Tipps und Downloads rund um winprosa
 winprosa Serviceseite für Schüler/innen
 Abiturtermine
 Zusammenarbeit mit SVP BW / ASV BW
 Preisliste und AGB (gültig ab Januar 2017)
 Bestellung aufgeben


Tipps und Tricks zu winprosa

Tipps und Tricks       winprosa

Neue Tipps werden erst in der Rubrik  Aktuelle Tipps  veröffentlicht und später in den Bereich  Tipps nach Themen  umgesiedelt. Sind zu einem Themenkreis genug Tipps zusammengekommen, wird der Text ins Online-Handbuch überführt, das im Html-Format in der  Dokumentation  abgelegt ist.
Kennzeichnung der Links:   im selben Text nach unten    im selben Text nach oben    zurück zum Anfang des Textes    zu neuem Text in neuem Tab/Fenster    Datei laden .
Zur Textdarstellung wird die automatische Umbruchfunktion von HTML verwendet; gelegentliche Umbruchfehler werden dabei in Kauf genommen.

 


 aktuelle Tipps Tipps n. Themen Dokumentation Download Leistungsmerkm. Rück+Ausblick Serviceline Schülerservice EKU


Aktuelle Tipps       winprosa


  1. In eigener Sache: Zusammenarbeit mit den Oberstufenberatern in BW 15.09.16
     
     
  2. winprosa 2016.1201e: für den nächsten Abi-Jahrgang 05.11./05.12.17

  3. NGVO 2021: Entwurf des MKJS 10./12.10.17

  4. Planungsarbeiten: Schienen (Bänder) sicher speichern 07./18.07.17

  5. Netzwerkfähigkeit: aber nicht alles ist parallelisierbar! 27.05.17

  6. Korrekturformulare des RP Tübingen: Probleme und ihre Lösung 27.03./24.04.17

  7. winprosa 2016.1201a: kleinere Programmverbesserungen 20.03.17

  8. Nutzungslizenz abgelaufen: Tipps zur Reaktivierung 16.02.17

  9. Korrekturverfahren Abi 2017: Link zu den RPen 19.01. - 22.02.17
  10. Leistungsprotokolle/Abiturzeugnisse:: kleine Detailverbesserung

  11. Kundendatenbank: Erfassung von SVP und Profil 17.01.17

  12. winprosa 2016.0927: SVP-Verbund / Excel-Import 06.10.16

  13. winprosa 2016.0713: Endspurt zum Schuljahreswechsel 15.07.16

  14. Abizeugnis: schon ausgeliefert! 15.06.16

  15. Halbjahreszeugnis: auch für lange Chefnamen 09.06.16

  16. winprosa 2016.0607: mit GER-Feintuning 07.06.16

  17. winprosa 2016.0430: fit fürs mündliche Abitur 07.05.16
  18. Vorläufiges Abiturzeugnis: falls Noten krankheitsbedingt fehlen
  19. GER-Qualifikation: weitere Verfahrensdetails
  20. NGVO: gut verlinkt

  21. winprosa 2016.0403: wieder mit normaler Fensterbedienung 03.04.16

  22. winprosa nach Minimierung blockiert: so geht die Wiederbelebung 15.03.16
  23. GER: Angaben auf SZB und Abi-Zeugnis verbessert

  24. winprosa 2016.0309: mit neuen Abiturzeugnisformularen 09.03.16
  25. GER: mit Hörverstehensklausur
  26. Fachhochschulreife: einzelne Kurse aus zwei aufeinanderfolgenden Hj.

  27. Abiturkorrektur: neue Korrekturverfahren-Steuerdatei für RP S 25.02.16

  28. winprosa 2016.0219: Fehlerbereinigung u.a. für RP S 21.-23.02.16

  29. winprosa 2016.0209: mit weiteren Fehlerbereinigungen 09.02.16

  30. winprosa 2016.0126: u.a. mit NwT für 2017 26.01.16

  31. Windows 10 Herbst-Update 13.11.15

  32. winprosa 2015.1008: Fehlerbereinigung II 08.10.15

  33. winprosa 2015.0927: nur direkt vom Downloadbereich aus installierbar 29.09.15

  34. Windows 10 und winprosa: Zusammenarbeit besser den je 14.09./16.10.15
  35. Windows 7-10 und winprosa: Bildschirmauflösungen

