wir nun auch abgefangen.


Inhalt




 

Umklammern im Block I: gem. AGVO auch für LF   10.05.21

Tipp überspringen

Dieser Dienst ist mittlerweile ausführlich beschrieben in Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 4.7 Umklammern im ersten Block.


Inhalt




 

Gemeinschaftsschulen: Schärfung der Profile   26.04.21

Tipp überspringen

winprosa unterscheidet nun folgende Fälle (s.r.):

  1. F wird nicht in der Mittelstufe besucht:
    Wahlpflicht-FS (Franz. oder Span.) muss als 2. FS eingetragen werden und in der Kursstufe 4 Semester belegt werden; anrechnungspflichtig sind 2 Semester.
  2. F wird in der Mittelstufe besucht und in der Kl. 11 fortgesetzt:
    Franz. muss als 2. FS eingetragen werden.
  3. F wird in der Mittelstufe besucht und nicht in der Kl. 11 fortgesetzt:
    Span. muss 2. FS sein und in 4 Semestern belegt werden, aber ohne Anrechnungspflicht.

Inhalt




 

Abizeugnis 2021: Neue Blankovordrucke   05.04.21

Tipp überspringen

Fürs Abitur 21 werden bekanntlich neue Abiturzeugnisformulare benötigt. Die Abiturzeugnisse werden von winprosa formatiert und wie üblich zweiseitig auf Blankovordrucke ausgegeben. Wir entwerfen gerade die neue Formatierung.

Die Schulvordruck-Verlage liefern Blankoformulare mit Eindruck des Schriftzuges Baden-Württemberg samt farbigem Landeswappen als DIN-A4-Einzelblätter.

Diese Blankoformulare gibt es seit vielen Jahren z.B. von Fa. EKU-Schulvordrucke auf chamoisfarbenem Karton für das Original-Abiturzeugnis (s.l.) und auf weißem Karton für die Zeugnisabschriften. Als zusätzlicher Fälschungsschutz ist das Landeswappen als Hintergrunddruck samt zarter Wellen­linien und ein Wasserzeichen aufgebracht.

Die Blankoformulare passten seit 2004 für alle Abiturjahrgänge, weil Änderungen im Layout (z.B. Einführung der GER-Spezifikationen) softwaremäßig umgesetzt werden konnten. Daher haben die Schulen i.d.R. größere Formular-Vorräte angeschafft. Aber die dürfen nur noch für nachträgliche Neuausstellungen von Abiturzeugnissen bis 2020 verwendet werden! Das MKJS hat nämlich für 2021 ff. eine neue Anordnung des Landeswappens verfügt.

Sie müssen also offensichtlich neue Blankovordrucke ordern (s.r.o.)!


Inhalt




 

Version 2021.0322: u.a. mit Korrekturverfahren fürs Abi 2021   22.03.21

Tipp überspringen

Die neue Version bringt neben den üblichen Programmverbesserungen und -weiterentwicklungen vor allem das aktuelle Korrekturverfahren mit den IBBW-Formularen, Details siehe nächsten Tipp.

Im Zusammenhang mit der Vereinheitlichung des Korrekturverfahrens musste auch die Koop-Schülerverarbeitung vereinheitlicht werden; Details siehe übernächsten Tipp.

In den Aufsichtsplänen können Lehrerkürzel nun wieder fünfstellig ausgedruckt werden.

Die Anbindung an ASV-BW musste nochmals überarbeitet werden. In dem Zusammenhang wurde ein ärgerlicher Datenbankfehler beseitigt, der sich mit der Vorversion eingeschlichen hatte.


Inhalt




 

Schr. Abi 2021: Korrekturverfahren des IBBW   22.03.21

Tipp überspringen

Bekanntlich wurde in der Vergangenheit von jedem RP eine andere Korrektur-Excel-Mappe für die Erfassung der Endergebnisse der schriftlichen Prüfungen bereit gestellt; also für jedes RP ein anderes Formular und ein anderes Verfahren.

Ab Abi 2021 liefert das IBBW für alle vier RPen einheitliche Excel-Mappen. Die namens Abitur 2021_Ergebnisblatt.xlsx wird für winprosa benötigt. Damit winprosa diese Excel-Mappe prüfungskursweise ausfüllen kann, muss unsere Steuerdatei korrekturverfahren.wpr die entsprechenden Anweisungen liefern.

Sie brauchen also die aktuelle Excel-Mappe vom IBBW und unsere dazu passende Steuerdatei. Die Steuerdatei ist in jedem Update automatisch enthalten, kann aber nach kurzfristigen Änderungen auch jederzeit direkt heruntergeladen werden, z.B. über Datei > Link für Downloads.

Im Onlinehandbuch Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 2.3 Korrekturverfahren ist der Umgang mit den neuen Formularen ausführlich beschrieben.


Inhalt




 

Schr. Abi 2021: Verarbeitung von Koop-Schülern   22.03.21

Tipp überspringen

Im Korrekturverfahren für das schr. Abitur müssen ggf. Koop-Schüler weitergemeldet werden. Hier hat sich gegenüber früher nur eine Kleinigkeit verändert: Nun sind zur Koop-Schul-Benennung nur Ziffern zulässig, mit der Folge, dass die erweiterten vierstelligen Schülernummern auch nur mit Ziffern beginnen dürfen. Details siehe Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 2.1 Vorarbeiten > Arbeiten für Koop-Schüler


Inhalt




 

Version 2021.0309: mit weiteren Neuerungen zur Programmstabilität   09.03.21

Tipp überspringen

Wir haben heute früh noch einen kleinen Fehler bez. der Updatemeldungen ausgebessert!

Die aktuelle Version hat das neue Programmverfallsdatum 19.05.2021. Sie bietet viele Verbesserungen im Hintergrund. So haben wir einige Probleme im Zusammenhang mit der Indizierung der Datensätze behoben; siehe auch den übernächsten Tipp: Stammdatenimport: mit den richtigen Quell-IDen.

In dem Zusammenhang haben wir auch das Fenster Neues Im Internet mit weiteren Informationen ausgestattet (s.r.).


Sie können bekanntlich bei der Eingabe neuer Schülerstammdaten von Hand wählen, wie viele das in einem Arbeitsgang sein sollen (1 - 15); die werden dann z.B. für den Jahrgang 2023 ggf. mit den laufenden Namen !!NN2023000001!! bis !!NN2023000015!! vorbelegt und sollten zügig mit Echtdaten überschrieben werden. Darauf werden Sie hingewiesen (s.l.).

Falls das nicht geschieht, werden diese "Platzhalter" beim Neustart wieder gelöscht und bei der nächsten Indizierung der Datenbank wird eine Defragmentierung eingefordert (s.r.).


Die Arbeiten rund um die Schriftliche Prüfung gehen zügig voran, derzeit an den eigenen Korrektur-Formularen und denen vom IBBW. Die neuen Prüfungszeiten sind online gestellt; siehe auch nächsten Tipp: Abiturprüfungstermine 2021: Prüfungszeiten verlängert.

Im Zusammenspiel mit ASV-BW arbeiten wir noch an einigen Unpässlichkeiten, wie z.B. Problemen bei der Erkennung des besuchten Rel.Unterrichts.


Inhalt




 

Stammdatenimport: mit den richtigen Quell-IDen   08.03.21

Tipp überspringen

In der Vergangenheit haben wir immer wieder Kunden zu helfen gehabt, die ein Durcheinander mit den "Quell-IDen" erzeugt hatten, wenn sie über die allgemeine Importschnittstelle Schülerstammdaten mittels "selbstgebastelter" Exceltabellen (CSV-Tabellen) einlesen wollten und dadurch für mehrere Schüler dieselbe Quell-ID vergeben konnten.

Vermeiden Sie unbedingt, die Zeilennummern einer Excel-Tabelle als Quell-IDen zu missbrauchen! IDen müssen für jeden Schüler der Schule eindeutig sein. Jährlich eingelesene Exceltabellen haben aber logischerweise immer den gleichen Zeilennummernvorrat, meist beginnend mit mit 1 oder 2.

Wenn Ihr Stammdatenprogramm Ihnen keine Quell-IDen liefern will, dann lassen Sie die ganz weg. Dann sind die Datensätze zwar etwas kastriert, aber anders geht es nicht!

Zum Verständnis:
Bekanntlich hat jeder Datensatz in einer Datenbank eine ID, mit der er (intern) indiziert ist und anhand derer er (intern) identifiziert werden kann. Das wird z.B. im Datenverbund für die Schülerdaten wichtig (s.r.). Selbst wenn ein Schüler die Klasse wechseln oder den Nachnamen ändern sollte, ist er immer noch derselbe Schüler, ausgedrückt durch die interne ID. Nur so wird er von allen beteiligten Programmen als das eine Individuum erkannt. Also muss die ID beim Datenaustausch mitgeliefert werden.

Das erinnert an die Bürgernummer, die aus der Steuernummer hervorgehen soll; siehe z.B. Aus Steuer-ID wird Bürgernummer.