  36. NwT als mdl. Prüfungsfach: neue Abizeugnisse sind nötig 14.-17.06.15
  37. Prüfungslisten: wo ist die Überschrift

  38. Erlassfächer: im Fachkanon sicher aktualisieren 24.05.15
  39. Informatik als Kernfach: ab 2017 auch als schriftliches Prüfungsfach
  40. Lange Fachnamen auf dem Abi-Zeugnis: LTh, VMa und NwT

  41. Umbau der Web-Seiten der RPen: teils mit Umbenennung der Korrekturformulare für 2015 03.05.15

  42. GER und alte Abiturzeugnisse: erst ab 2014 28.04.15
  43. Anpassung der Monitorauflösung: nötig zur besseren Darstellung
  44. winprosa 2015.0421: mit weiteren Anpassungen 21.04.15

  45. Erfassung der Präs.prf.themen fürs Abi 2015: durch die Schüler möglich 10.-13.03.15
  46. winprosa 2015.0313: für Chinesisch
  47. Schr. Abitur 2015: neue Steuerdatei für RP Freiburg

  48. winprosa 2015.0304: kleinere Verbesserungen 04.03.15

  49. winprosa 2015.0228: mit Ergänzungen zu den Abiprüfungen 25.02-01.03.15
  50. Kommunikationsprüfung im Abi 2015: Verplanung des Dialogpartners

  51. winprosa 2014.1204: fit fürs schr. Abi 2015 24.01.15

  52. winprosa 2014.1201: Weiterentwicklung der Prüfungsverarbeitung 06.01.15
  53. Erfassung der Halbjahresnoten: eine Übersicht

  54. Neues-im-Internet-Abfrage streikt: Ergänzen Sie die Internetoptionen 14.11.14

  55. winprosa 2014.0908: Abi-Jahrgang 2017 freigeschaltet 04.11.14

  56. winprosa 2014.0528: Chinesisch / SZB 28.05.14

  57. winprosa 2014.0522: Internationales Abitur bili. Englisch 22.-24.05.14

  58. winprosa 2014.0520: Latinum im Abi 2013! 20.05.14

  59. winprosa 2014.0514: Nachtrag zu komm./fachpr. Prüfungsteilen 14.05.14
  60. Duplexdruck: von winprosa aus wählbar

  61. winprosa 2014.0415: mit GER 10.-15.04./23.05.

  62. Informatik+Erlassfächer: Lösungen 02.02.14

Progr.V. 2016.1201e
Formulare vom 26.01.17

 


Leitfaden 2020


Inhalt




 

In eigener Sache: Zusammenarbeit mit den Oberstufenberaterteams   15.09.16

Tipp überspringen

Die NGVO ist in den fast 40 Jahren ihres Bestehens oft nicht gerade leicht umzusetzen gewesen. Im Laufe der Zeit wurde z.B. der komplexe Religions-GW-Sonderfall vom nicht weniger komplexen besLL-Sonderfall abgelöst.

Die Oberstufenberaterteams und Oberstufenorganisationsteams der allgemeinbildenden Gymnasien in BW mussten sich daher über die Jahre zu richtigen Spezialisten entwickeln. Und dabei müssen sich die Oberstufenteams anhand der einschlägigen Verordnungen und Erlasse (incl. winprosa-Dokumentation) auf dem Laufenden halten, zumal sich die NGVO über die Zeit als recht dynamisch herausgestellt hat.

winprosas Anspruch ist dann bekanntlich, den Oberstufenteams ein juristisch umfassendes und arbeitstechnisch ausgefeiltes Arbeitsinstrument für möglichst alle von der NGVO berührten Abläufe zu bieten. Aber bei den vielfältigen Möglichkeiten, die jedes Jahr über 100 000 Schüler wahltechnisch und leistungstechnisch ergreifen können (immer drei aktuelle Jahrgänge gleichzeitig) kann es nicht ausbleiben, dass wir das eine oder andere Detail noch nicht zufriedenstellend umgesetzt haben, bzw. noch nichts davon erfahren haben. Hier sind wir auf die Spezialisten vor Ort angewiesen, die uns rechtzeitig Probleme melden. Nur so können wir zeitnah Lösungen bieten.