Wenn Sie von den Partnerprogrammen ASS-Windows, Atlantis, SVP-BW und ASV-BW die Schülerstammdaten in der üblichen Art direkt einlesen, werden die in den Partnerprogrammen verwendeten IDen (hoffentlich) automatisch mitgeliefert. Wir nenne sie Quell-IDen. Ob das tatsächlich die internen IDen sind, hängt von der jeweiligen Weitsicht der entsprechenden Programmierteams ab. So liefert z.B. ASS (speziell) für winprosa IDen aus, deren "Wert" davon abhängt, ob die auch an andere Programme weitergegeben werden (andernfalls ist das schlecht für einen Datenverbund). Details siehe Stammdatenverwaltung > 1.7 Stamm-ID, Quell-ID & Co. und Zusammenarbeit von winprosa mit anderen SVPen > 6. Schüler-ID, Schülernamen, Namenskürzel, Anmeldenamen.

Dass das mit unseren Partnerprogrammen im Großen und Ganzen klappt, liegt daran, dass wir entsprechende Absprachen getroffen haben. Normalerweise sind IDen nämlich nicht unbedingt öffentlich, obwohl sie so wichtig sind.


Inhalt




 

Version 2021.0302: mit einigen Verbesserungen und Neuerungen   02.03.21

Tipp überspringen

Vorab folgende Erinnerung, weil einige Kunden aktuell danach gefragt haben:
Im Tipp vom 27.03.20: winprosa und Corona: Kurswahlerfassung im Homeoffice haben wir beschrieben, wie's gehen könnte.
Und es gibt noch weitere Tipps bezüglich der Corona-Pandemie, alle rot gekennzeichnet!

In der aktuellen Version haben wir u.a. die Stabilität des Programms verbessert.

Zum Einen meldet winprosa jetzt beim Start, ob es Neuerungen gibt (s.r.). Damit brauchen Sie den Dienst Datei > Neues im Internet nicht mehr auf Verdacht aufzusuchen, sondern nur noch nach Aufforderung.

Und wir müssen nicht mehr so viele Rund-Mails versenden, die zudem viele überflüssige Rückmeldungen auslösen (Abwesenheitsmitteilungen und "Mail delivery failed: returning message to sender"), die unser Mailsystem zusätzlich belasten.

Bekannlich setzen wir bei unseren Kunden den direkten Zugang zum Internet voraus. Im Zeitalter der Digitalisierung ist das eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Und nur dann klappt der neue Dienst.

Sollte es trotzdem noch "internetverhinderte" Schulen geben, müssen die somit weiterhin regelmäßig über einen Internet-PC nach Programm-Neuerungen und aktuellen Tipps suchen. Weitere Hilfe bietet dann der Dienst Datei > Link für Downloads; Details siehe Installation und Update > 5.1 … Download über Link für Downloads.

Zum Anderen prüft winprosa nun jeden Tag beim ersten Start die Datenbank auf Defragmentierungsfehler. Details hierzu siehe nächsten Tipp.


Wir haben eine neue externe Notenliste erstellt: Notenliste > Kurse > Kursnotenliste + Abinoten+TN. In der sind nun die Teilnoten der Komm.prüfungen und der fachpraktischen Prüfungen mit aufgeführt. In der Spalte TN sind die beiden Teilnoten aufgelistet. Wenn beide Noten erfasst sind, wird in der Spalte schr. das Endergebnis gemäß jeweiliger Gewichtungsvorschrift ausgedruckt.


Beim letzten Update hatten wir bereits die Verarbeitung des besuchten Rel.unterrichts verbessert. Nun gibt es dazu einen Nachbrenner. Wenn Sie den besuchten Rel.unterricht nachträglich halbjahresweise bearbeitet haben, können Sie Ihre Eingaben vor Überschreiben über die Importschnittstelle schützen (s.r., rot markiert).


Die NGVO ist nun wohl überall Geschichte. Daher arbeiten wir nun schrittweise die Onlinehandbücher durch und entfernen ggf. die NGVO-Teile. Dabei haben wir mit der Beschreibung der Arbeiten für einen neuen Abiturjahrgang begonnen. Erste Ergebnisse sind daher in folgenden Kapiteln nachzulesen:
Kurswahlverarbeitung I > 2. Kurswahlerfassung > 2.1 Ersterfassung > Vorgehensweise,
Kurswahlverarbeitung I > 5. Kurswahlauswertungen > 5.1 Interne Auswertungen,
Kurswahlverarbeitung II > 1. Einführung,
Kurswahlverarbeitung II > 3. Bändereinteilung


Inhalt




 

Neuer Wartungsdienst: Defragmentieren der Datenbank   02.03.21

Tipp überspringen

Die winprosa-Datenbank wächst/schrumpft bekanntlich dynamisch: Schülerdatensätze werden aufgenommen, Wiederholerduplikate werden eingefügt, andere Datensätze werden ev. gelöscht. Die gravierendsten derartigen Änderungen hatte die Datenbank anlässlich des Splittings im Herbst 2020 erfahren (Teilen in NGVO- und AGVO-Datenbank).

Vereinzelt konnte es dabei zu unerwünschten Fragmentierungen der Daten kommen, die später ev. Probleme bereiten könnten.

Auf derartige Engpässe prüfen wir nun jeden Tag beim ersten Start des Programms. Dann erhalten Sie ggf. einen Hinweis (s.r.), dem Sie baldigst folgen sollten.

Dazu müssen Sie mit Adminrechten alleine angemeldet sein.



Klicken Sie dann im Dienst Datei > Datenbank > Kurswahltabelle prüfen/defragment. auf  Defragmentieren  (s.r.).

Je nach Aufwand dauert das Defragmentieren wenige Sekunden bis mehrere Minuten. Anschließend klicken Sie im Fenster (s.r.u.) auf  Schließen . Das war's.


Weitere Details zur Datenbankpflege siehe Stammdatenverarbeitung > 8. Datenbankpflege.




Inhalt




 

Kursvorwahlen: Erfassung für das IBBW   10.02.21

Tipp überspringen

Mit dem Erlass (AZ 37-6615.30/1687/5) "Kursvorwahl der Schülerinnen und Schüler am allgemein bildenden Gymnasium vor Eintritt in die Jahrgangsstufe" fordert das MKJS zukünftig eine "Tabelle zur Erhebung der Kursvorwahldaten (als elektronische Datei)" an. Erstmals sollen diese Daten bis zum 30.06.2021 in standardisierter Form als CSV-Datei abgeliefert werden. Aus dem Text ist zu schließen, dass es sich dabei um die Vorwahlen des Abiturjahrgangs 2023 handelt.

Es geht hier offensichtlich um die direkt nach Abschluss der Kursvorwahlen erhobenen Daten, also die ersten Wünsche der Schüler, bevor die Schulleitungen das Angebot "redaktionell" überarbeiten müssen (z.B. um den jeweiligen Organisationserlass zu erfüllen).

Da diese Daten in winprosa bekanntlich immer aktualisiert vorliegen, ist es naheliegend, die Daten direkt aus dem Programm heraus automatisch ans IBBW zu übermitteln. winprosa verwaltet aber keine Kurswahlhistorie, daher muss die Erstellung/Übermittlung der entsprechenden CSV-Datei direkt nach Abschluss der Vorwahlen erfolgen.

Starten Sie dazu den Dienst Bearbeiten > Kurswahlauswertungen | Liste nach Fächern/Kursen (s.r.). Die Kurswahlauswertungen können Sie auch direkt in der Hauptsymbolleiste über starten.

Dort starten Sie den Export über den Knopf (rot markiert). Sie müssen aber vorher dafür sorgen, dass als Jahrgangsstufe generell gewählt ist und dass die Koop-Schüler nicht mitgezählt werden (grün markiert)! Andernfalls erhalten Sie entsprechende Fehlermeldungen.

Bevor der Export dann startet, erhalten Sie folgendes Fenster (s.l.). Dort sehen Sie, wie Ihre Exportdatei heißt. Wenn Sie auf  Ja  klicken, wird zusätzlich der Zielordner geöffnet und ggf. zusätzlich die Seite des IBBW geöffnet, an die diese Datei gesendet werden kann.

Wenn Sie den sofortigen Versand planen, müssen Sie anschließend auf der IBBW-Seite das Ihnen im Erlass übermittelte Passort eingeben. Anschließend können Sie die fragliche Datei direkt aus dem Zielordner in das spezielle Fenster auf der IBBW-Seite ziehen, wodurch die Datei automatisch hochgeladen wird.


Inhalt




 

Halbjahreszeugnisse: Verwalten des besuchten Rel.Unterrichts   31.01.21

Tipp überspringen

Da ab Abi 2021 die Konfession des besuchten Religionsunterrichts ggf. in jedem Halbjahreszeugnis protokolliert werden muss, muss winprosa diese auch halbjahresweise erfassen. Das haben wir schon seit einiger Zeit programmiert. Da es aber im Alltag Sonderfälle gibt, haben wir nun etwas nachgeschärft.

Wenn ein Schüler eine Halbjahresnote im Fach Religionslehre erhalten hat, dann muss im entsprechenden Halbjahr bei Religionslehre auch die Konfession des besuchten Religionsunterrichts angegeben werden. Die kennt winprosa aber gar nicht, denn Fach- und Kursnamen sind aus gutem Grund konfessionsneutral formuliert.

Als Ausweg bleibt nur, die Konf. des bes. Rel.unterrichs für jedes einzelne Halbjahr zu erfassen. Das klappt aber winprosa-typisch recht rationell mit Hilfe der beiden Knöpfe (s.r.):

Werden die Schüler von Partnerprogrammen übernommen oder von Hand eingepflegt, wird dabei für alle deren Konfession und ggf. deren "besuchte Konfession" für's 1. Halbjahr übernommen/eingetragen. Ein anschließender Klick auf den (oberen) roten Pfeil genügt, denn dadurch wird für jeden Schüler dessen besuchte Konfession in jedes (Folge-)Halbjahr übernommen.

Nachfolgend können nur einzelne "Wechsel" vorkommen. Wenn ein Schüler ab 3. Halbjahr z.B. von kR zu evR wechseln darf, wird er (zunächst) dort bleiben wollen. Also wechseln Sie mit dem Jahrgang ins 3. Hj. und tragen bei diesem Schüler nun evR ein. Nach Klick auf den (unteren) roten Pfeil wird dieser Eintrag beim Schüler auf alle folgenden Halbjahre übertragen.

Ausführliche Details siehe Stammdatenverwaltung > 1.5 Unterregisterkarte Schullaufbahndaten > Konfession und Besuchter Religionsunterricht.


Inhalt




 

Datenerfassung: Teils auch vom Homeoffice aus!   28.01.21

Tipp überspringen

Diesen Tipp haben wir nun erweitert und umgereiht. Ursprünglich ging es nur um die Kursnotenerfassung. Nun geht es zusätzlich um alle zu verteilenden "Papiere", die im PDF-Format leicht "bewegt" werden können, was in Homeoffice-Zeiten besonders wichtig ist.


Kursnoten

Halbjahresnoten können Sie bekanntlich schülerweise oder kursweise erfassen. Die schülerweise Erfassung dient Sonderfällen, normalerweise gehen Sie kursweise vor:

Bei der indirekten Kursnotenerfassung werden Kurslisten auf Papier oder in Exceldateiform erstellt, ausgeteilt, von den Kurslehrkräften mit Noten versehen, wieder eingesammelt und dann am PC erfasst. Das ist die umständlichere, aber sichere Methode.

Bei der direkten Kursnotenerfassung erfassen die Kurslehrkräfte die Halbjahresnoten selbst direkt in der winprosa-Datenbank mittels Externer Notenerfassung. Das ist die elegantere Methode.

In Corona-Zeiten wird viel vom Homeoffice aus gearbeitet, dann scheiden Kurslisten auf Papier aus und Externe Notenerfassung bräuchte VPN-Tunneling. Es bleibt also die Notenerfassung über Tabellen in Exceldateiform, die es schon seit langem in winprosa gibt, ohne dass sie ausführlich beschrieben worden war.

Daher haben wir nun das Onlinehandbuch Halbjahresnotenverarbeitung aktualisiert und ergänzt (s.r.). Details siehe in Halbjahresnotenverarbeitung > 3. Kursweise Halbjahresnotenerfassung > 3.1 Kursnoteneingabe.


PDF-"Druck"

winprosa druckt Papiere bekanntlich immer an einen in Windows installierten Drucker. Dort können auch mehrere Drucker unterschiedlicher Qualität und Eigenschaften installiert sein, auch als Mehrfachinstallation eines einzigen Druckers, der dann z.B. als SW-Drucker, Farb-Drucker, A4-Drucker, A5-Drucker, Simplex-Drucker oder Duplex-Drucker usw. aufgerufen werden kann. Dann können Sie von winprosa aus zwischen diesen Druckern wählen, wie wir seit langem im Onlinehandbuch Formulare und Druckaufträge > 5. Tipps fürs Drucken beschrieben haben.

Aber Papiere kann man nur per Post versenden, fürs Homeoffice ungeeignet. Daher können Sie einen speziellen Drucker (softwaremäßig) installieren, der statt Papierblätter lauter Dateien im PDF-Format produziert, die sich leicht als Email-Anhang versenden lassen. Das haben wir ausführlich in … > 5.3 Simplex/Duplex-Druck / A4-A5-Druck / PDF-Druck beschrieben.

Das Erzeugen von PDFs ist die Aufgabe von Windows, wenn das entsprechend eingerichtet ist. winprosa selbst erzeugt nie derartige Dateien, sondern steuert immer in Windows installierte Drucker(treiber) an und mit denen können u.U. PDFs erzeugt werden.

Windows 10 bringt mittlerweile sogar einen eigenen PDF-Druckertreiber namens Microsoft Print to PDF mit, mit dem man aus beliebigen Anwendungen heraus PDF-Dateien erzeugen kann. Am Markt gibt es aber leistungsfähigere Alternativen. PDFCreator und PDF24 Creator, zwei der beliebtesten, sind im Onlinehandbuch erwähnt.

Wie man mit dem PDFCreator derartige Versand-PDFs mit einem Aufruf erzeugt, ist im aktuellen Serviceinfo beschrieben, vom Programm aus abrufbar über Hilfe > ServiceInfos anzeigen). Dieser Dienst klappt aber nur für interne Formulare, nicht für externe, denn nur bei den internen können wir den PDF-Drucker entsprechend im Einzelformularmodus ansprechen, obwohl eine Serie am Stück "gedruckt" wird.


Inhalt




 

Fachhochschulreife: Neue Formulare   26.01.21

Tipp überspringen

Im Dienst Bearbeiten > schülerweise | Fachhochschulreife können Sie bekanntlich die Berechnungen für den schulischen Teil der Fachhochschulreife anstellen und eine Fachhochschulreife-Bescheinigung und ein -Zeugnis ausstellen. Details siehe Halbjahresnotenverarbeitung > 6. Fachhochschulreife-Bescheinigung und -Zeugnis.

Im Dienst können Sie neben den Formularen Bescheinigung/Zeugnis auch ein personalisiertes Leerformular ausdrucken (s.r.). Die Formular-Vorlagen sind im Wordformat .docx im Ordner …\cmh\wprdaten\arbeit\!doc\ abgelegt. Dorthin werden dann auch die damit erzeugten Formulare gespeichert.

Wir hatten bereits im Sommer 2020 aus der damaligen amtlichen Vorlage ein für die allgemeinbildenden Gymnasien angepasstes Formular entwickelt. Damals wurde bekanntgegeben, dass es im Herbst eine neue Vorlage geben werde. Diese (Stand 04.11.2020) haben wir nun umgesetzt.

In der FHSRGymVO sind natürlich alle Schularten bedacht, die derartige Bescheinigungen/Zeugnisse ausgeben dürfen. Leider gibt es da teils recht unterschiedliche Berechnungsmethoden, die alle in dieser einen VO abgehandelt werden, um den Preis der schwereren Lesbarkeit. Und leider sind die amtlichen Formularvorlagen genau darauf ausgerichtet, diese VO möglichst exakt widerzuspiegeln.

Daher empfehlen wir Ihnen, den betroffenen Schülern zusätzlich unser Leerformular auszudrucken. Das ist leichter lesbar und dient den Schülern "zum Üben". Die amtlichen Formulare lassen Sie natürlich von winprosa optimieren.


Inhalt




 

Mündliche Prüfungen in Gk/Geo: Schwerpunktfach bis 2024, viersem. ab 2025   11.12.20

Tipp überspringen

Mündliche Kombinationsprüfung in Gk/Geo bis zum Abitur 2024

Derzeit werden die Basisfächer Geographie und Gemeinschaftskunde nur gemeinsam als ein mündliches Prüfungsfach geprüft (Kombinationsprüfung). Dabei wählt der Prüfling nach dem dritten Kurshalbjahr der Qualifizierungsphase mit der endgültigen Entscheidung für die mündliche Prüfung in Geographie und Gemeinschaftskunde entweder Geographie oder Gemeinschaftskunde als Schwerpunktfach der Prüfung.

In der Prüfung müssen Inhalte aus unterschiedlichen Kurshalbjahren und unterschiedliche Kompetenzbereiche abgedeckt sein. Die Prüfung darf keine Wiederholung einer Klausur in der Qualifikationsphase oder einer GFS darstellen.

Die mündliche Prüfung besteht aus zwei Teilen: einem ca. 10-minütigen Vortrag im Schwerpunktfach, den der Prüfling auf Grundlage der ihm vorgelegten Aufgabe nach etwa 20 Minuten Vorbereitungszeit gestaltet und aus einem anschließenden ca. 10-minütigen Prüfungsgespräch, das sich auf beide Fächer bezieht.

In winprosa wird es nach dem nächsten Update (Dez. 2020) ein neues Einzel-Leistungsprotokoll-Formular geben, auf dem die Schüler|innen ihre mdl. Prüfungsfächer endgültig festlegen und dabei ggf. das Schwerpunktfach der Kombinationsprüfung angeben können. Natürlich kann der Vordruck nicht alle zulässigen Möglichkeiten mündlicher Prüfungen abbilden (s.u.).

       


Das erledigt erst die Kurswahlüberprüfung im Programm. Dabei kann das Schwerpunktfach dann in drei Diensten erfasst werden:
In der schülerweisen Kurswahlerfassung (s.l.u.) und der schülerweisen Abiturverarbeitung (s.m.u.) genügen jeweils im Prüfungsblock ggf. mehrfache Doppelklicks auf m2; in der kursweisen Erfassung der mdl. Prüfungsnoten werden bei den Basisfächern Gk und Geo zwei entsprechende Zusatzspalten zum Ankreuzen eingeblendet (s.r.u.). Die Schwerpunktfach-Erfassung dient der Unterstützung der Planungsarbeiten für die entsprechenden mdl. Prüfungen.