Diese Zusammenarbeit von uns, dem winprosa-Team, über unsere "Service-Line" mit Ihnen, den Oberstufenteams, macht winprosa so schlagkräftig. Und für diese "Zuarbeit" von Ihnen danken wir Ihnen herzlich.


Veröffentlichung von Neuerungen und Tipps

In winprosa erhalten Sie bekanntlich im Dienst Datei > Neues im Internet Informationen über den Aktualisierungsstand von Programm, Formularen und Tipps und können dann direkt vom Programm aus ggf. den automatischen Updatevorgang starten (s.u.).


Am Beginn der Tipps auf unserer Site wird der Aktualisierungsstand ebenfalls angezeigt (s.r.).



Und im Dowloadfenster auf unserer Site ist der Aktualisierungsstand ebenfalls angegeben (s.l.). Und von dort aus können Sie bekanntlich den Updatevorgang händisch durchführen.



Aufgabe der Oberstufenteams

Ihre Aufgabe ist also, von Zeit zu Zeit den Aktualisierungsgrad Ihrer winprosa-Installation zu überprüfen und dann ggf. zu updaten. Insbesondere in "heißen" Prüfungsphasen sollten Sie sich mindestens wöchentlich informieren. Und allerspätestens anlässlich eines Updates ist es selbstverständlich, dass Sie alle zwischenzeitlich veröffentlichten Tipps zur Kenntnis nehmen.

Und wenn Sie in Ihrer Kursstufe eine Neuerung einführen, für die Sie eine Genehmigung des RP/MKJS erhalten haben, dann ist es insbesondere Ihre Aufgabe, rechtzeitig zu überprüfen, ob winprosa diesen Sonderfall bereits beherrscht. Detais zu sog. Erlassfächern sind im Onlinehandbuch am Ende des Abschnitts Kurswahlverarbeitung I > 1. Fachkanon und Kursangebot > 1.2 Facheigenschaften beschrieben.

Mittlerweile ist das Online-Handbuch praktisch komplett verfügbar. Es ist unter Dokumentation zu finden.

Und wenn Sie einen Programmfehler melden wollen oder Fragen zum Verständnis haben, ist es für alle Beteiligten von Vorteil, wenn Sie vorher anhand unserer Tipps prüfen, ob der Fehler schon behoben ist oder die Frage bereits beantwortet ist. Das spart Ihnen und uns jede Menge Schreibarbeit.

Wenn Sie die Service-Line aufsuchen, dann ist es wenig hilfreich, wenn Sie einen Rückruf ohne Begründung begehren. Dies gilt insbesondere, falls Sie nicht per EMail sondern ausnahmsweise tel. Kontakt aufnehmen.

Und für grundsätzliche Fragen zur Interpretation der NGVO sind nicht wir die Ansprechpartner, sondern die Oberstufenreferenten der RPen und des MKJS.


Zusammenwirken von winprosa und Untis

An den meisten allgemeinbildenden Gymnasien in BW wird neben winprosa auch der Kursplanungsmodul von Untis eingesetzt. In diesem Zusammenhang sind vier grundsätzliche Aufgaben zu lösen:

  1. Verwaltung der Schülerdaten und Kurswahlen in winprosa (samt Erstellen der beiden Schnittstellendateien)
  2. Erstellung der Bänder im Untis-Modul Kursplanung
  3. Verplanung der Bänder im Untis-Stundenplan (samt Erstellen der einen Schnittstellendatei)
  4. Rücktransfer der Kursdaten von Untis nach winprosa

Wenn (einige) winprosa-Oberstufenverwalter und Untis-Stundenplaner in Personalunion tätig sind, ist alles in Ordung, denn sie arbeiten gemeinsam an den Daten.

Wenn aber die oben aufgeführten vier Aufgaben von mehreren (streng getrennten) Mitarbeitern bearbeitet werden, ist sicher zu stellen, dass die in winprosa und Untis diesbezüglich vorhandenen Konventionen auch sicher eingehalten werden.