       

Siehe auch Kurswahlverarbeitung I > 2.2 Gesellschaftswissenschaften, … und … > 2.4 Umwahlen.

Mündliche Prüfung in den einzelnen Basisfächern Gk und Geo ab Abitur 2025

Ab dem Abitur 2025 können die Schulen im Wahlbereich in den Basisfächern Gemeinschaftskunde und Geographie im Rahmen der ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen ergänzend zwei zusätzliche Kurse in Gemeinschaftskunde oder Geographie anbieten.

Die derzeitig geltenden Belegpflichten in den Gesellschaftswissenschaften bleiben davon unberührt. Es sind demnach weiterhin zu belegen:
- vier Kurse Geschichte
- zwei Kurse Gemeinschaftskunde
- zwei Kurse Geographie

Nur bei einer Belegung von vier Basiskursen in einem der Fächer Gemeinschaftskunde oder Geographie kann dort eine mündliche Abiturprüfung abgelegt werden. Damit entfällt ab der Abiturprüfung 2025 grundsätzlich die Kombinationsprüfung in Gk/Geo.

Diese neuen Wahlmöglichkeiten werden in winprosa ab dem Schuljahr 2022/23 umgesetzt sein, denn dann treten die Schüler des Abiturjahrgangs 2025 in die Orientierungsstufe ein.


Inhalt




 

Quo vadis winprosa: (k)ein Blick in die Glaskugel   22.11.20

Tipp überspringen

Dieser Tipp ist mittlerweile in aktualisierter/gekürzter Version in die "Dauerrubrik" hoch verschoben worden.


Inhalt




 

Bilinguales Sachfach: wichtig für GER   09.09.20

Tipp überspringen

Ob ein Fach "nur" auf Deutsch oder auch bilingual unterrichtert wird, ist winprosa zunächst egal. Gibt es z.B. zwei LKs Bio, einen auf Deutsch und einen bilingualen, dann können Sie das durch die Kurskürzel zum Ausdruck bringen: z.B. B und Bb. Für winprosa sind diese aber zunächst jeweils einfach als LK Biologie erkennbar.

Bei einigen spachlichen Sonderprofilen muss aber zusätzlich das bilinguale Sachfach erfasst werden, damit winprosa das bisher erreichte GER-Niveau eines Schülers richtig berechnen kann.

Am Bsp. des Profils Int. Abitur bil. Engl. sei das Vorgehen dargestellt (s.r.).

Nach Erfassen des entsprechenden Profils auf der Karteikarte Bearbeiten > schülerweise | Stammdaten | Schullaufbahndaten (grün markiert) erscheint unten im Meldungsblock sofort der Hinweis, dass das zugehörige Sachfach noch nicht bekannt gegeben ist (rot markiert).


Bei diesem Schüler ist nun auf der Karteikarte Bearbeiten > schülerweise | Kurswahl die Auswahlliste bil. Sachfach für GER-Zertifikat freigeschaltet. Biologie wurde gewählt (grün markiert).

Das löst im Bsp. allerdings einen Fehlerhinweis aus (rot markiert), denn diese Kurswahl passt offensichtlich nicht zum gewählten Profil.



Beim Profil Abi-Bac sind andere Kautelen zu beachten. Dort muss im Sachfach BK Geschichte außerhalb des normalen Prüfungsgeschehens eine schriftliche Prüfung mit mindestens 5 NP abgelegt werden.

Da diese Prüfung nicht in winprosa verwaltet wird, muss das Erreichen der 5 NP auf der Karteikarte Bearbeiten > schülerweise | Noten auf anderem Weg gemeldet werden (s.u., blau markiert).

Siehe auch Kurswahlverarbeitung I > 2. Kurswahlerfassung > 2.6 Profile und Sonderprofile.


Inhalt




 

Wenn Daten oder Dienste fehlen: harmloser Verstolperer oder verbotene Mehrfachinstallation   22.07.20

Tipp überspringen

Wenn z.B. nach einem Update keine Daten mehr angeboten werden, kann das ein harmloser Verstolperer von winprosa sein. Dann genügt es, den Refreshknopf (= Datenbank neu indizieren) oben neben der Jahrgangsauswahl zu drücken.

Wenn aber die Datenbank echt leer ist, dann liegt eine Mehrfachinstallation vor; die Daten liegen in der ursprünglichen Installation, aber eine neue wurde gestartet. Man merkt das meist am nun laufenden Demo-Modus. Abhilfe siehe Installation und Update > 9. Problembehandlung / Mehrfachinstallation.

Wenn nach dem Programmstart und Wahl eines Dienstes die aktuelle Karteikarte leer bleibt, dann genügt es, nochmals auf die zugehörige Lasche zu klicken.

In seltenen Fällen ist ein Drop-down-Menü leer. dann genügt es, mit der Maus über die "leeren" Felder zu streichen.


Inhalt




 

Version 2020.0721: u.a. mit Nacharbeiten für Zeugnisse mit Diakritika in den Namen   21.07.20

Tipp überspringen

Version 2020.0721 bringt u.a. weitere Vorbereitungen fürs Herbst-Splitting-Update, Verbesserungen für den Zeugnisdruck bei Diakritika in den Schülerdaten (s.u.) und Nacharbeiten im Bereich der Noten Anrechnungphase und im Block V auf den Abi-Zeugnissen.

   

   

Links oben sind Hj-Zeugnis 2021 und SZB 2020 dargestellt und rechts oben Abi-Zeugnis 2020 Vorder- und Rückseite. Falls Ihre Einträge nicht so aussehen, wie die oben, dann müssen Sie Ihre in der aktuellen Version löschen und dann neu eintragen.

Leider gibt es derzeit noch einen kleinen Engpass bei der Erfassung der Zeugnis-Namen/Geburtsorte. Obwohl richtig aus Word kopiert (s.l.u.), werden einzelne Zeichen nach Neuaufruf des Schülers auf dem Bildschirm falsch wiedergegeben, obwohl im Druck trotzdem alles stimmt.

   


Details zur Namensverarbeitung bei Diakritika siehe Stammdatenverwaltung > 1.4 Unterregisterkarte Persönliche Daten


Inhalt




 

Mündliche/Komm.-Prüfung: Auffinden "verlorener" Schüler   24.06.20

Tipp überspringen

Beim Planen der mündlichen Prüfungen schlägt offensichtlich vereinzelt immer noch ein schon lange dokumentierter Uraltfehler zu (s. Tipps vom 26.02.19 und vom 17.06.19):
Etliche Schüler scheinen zu fehlen. Die sind aber nur in namenlosen Gruppen weiter unten "versteckt", also in Gruppen mit hoher Gruppennummer.

Derartige Gruppen erkennt man an der Schülerzahl > 0. Dort müssen diese Schüler also einfach entplant werden.

Wem das zu umständlich ist, der kann den entsprechenden Knopf verwenden (s.r.). Aber dann werden alle Gruppen entplant.


Inhalt




 

Version 2020.0622: mit Corona-Zeugnissen und Vorbereitungen zum Splitting   22.06.20

Tipp überspringen

Version 2020.0622 bringt neben den üblichen Programmglättungen u.a. ein neues Programm-Verfallsdatum, die Corona-Abiturzeugnisse und eine Bewertungsfunktion Ihrer aktuellen winprosa-Ordnerstruktur in Hinblick auf das geplanten Daten-Splitting im Herbst.

Das Programmverfallsdatum ist nun auf den 25.11.2020 festgesetzt worden.

Auf den Abiturzeugnis-Vorderseiten für den Jahrgang 2020 ist nun im "Kleingedruckten" der Punk 3 eingefügt:

"Verordnung des Kultusministeriums zur Regelung der Besonderheiten bei der Leistungsfeststellung der Schulen und der Durchführung der schulischen Abschlussprüfungen im Schuljahr 2019/2020, den Versetzungsentscheidungen und Niveauzuordnungen, den Beratungen schulischer Gremien sowie der Lehrkräfteausbildung und -prüfung'+NZ+ '(Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung) vom 29. April 2020 (GBl. S. 231) in der jeweils geltenden Fassung."

Wir hätten gerne nur den Kurztitel Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung aufgeführt, aber es ist ausdrücklich angeordnet worden, den kompletten Langtitel der Verordnung zu verwenden, obwohl der Themen auflistet, die mit dem Abitur überhaupt nichts zu tun haben.

Im Zusammenhang mit den geänderten Formularen folgender Hinweis:
Beim ersten Start nach einem Update scannt winprosa alle externen Formulardateien und baut eine Bestandsliste aller vorhandenen Formulare auf. Diese Liste sehen Sie im Formularauswahldialog. Zusätzlich führt winprosa eine Merkliste Ihrer bisher verwendeten Formulare. So kann es zu kurzfristigen Diskrepanzen kommen, wenn Formulare beim Update geändert worden sind. Also gibt winprosa gelegentlich einen entsprechenden Hinweis aus.

Wenn Sie aber glauben, dass ein Formular in der Bestandsliste fehlen würde, können Sie den Scan selber auslösen, indem Sie oben im Formularauswahldialog die Registrierung aller Formulare über den Knopf nochmals starten.

Im Fenster des Dienstes Datei > winprosa Ordnerstruktur ist links unten probeweise ein neuer Knopf  Prüfung!!  eingebaut worden. Dieser Knopf löst eine Überprüfung Ihrer Ordnerstrktur mit anschließender Bewertung auf Splitting-Tauglichkeit aus.

So können Sie schnell feststellen, ob Sie im Sinne des Tipps Vorbereitung der Programmtrennung in NGVO und AGVO: jetzt Vorarbeiten starten! noch etwas tun müssen oder schon auf das Splitting-Update des kommenden Herbstes vorbereitet sind.

Wir werden in den nächsten Tagen einen ausfürlichen Tipp dieser Funktion zusammenstellen.


Inhalt




 

Version 2020.0614: mit Corona-Verordnung und weiteren Änderungen   29.05. - 14.06.20

Tipp überspringen

In Version 2020.0614 haben wir einen Kurswahlüberprüfungsfehler im Zusammenhang mit der Bes. Lernleistung beseitigt, die Setup-Prozedur etwas geglättet, die Anbindung alter Partnerpgrogramme weiter verfeinert und den Import-Algorithmus ergänzt. Für die Anbindung von ASV-BW war nichts zu tun; da ist alles programmiert und seit langem dokumentiert.

Wenn die bes. Lernleistung als Seminarkurs erbracht wird, zählen bekanntlich beide Kurse als belegt, nicht aber, wenn ein Wettbewerb geltend gemacht wird. In diesem Zusammenhang haben wir den Kurswahlüberprüfungsalgorithmus nachschärfen müssen.

Bei der Anbindung an die alten Partnerprogramme ASS-Windows, Atlantis und SVP-BW haben wir einige Änderungen programmiert und dabei einige Engpässe beseitigt. Nun dürfte der Import nicht mehr stocken. Ferner müssten nun vereinzelte Probleme mit importierten Umlauten beseitigt sein und Serverumzüge sollten nun "geschmeidiger" ablaufen. Die entsprechenden Onlinehandbücher sind diesbezüglich ergänzt.

Das MKJS hat verfügt, dass auf den Vorderseiten der Abiturzeugnisse des Jahrgangs 2020 ein Hinweis auf die Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung auszubringen ist. Wir haben einen Entwurf erarbeitet, haben aber noch Rückfragen ans MKJS. Der Entwurf ist also noch nicht veröffentlicht.

Rechts oben auf dieser Seite bei den Verordnungen haben wir einen Link zur Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung angelegt.

Solange wir die NGVO- und die AGVO-Struktur parallel betreiben müssen, wird beim Anlegen eines neuen AGVO-Jahrgangs alles vom Vorjahrgang hochkopiert. Das können wir erst ändern, nachdem wir die NGVO-Jahrgänge abgekoppelt haben. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte auch den Tipp bez. Programmtrennung/Abkoppelung.

Wenn jetz also der Jahrgang 2022 erstmals bearbeitet wird, sind im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kursangebot bereits die Kursdaten des Jahrgangs 2021 eingetragen. Aber im Dienst gibt es schon immer den Löschknopf. Damit können Sie jede einzelne Spalte vor der Neubefüllung komplett löschen.


Inhalt




 

Schr. Abitur 2020: Anonymisierung der Schülernummern wegen Corona   23.04.20

Tipp überspringen

Ein Kunde wies uns auf folgende Problematik hin:

Wenn in der Stammschule auch die Zweitkorrekturen anonym durchgeführt werden müssen, dann nützt es wenig, wenn Arbeiten mit den Original-Schülernummern weitergereicht werden; die sind schließlich mehr oder weniger bekannt.

Das lässt sich prinzipiell leicht ändern (s.r.):

  • Stellen Sie im Schülerfilter die Reihenfolge nicht nach Alphabet oder Schülernummer, sondern z.B. nach Profil, nach Halbjahresschnitt oder nach Geburtstag ein.
  • Generieren Sie dann in Bearbeiten > Schülerweise | Stammdaten neue Schülernummern.
  • Stellen Sie anschließend im Schülerfilter die Reihenfolge nach Schülernummer ein.

Im Bild ist rechts schon eine neue Nummerierung gewählt worden, sie erscheint willkürlich.

Eine bereits erfolgte Prüfungsplanung wird durch die "nachträgliche" Umnummerierung nicht beeinflusst. Aber:
Die Umnummerierung muss vor dem Druck der Korrekturunterlagen erfolgt sein und sie muss mindestens solange beibehalten werden, bis auch die Endergebnisse in winprosa erfasst sind.
Die Schüler müssen sich in den Prüfungsräumen an die neuen Nummern gewöhnen. Ebenso die Erstkorrektoren bei ihrer Korrekturarbeit.

Das Hauptproblem ist jedoch:

In winprosa wird jeder Jahrgang eigentlich alphabetisch durchnummeriert. Im Verlaufe der Jg1 können Schüler abgehen bzw. hinzukommen, daher wird zu Beginn der Jg2 neu durchnummeriert, sodass für die Prüfungsstatistik eine lückenlose Nummerierung vorliegt (um den Preis, dass sich die Nummerierung von Jg1 zu Jg2 meist etwas ändert). Im Verlauf der Jg2 ausnahmsweise eintretende Schüler werden ggf. hinten angefügt.

Im Verlauf der Jg2 entstehen neue Lücken in der Nummerierung, wenn Schüler aufgeben oder nicht zu Prüfungsteilen zugelassen werden können. Im Schlußprotokoll der Abiturprüfungen müsste für jede dieser neuen Lücken deren Grund dokumentiert werden. Die Nummerierung wäre somit Teil der Laufbahndokumentation.

Und genau das ist durch die Umnummereirung nun nicht möglich!

Abhilfe wäre das Zurückstellen auf die alte Nummerierung kurz vor den Arbeiten zur mündlichen Prüfung. Da gibt es aber wegen der ursprünglichen Lücken leider keine Vollautomatik! Eine Möglichkeit wäre das Reaktivieren der Abgegangenen mit anschließender alphabetischen Anordnung, Neunummerierung und abschließender Deaktivierung der Abgegangenen.



Inhalt




 

Schr. Abitur 2020: Wegen Corona neue Termine   28./30.03.20

Tipp überspringen

Gestern sind die Schulen vom MKJS über die voraussichtlichen neuen Abschlussprüfungs-Modalitäten in BW informiert worden:
"Durchführung der Abschlussprüfungen sowie weiterer Leistungserhebungen im Schuljahr 2019/2020".

In diesem Erlass sind u.a. auch die neuen Prüfungszeiträume samt Detailplänen veröffentlicht. Für die schriftlichen Abiturprüfungen werden neben dem um rund einen Monat verschobenen Haupttermin zwei Nachschreibtermine festgelegt, der Nachtermin und der Nachnachtermin. Ein dritter Nachschreibtermin ist für weit später ins Auge gefasst.

Die neuen Haupt- und Nachtermine sind nun über unsere Website von winprosa aus in der üblichen Art abrufbar. Die Nachnachtermine müssen aber bei Bedarf von den Schulen selbst verwaltet werden.

Ob diese Termine überhaupt haltbar sind, werden wohl letzlich die Virologen entscheiden müssen.

Nachtrag vom 30.03.:
Bei vorhandenen Prüfungsgruppen können die neuen Prüfungstermine zwar eingelesen werden, aber den Gruppen sichheitshalber nicht "nachträglich" zugewiesen werden. Das haben wir erst jetzt bemerkt, denn diese Notwendigkeit gab es zuvor noch nie. Beim nächsten Update wird es einen neuen Knopf  Termine → Gruppen!  geben, über den die Übernahme der neuen Termine zu den vorhandenen Gruppen erzwungen wird.



Inhalt




 

winprosa und Corona: Kurswahlerfassung im Homeoffice   27.03.20

Tipp überspringen

Im März laufen normalerweise an vielen Schulen die Vorwahlen für den neuen Abiturjahrgang, also für 2022. In Zeiten von Corona ist das schwierig, wenn die Schüler nicht in der Schule sind. Trotzdem muss das neue Schuljahr geplant werden.

Wir beschreiben daher im Folgenden einige Wege, wie die Kurswahlerfassung im Homeoffice bewerkstelligt werden kann.


Vorbemerkungen/Warnungen:

Das folgende gilt nur unter der Beachtung der DSGVO und des LDSG und unter Einbeziehung des Örtlichen Personalrats.

Lösung 0
Dann könnten Sie winprosa auch zu Hause installieren und dort die Daten aus der Schule einspielen. Und natürlich könnten Sie diese Daten ändern und anschließend in die Schule zurücktragen. Wie aber sorgen Sie dafür, dass während Sie zu Hause arbeiten, keiner in der Schule in winprosa irgendwelche Daten ändert. Denn zwischenzeitliche schulische Änderungen gehen natürlich verloren, wenn Sie später die Daten von zu Hause in der Schule einspielen.
Details sind bekanntlich in Installation und Update > 8. Übertragung von winprosa auf einen neuen PC und ... > 6. Datensicherung / Archivierung nachzulesen.

Solange dürfte das Programm also in der Schule zwingend nur lesend, aber auf keinen Fall schreibend eingesetzt werden!
Lösung 0 ist also nicht zu empfehlen!


Vorschäge zur Lösung:

Normalerweise wählen die Schüler in der Schule direkt → keine Erfassungsarbeit für Kursstufenberater. Und normalerweise stellen die Kursstufenberater ihren Schülern eine Übungsversion/Schülerversion von winprosa zur Verfügung, damit diese zu Hause Kurswahlen durchspielen können. Das können Sie im Folgenden für Ihr Homeoffice nützen.
Details für die Kursstufenberater sind in 6. Externe Kurswahlerfassung beschrieben.
Details für die Schüler sind in Serviceseite für Schülerinnen und Schüler beschrieben.

Lösung 1
Sie stellen die Übungsversion/Schülerversion im geschützten Downloadbereich Ihrer Schule ins Netz, die Schüler installieren diese Version und wählen zu Hause, die Wahlprotokolle werden postalisch oder per E-Mail an Sie versendet.
Sie erfassen die Rücklaufbögen dann alleine in der Schule; oder Sie installieren winprosa zu Hause, wie unter "Lösung 0" angegeben, und erfassen dort den Rücklauf.

Lösung 2
Sie stellen die Übungsversion/Schülerversion im geschützten Downloadbereich Ihrer Schule ins Netz, die Schüler installieren diese Version und wählen zu Hause, die Wahlprotokolle werden postalisch oder per E-Mail an Sie versendet.
Sie installieren zu Hause das Programmpaket zur externen Kurswahlerfassung und arbeiten zur Erfassung des Rücklaufs als XAdmin. Später spielen Sie die Daten in das schulische winprosa ein, das im Gegensatz zu Lösung 0 zwischenzeitlich in der Schule beliebig eingesetzt werden kann.

Lösung 3
Kurswahlprotokolle zu versenden ist zwar umfassend, aber doof. Einerseits braucht der Schüler ein Protokoll mit Fehlermeldung gar nicht erst zu publizieren, andererseits ist winprosa nicht für den Individualversand per E-Mail gerüstet. Und nicht jeder Schüler ist in der Lage, sein Protokoll auszudrucken, dann einzuscannen und dann als E-Mail zu versenden oder sein Protokoll ins PDF-Format umzuwandeln und dann als E-Mail zu versenden. Und das Verarbeiten von per Handy abgeknipsten Protokollen überfordert vielleicht den heimisch arbeitenden Kursstufenberater.
Also verbessern wir Lösung 2 folgendermaßen:
Wenn Sie mit Ihren Schülern vereinbaren, dass jeder nur folgendes Kurswahltelegramm per E-Mail oder Telefon meldet, und das nur, wenn sein heimisches winprosa ein OK gegeben hat:

LK1   LK2   LK3   M1   M2     zusätzlich 4-Sem: …   nur Jg1: …   nur Jg2: …,

dann können Sie die Kurswahlen rel. leicht erfassen.



Inhalt




 

Version 2020.0305: Wiederholerverarbeitung ab 2020 & Fachhochschulreife ab 2021   05.03.20

Tipp überspringen

In Version 2020.0305 sind neben mehreren kleineren Fehlerbereinigungen die Wiederholerverarbeitung für die Jahrgänge 2020 ff und die Fachhochschulreifeberechnung ab Jahrgang 2021 ff freigegeben. Ferner wird nun auf den Halbjahreszeugnissen bei Religionslehre ggf. der besuchte Religionsunterricht eingedruckt.

Die Wiederholerverarbeitung ist ausführlich beschrieben in Stammdatenverwaltung > 5. Wiederholerverarbeitung. Folgende Neuerungen gelten:

  • Wird ein Schüler vom Jahrgang 2020 per Wiederholerverarbeitung in den Jahrgang 2021 übertragen, wird dort automatisch dessen Kurswahl gelöscht (und somit alle Noten), weil die AGVO sich zu sehr von der NGVO unterscheidet.
    Dessen Kurswahl muss also neu angelgt werden unter Anpassung der Modalitäten, und die "alten" Noten müssen entsprechend nacherfasst werden.
  • Für Schüler des Jahrgangs 2021 steht eine Wiederholungs-Entscheidung zwar erst am Ende von Jg1 an. Der Dienst ist aber jetzt schon freigeschaltet.
    Wenn ein Schüler per Wiederholung in den Jahrgang 2022 "wechseln" muss, kann es geschehen, dass ein von ihm in 2021 belegtes Fach nicht mehr im neuen Jahrgangskanon 2022 enthalten ist.
    Also muss dieses Fach zuerst in den neuen Jahrgangskanon aufgenommen werden, sonst wird es während der Wiederholerverarbeitung bei ihm samt Noten gelöscht. Natürlich warnt winprosa ggf. vor dem "Rückversetzten" vor fehlenden Fächern, und der Vorgang ist dann ggf. abbrechbar.

Die Fachhochschulreife-Berechnung ist ausführlich beschrieben in Halbjahresnotenverarbeitung > 6. Fachhochschulreife-Bescheinigung und -Zeugnis. Ferner gilt:

  • Die Fachhochschulreife-Formulare werden nur noch als .docx-Vorlagen angeboten. Dieses modernere Format ist platzsparender kodiert und bietet vor allem besseren Schutz gegen Macro-Missbrauch: docx- und xlsx-Dateien können keine Macros beinhalten; wenn doch, werden sie von Office nicht geöffnet; als Schutz vor z.B. dem Trojaner Emotet!!!
  • die Fachhochschulreife-Berechnung ab 2021 in winprosa ist noch nicht "ausprogrammiert", so fehlen u.a. noch die Auswahlmöglichkeiten in der Fächerspalte.
  • Die Fachhochschulreife-Formulare ab 2021 sind nur vorläufig, da einige von uns ausgebrachten Details noch nicht endgültig festliegen.

Die Schriftliche Abiturprüfung 2020 wird nun von allen RPen mit Korrekturformularen unterstützt und die für die Verarbeitung in winprosa notwendige Steuerdatei korrekturverfahren.wpr wird mit der neuen Version mit ausgeliefert. Details erhalten Sie am schnellsten vom Programm aus über Datei > Korrekturverfahren oder hier über Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > ... > 2.3 Korrekturverfahren > Korrektur-Excel-Mappen der RPen für winprosa.

Die Halbjahreszeugnisse ab Jahrgang 2021 enthalten nun bei belegter Religionslehre auch den besuchten Religionsunterricht in Klammern halbjahresweise. Voraussetzung dafür ist, dass der besuchte Religionsunterricht in winprosa halbjahresgenau erfasst ist; Details hierzu siehe Stammdatenverwaltung > ... > 1.5 Unterregisterkarte Schullaufbahndaten.


Inhalt




 

Daten einlesen aus Excel-Mappen: nur aus einzelner Tabelle   04.03.20

Tipp überspringen

Wenn eine neue Excelmappe angelegt wird, dann erstellt Excel darin u.U. automatisch drei Arbeitsblätter/Tabellen.

Soll eine Exceltabelle von winprosa eingelesen werden, dann geht das nur, wenn klar ist, welche Tabelle das sein soll. Daher liest winprosa nur solche Exceldateien ein, die genau eine Tabelle/Arbeitsblatt enthalten.

Wenn Ihnen also Partnerprogramme Excelmappen liefern, müssen sie erst in Excel prüfen, wieviele Arbeitsblätter/Tabellen vorhanden sind und ggf. die überzähligen löschen, bevor Sie diese Exceldateien in winprosa verarbeiten können.

Wie im Tipp zuvor beschrieben, bieten die alten Office-Formate keinen hinreichenden Macro-Schutz. Daher dürfen nur noch die neuen Formate, wie .docx , .xlsx usw. verwendet werden. Daher liest winprosa nur noch die neuen Formate ein, bzw. liefert nur noch die neuen Formate aus.

Wenn sie also eine Officedatei im alten Format in winprosa bedienen wollen, müssen Sie diese mit dem entsprechenden Office-Programm erst ins neue Format konvertieren.


Inhalt




 

Notendurchschnitte: natürlich nur mit Schnittfaktoren   28.01.20

Tipp überspringen

Nachdem mehrere Nachfragen bez. angeblich falscher Notenmittelwerte ankamen, rufen wir in Erinneruung:

Sie müssen im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Schnittfaktoren die entsprechenden Faktoren selbst definieren (s.r.).

Seit Urzeiten rechnet winprosa automatisch Halbjahres-Notenmittelwerte der Schüler aus. Da Notenmittelwerte in der NGVO/AGVO aber nicht kodifiziert sind, dienen diese lediglich der schulinternen Verwertung, z.B. für Preise und Belobungen und können daher dort frei gewichtet werden.

Aufgrund des Unterschieds zwischen NGVO und AGVO ist es sinnvoll, diese Faktoren für die AGVO neu zu "justieren"/einzustellen.


Inhalt




 

Leistungsbewertung und -Protokoll: überarbeitet für Jahrgang 2021   08.01.20

Tipp überspringen

Die Änderungen beim Übergang zur AGVO zwangen zu logischen Änderungen im Klammerungsoptimierungsalgorithmus und boten dadurch die Gelegenheit der Überarbeitung der Kursblockanzeige, wie bereits seit Längerem zu beobachten ist. Der aktuelle Stand stellt sich wie folgt dar:

winprosa optimiert laufend, also vom ersten Semester an, und berücksichtigt dabei die anzurechnenden Kurse und die voraussichtlich doppelt zählenden Leistungskurse. So sind eventuelle Gefährdungen frühzeitig erkennbar. Dabei setzt die "Klammerung" ab dem Moment ein, in dem genügend viele Kursnoten erfasst sind. Logischerweise ändert sich das Optimierungsergebnis mit fortschreitender Notenerfassung.

Nebenstehend ist der Kursblock im Programmfenster für einen Schüler am Ende des 1. Halbjahres dargestellt (s.r., rot umrahmt). Der Kursblock auf dem Leistungseinzelprotokoll (s.r.u.) bietet die gleichen Informationen.

Die Tabelle ist gegliedert in die Spalten Fachart, Anzahl belegter Kurse (Anz. K), Anzahl "unterbelegter" Kurse (Anz. u5; also mit weniger als 5NP), Anzahl offener Kurse (Anz. off; Anzahl noch unbenoteter Kurse) und aktuell erzielte Punktsummen (Summe P.).

In jeder Spalte sind die Kurse gegliedert in die Zeilen Leistungsfächer, Basisfächer mit Anrechnungspflicht, Summen dieser anrechnungspflichtigen Fächer, weitere angerechnete Basisfächer und Summen im gesamten Kursblock.

Bei Fachart steht (1|-) mit der Bedeutung, dass Noten des 1. Hj. vorhanden sind, aber noch nicht vollständig, sonst stünde da (1|1). In diesem Sinne würde z.B. (3|2) bedeuten, dass Noten fürs 3. Halbjahr vorhanden sind, aber nur bis zum 2. Hj. sind die Noten auch vollständig erfasst.

Zusammen mit den acht doppeltzählenden Leistungskursen muss der Schüler im Kursblock genau 48 Kurse abrechnen, wobei die Summe normiert werden muss auf 40 Kurse: Punktsumme × 40 / 48. Das wird in der Summenspalte berücksichtigt, indem die nichtnormierte "Rohsumme" jeweils in Klammern angegeben ist.

In der Summenzeile bedeutet 40(42), dass der Schüler 42 Kurse belegt hat und 40 abrechnen muss. 01 bedeutet, dass bisher 1 unterbelegter Kurs vorliegt. 30(4,6) bedeutet, dass noch 30 Kursnoten fehlen und in jedem dieser Kurse im Schnitt mindestens 4,6 Notenpunkte erreicht werden müssen (Restkursmittelwert), damit das Kursblockminimum von 200 NP erreicht wird.

Dieser Restkursmittelwert liefert bekanntlich die schnellste Information über den aktuellen Leistungsstand eines Schülers. Ordentliche Schüler haben bereits am Ende des 2. Hj. das Kursblockminimum erreicht und bei schwächeren Schülern braucht der Restkursmittelwert nur mit den erreichten Halbjahresschnitten verglichen zu werden!

Zur Erinnerung: Wenn ein Schüler durchgehend in allen Kursen 5 NP erreicht, dann beträgt seine Kursblocksumme genau 200 NP, also das Kursblockminimum. Also muss für jeden unterbelegten Kurs ein entsprechender Ausgleich erreicht werden, aber höchstens 8 Kurse dürfen unterbelegt sein, darunter höchstens 3 Leistungskurse.


Nebenstehend sind der Bildschirm-Notenblock des o.g. Schülers und das komplette zugehörige Leistungsprotokoll abgebildet.

Zu erkennen ist, wie die doppeltzählenden Leistungskurse dargestellt werden (grün gekennzeichnet). So bedeutet 1d, dass in diesem Fach erst 1 Kursnote verfügbar ist und doppelt angerechnet wurde; die Angaben wachsen also von 1d bis 4d an und jedes Halbjahr werden die beiden besseren Leistungsfächer neu ausgewählt. Da diese Auswahl erst nach Vorliegen aller Noten stabil ist, wird erst dann beim betreffenden Fachnamen das L ergänzt zu L*.

Wie diese Doppelzählerei sich aktuell auswirkt, ist rot gekennzeichnet.


Inhalt




 

winprosa und langsame Windows-Netzwerke: Ungeduld schadet!   13.12.19

Tipp überspringen

Vereinzelt hatten wir Meldungen von merkwürdigen Fehlern der Art erhalten, dass z.B. Updates daran gescheitert seien, dass winprosa-Instanzen als noch aktiv gemeldet worden seien, obwohl an allen winprosa-PCs das Programm beendet gewesen sei. Oder dass nach einem Start plötzlich Zugriffsfehler aufgetaucht seien.

Da wir Programmfehler jeweils ausschließen konnten, richtete sich unser Verdacht auf instabile Netzwerke. Aber vermutlich sind langsame Netzwerke in Zusammenhang mit (verständlicherweise) ungeduldigen Anwendern die eigentliche Ursache.

Wir haben ein langsames Netzwerk simuliert, indem wir ein NAS als Server verwendet haben, der über ein schwaches WLAN angebunden ist. Beim winprosa-Start vom Client aus waren die Server-Festplatten noch im Ruhezustand. Also musste vom Client aus erst die Verbindung zum NAS aufgebaut und dann auf dem NAS die betreffende Festplatte hochgefahren werden.

Während dieser Zeit sieht man lediglich, dass das Programm-Ikon aktiviert worden ist, aber es passiert zunächst weiter nichts. Da ist die Versuchung groß, das Ikon nochmals anzuklicken und vielleicht ein drittes Mal. Da winprosa multiuserfähig ist, hat man so drei Instanzen des Programms auf dem gleichen PC gestartet, bevor die erste am Bildschirm sichtbar ist. Flugs werden die beiden überzähligen dann geschlossen und nun ist nicht klar, wie die weitere "Buchführung" verläuft, da das Netz ja langsam ist.

So konnten wir die Lesefehler auch erzeugen. Wenn wir aber dem Netz beim nächten Starten von winprosa hinreichend Zeit zu reagieren ließen, dann waren keine Fehler mehr provozierbar.


Inhalt




 

Umstieg von Windows 7 zu Windows 10: Änderung beim Internetzugang   09.12.19

Tipp überspringen

Am 02.12.19 schrieben wir u.a.:
" Der Support für Windows 7 endet am 14. Januar 2020. Sie sollten daher aus Sicherheitsgründen auf Windows 10 updaten!"

Nachdem das einige Schulen in letzter Zeit getan hatten, hat sich herausgestellt, dass es einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen W7 und W10 gibt: Wenn bei Ihnen der Internetzugang vom Programm aus unter W10 nicht mehr möglich sein sollte, prüfen Sie bitte, ob unser Tipp in Installation und Update > ... > 5.3 Internetzugang weiterhilft.


Inhalt




 

winprosa nach Minimierung blockiert: so geht die Wiederbelebung   15.03.16

Tipp überspringen

Wenn sich winprosa in der Taskleiste versteckt und nicht mehr hervorlockbar ist, dann liegt es daran, dass winprosa außerhalb des Bildschirms positioniert ist.

Das sieht aus, als ob winprosa in die Taskleiste minimiert wäre. Das Wiederherstellen/Öffnen klappt dann aber nicht, weil das Fenster ja aus Windows-Sicht bereits geöffnet ist. Dass das neben dem Bildschirm passiert, juckt Windows nicht weiter, denn es könnte ja z.B. auf dem zweiten Bildschirm eines Doppelmonitorsystems liegen (oder auf dem zusätzlich angeschlossenen Beamer, unabhängig davon, ob der überhaupt eingeschaltet ist).

Das kann auch in der externen winprosa-Version zur Kurswahlerfassung geschehen. Normalerweise tritt das Problem nur auf, wenn man nach Beendigung von winprosa die effektive Bildschirmauflösung ändert (Details hierzu siehe http://www.tilp-wn.de/w81/w81.htm#short-px). Warum es seit Version 2016.0309 gehäuft auftritt, untersuchen wir derzeit noch.

Aber die vorläufige Abhilfe ist einfach (nur etwas lästig):

  1. Klicken Sie auf das winprosa-Symbol in der Taskleiste, damit winprosa die aktive Anwendung ist.
  2. Maximieren Sie das Programmfenster über die Tastatur (die Maus ist ja außerhalb des Bildschirms wirkungslos). Tippen Sie  Alt  +  Leertaste  +  x  (d.h., tippen Sie bei gedrückter Alt-Taste der Reihe nach erst die Leertaste und dann die x-Taste). Damit wird das Programmfenster des aktiven Programms maximiert. War winprosa Ihr aktives Programm (siehe 1.), dann sehen Sie das jetzt im Vollbildmodus.
  3. Um es auf die gewünschte Größe zu verkleinern, dürfen Sie aber direkt danach nicht das Verkleinern-Symbol in der Titelleiste verwenden, denn die alte Fensterposition ist noch im System gespeichert und das Fenster würde wieder außerhalb des Bildschirm positioniert werden. Sie müssen vielmehr das Programmfenster mit der Maus an der Titelleiste anfassen und etwas nach unten ziehen. Dadurch werden die aktuellen Fensterkoordinaten gespeichert.

Für Neugierige:
Die Tastenkombination  Alt  +  Leertaste  öffnet das Systemmenü des aktiven Fensters. Dort sind u.a. Maximieren, Minimieren und Schließen zu finden.
winprosa speichert immer beim Schließen des Programms die aktuellen Fensterkoordinaten ab, damit beim nächsten Start das Programmfenster an der gleichen Stelle erscheint. Unabhängig von den aktuellen Problemen können Sie das Programm (wie manche andere) u.U. außer Tritt bringen, wenn Sie die Bildschirmauflösung vor dem nächsten Programmstart ändern.


Inhalt




 


 aktuelle Tipps Dokumentation Leistungsmerkmale Rück-&Ausblick Serviceline Schülerservice EKU


Dokumentation       winprosa

 
Inhalt (Kurzübersicht)

Online-Handbuch winprosa
Installation und Update / Datensicherung / Hilfe
Bedienung
Menüstruktur mit Links zur Dokumentation
Stammdatenverwaltung
Kurswahlverarbeitung I (Erfassen und Auswerten)
Kurswahlverarbeitung II (Bändereinteilung und Stundenplan)
Formulare und Druckaufträge
Halbjahresnotenverarbeitung
Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung
Klausurenplanung mit winprosa
Ergänzungen
Zusammenarbeit von Untis und winprosa
Schnittstellen, Freigaben und Datenbankpflege
Zusammenarbeit von winprosa mit anderen SVPen
Datenanbindung u. -Übernahme (Partnerprogramme)
Kurzanleitung für Dienstleister/Netzwerkbetreuer

Handbuch winprosa 1.9   (PDF-Format, Stand 2004)
Leitfäden und NGVO/AGVO
 

 
Inhalt (mit Unterabschnitten)
 
Online-Handbuch winprosa
Installation und Update von winprosa
Übersicht über die Installationsmöglichkeiten
Installation auf einem Einzel-PC
Installation im Netz
Programmstart und Systemadministration
Programmpflege / Programm-Updates / Kundendatenbank
Datensicherung / Archivierung
Externe Programmversionen von winprosa
Übertragung von winprosa auf einen neuen PC
Übertragung von winprosa auf einen neuen PC im Verwaltungsnetz
Übertragung von winprosa auf einen neuen PC außerhalb des Verwaltungsnetzes
Umzug von winprosa auf einen neuen Server
Mehrfachinstallation / Problembehandlung
winprosa und Startmenü
Sichere Mehrfachinstallation
Hilfe bei Problemfällen
Verfahrensverzeichnis gem. LDSG
Tipps zu Windows
Bedienung von winprosa
Programmstart
Fenstereinteilung
Menüzeile und Haupt-Symbolleiste
Schülerfilter
Kursfilter
Druckdienste
Menüstruktur von winprosa mit Links zur Dokumentation
Menü-Übersicht
Haupt-Symbolleiste
Zentrale Dienste mit Registern
Stammdatenverwaltung
Stammdatenpflege
Verwaltung der Koop-Schüler
Datenanbindung u. -Übernahme
Anfügen, Löschen, Verschieben, Nummerieren von Schülern
Wiederholerverarbeitung
NGO-Abgängerverarbeitung
Lehrerdatenverwaltung
Datenbankpflege
Kurswahlverarbeitung I (Erfassen und Auswerten)
Prolog
Fachkanon und Kursangebot
Kurswahlerfassung
Besondere Lernleistung / Seminarfach
Arbeitsgemeinschaften / Bemerkungen
Kurswahlauswertung
Externe Kurswahlerfassung
Kurswahlprotokolle
Kurswahlverarbeitung II (Bändereinteilung und Stundenplan)
Einführung
Parallelkurseinteilung/Tutorzuweisung
Bändereinteilung
Stundenerstellung
Listen- und Plandruck
Formulare und Druckaufträge
Druckaufträge
Interne Formulare
Externe Formulare
Variablen für Formulare und Listen
Tipps fürs Drucken
Erstellen einfacherer Formulare
Erstellen strukturierter Formulare
Halbjahresnotenverarbeitung
Übersicht
Schülerweise Halbjahresnotenerfassung
Kursweise Halbjahresnotenerfassung
Externe Notenerfassung
Druck der Listen und Zeugnisse
Fachhochschulreife-Bescheinigung und -Zeugnis
Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung
Übersicht: Zeitplan und Leistungsbewertung
Schriftliche Prüfung
Vorarbeiten
Erstellung der Prüfungspläne und -protokolle
Korrekturverfahren
Kommunikationsprüfung
Vorüberlegungen
Planen der Kommunikationsprüfung
Plan- und Protokolldruck
Verarbeiten der Prüfungsnoten
Arbeiten bis zur Eröffnung der Prüfungsergebnisse
Erfassung der Noten Einführungsphase
Erfassung der Themen für die Präsentationsprüfung (5. PF)
Erfassung der schriftlichen Prüfungsnoten und der Kommunikationsprüfungsnoten
Druck der Schülerzeugnisblätter I (für die Schüler)
Modellrechnungen zur mündlichen Prüfung
Modellrechnungen mit der Schülerversion
Umklammern im ersten Block
Mündliche Prüfung
Vorarbeiten (Checkliste)
Rahmendaten bereitstellen
Programmdienst starten / Übersicht
Zeitraster erstellen
Prüfungsgruppen zusammenstellen
Zeitpläne erstellen
Arbeiten während der mündlichen Prüfungen
Druck von Abiturauswertung, Schlussprotokoll und Abiturzeugnissen
Klausurenplanung mit winprosa
Vorarbeiten
Start von wpr-Klausur
Arbeiten im Wochenplan
Arbeiten im Übersichtsplan
Umgang mit den Kontrolllisten
Export und Import



Ergänzungen
Zusammenarbeit von Untis und winprosa
Übersicht
Export von winprosa nach Untis
Grundlagen
Kurskürzel
Kurseigenschaften
Erzeugen der Schnittstellendatei in winprosa
Jahrgangsübergreifende Kurse
Sonderfälle beim Übergang von Jg1 zu Jg2
Vorverarbeitung spezieller Kurswahlen
Erstellen der Bänder in Untis
Einlesen und Bearbeiten der Daten
Vorarbeiten
Einlesen der Daten
Fachräume / Bandbedingungen
Stammräume / Doppelstunden
Koop-Kurse
Erstellen der Bänder gem. NGVO 2010
Vorüberlegungen
Verplanung der Kernfächer
Verplanung der Nebenfächer
Erstellen der Bänder gem. AGVO 2021
Einführung/Kurswahlauszählung
Leistungsfach-Basisfach-Bandmodelle
Einzelstunden/Doppelstunden-Verplanung
Nachträgliche A/B-Verplanung
Aufsetzerkurs-Verplanung
Teilen von Kursen/Bändern
Band- und Kurslisten
Erstellung des Kursstufenplans
Vorüberlegungen
Setzen der Bänder von Hand
Bewegen im Plan
Umgehung von Kollisionen beim Setzen
Fixierung von Bändern
Planungsdialog und Planungsstundenplan
Automatische Optimierung / Raumverplanung
Verarbeitung von Folgeexporten
Händische Kurswahlerfassung und -zuweisungen
Händische Kurswahlerfassung mit Alternativkursen
Kurs-Studenten-Matrix
Kurs-Band-Matrix
Studenten-Kurs-Wahl
Bänder und Klassenverband in einem Plan
Erzeugen der Schnittstellendatei in Untis
Import der Schnittstellendatei in winprosa
Aufruf des Imports
Durchführung des Imports
Nacharbeiten: Einfügen von A/B-Wochen
Schnittstellen, Freigaben und Datenbankpflege
Schnittstellen
Freigaben
Excelexport
Datenanbindung u. -Übernahme (Partnerprogramme)
Serverinstallationen von SVPen
Datenanbindung an ASS-Windows
Datenanbindung an Atlantis
Datenanbindung an SVP-BW
Datenanbindung an ASV-BW
Datenübernahme von Fremdprogrammen
Zusammenarbeit von winprosa mit SVPen
winprosa
SVP und winprosa
Untis/WebUntis und winprosa
Schülerbeauskunftung
Schülernummern in winprosa
Schüler-ID, Schülernamen, Namenskürzel, Anmeldenamen
Datenübergabe an WebUntis
Unterrichtsgruppen
Kurzanleitung für Dienstleister/Netzwerkbetreuer
Einführung
Datenschutz und Datensicherheit
Installationsphilosophie
Restriktionen durch Dienstleister
Erstinstallation
Updateinstallation
Umstieg auf einen neuen Server
Troubleshooting



Handbuch winprosa 1.9     (komplett, PDF-Format, Stand 2004)
(Einführung in winprosa) s.o.
(Installation, Programmstart und Datensicherungen) s.o.
(Stammdatenverwaltung) s.o.
(Kurswahlverarbeitung) s.o.
(Bändereinteilung und Stundenplan) s.o.
Druckaufträge (nur Kap. 6, PDF-Format)
(Halbjahresnotenverarbeitung) s.o.
Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung s.o.



Leitfäden und NGVO/AGVO


Leitfaden 2023
 

Leitfaden 2022
 

Leitfaden 2021 n
 

Leitfaden 2020
 

Leitfaden 2019
 

Leitfaden 2018
 
 
 Aktuelle Rechtsverordnung AGVO 2021.
 Der Link führt zum Landesrecht BW Bürgerservice
 Aktuelle Rechtsverordnung NGVO 2010.
  (Originaltext der NGVO vom 22.05.2008)
  Rechtsverordnung NGVO 2004
  (Originaltext der NGVO vom 24.07.2001)

 

Inhalt

 


 aktuelle Tipps Dokumentation Leistungsmerkmale Rück-&Ausblick Serviceline Schülerservice EKU

Hohloch / Märkl / Tilp