Typischerweise werden Aufgabe 1 und 4 von Oberstufenverwaltern erledigt. Auch Aufgabe 2 ist bei einem Oberstufenverwalter gut aufgehoben, der dann idealerweise auch zum Stundenplanerteam zählt. Es kann aber vorkommen, dass Aufgabe 2 und Aufgabe 3 von unterschiedlichen Mitarbeitern bearbeitet werden:

Wenn z.B. Aufgabe 2 von einem Oberstufenverwalter in einem lokal installierten Untis unabhängig vom Stundenplanen erledigt wird, muss für Aufgabe 3 das Ergebnis an das andere Untis eines Stundenplaners übergeben werden. Wenn das nicht konventionsgemäß geschieht, muss Aufgabe 4 scheitern (z.B. wenn für Aufgabe 3 die Bänder in Kopplungen umgewandelt werden!).

Da aber winprosa aus juristischen Gründen der Master der Schüler-Kurswahldaten sein muss, ist Aufgabe 4 zwingend erfolgreich zu erledigen, denn nur dann können dort letztendlich gültige Abiturzeugnisse erstellt werden.

Details hierzu sind im Online-Handbuch (Dokumentation) in Zusammenarbeit von Untis und winprosa zu finden.


Inhalt




   

winprosa 2016.1201e: für den nächsten Abi-Jahrgang   05.11./05.12.17

Tipp überspringen

Version 2016.1201e haben wir am 5.11.17 veröffentlicht. Sie dient lediglich der Freischaltung des nächsten Abijahrgangs 2020, für den bekanntlich noch die NGVO 2010 gilt. Version 2016.1201e kann bis Ende Juli 2018 verwendet werden.

Da wir derzeit an einem neuen Datenbankmodell arbeiten und in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit den Partner-SVPen generalüberholen, erhielt diese Version die o.g. Kennung. Die demnächst freizugebende Upgrade-Version wird dann eine 2017-Kennung haben.

Da mittlerweile einige ASV-Test-Schulen mit der Upgrade-Version arbeiten, mussten wir dafür sorgen, dass es zu keinem Durcheinander von 2016- und 2017-Updates kommen kann. Daher haben wir den normalen Update-Weg zur 2016-Version unterbrochen.

Die 2016-Version wird nicht mehr gepflegt/verbessert. Damit ergibt sich für Sie folgender "Fahrplan":

  • Version 2016.1201e läuft bis zum 31.07.2018. Damit können Sie also das Abitur 2018 "fahren".
  • Vorgängerversionen laufen früher ab; damit ist das Abitur 2018 also nicht zu Ende zu bearbeiten. Sie müssen mindestens auf Version 2016.1201e updaten.
  • In Vorgängerversionen ist der Abiturjahrgang 2020 noch nicht freigeschaltet. Auch dann müssen Sie mindestens auf Version 2016.1201e updaten.
  • Spätestens zum Schuljahresende müssen Sie upgraden auf die neue Datenbankstruktur.
  • Sollten wegen des Abiturs 2018 Änderungen im Programm nötig werden, erfolgen diese nur in der Upgrade-Version. Dann müssen Sie eben früher upgraden.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und "installieren".
Aber dadurch wird nun nur ein Hilfsprogramm gestartet (s.r.), das den eigentlichen Download von Version 2016.1201e ermöglicht (setup2016.1201e.exe). Diese Setup-Datei müssen Sie dann von Hand starten.

Ab Windows 8.x wird beim Installieren eventuell gemeldet: Dieser Computer wurde durch Windows geschützt. Dann müssen Sie dort auf Weitere Informationen klicken und anschließend auf Trotzdem ausführen.


Inhalt




 

NGVO 2021: Entwurf des MKJS   10./12.10.17

Tipp überspringen

Hielt die große 2004-NGVO nur ganze sechs Jahre bis zur 2010-NGVO, so droht letzterer das gleiche Schicksal, immerhin erst nach elf Jahren: Die neueste KMK-Vereinbarung erlaubt nämlich ab 2019 in der Kursstufe nur noch vier Fächer mit "erhöhtem Anforderungsniveau" (s. Vereinbarung zur Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (Fassung vom 08.12.2016).

Dies gilt also spätestens ab Abiturjahrgang 2021 und auch BW muss ändern, da hier derzeit fünf "Kernfächer" Pflicht sind. Die Änderungen müssen in den SVPen allerspätestens bis Frühling 2019 umgesetzt und ausgetestet sein.

Da die KMK-Vereinbarung erst Ende 2016 veröffentlicht wurde, erscheint das Vorhaben sehr ambitioniert, bleiben doch für die juristische Umsetzung in BW und die anschließende Programmierung in den SVPen nur ca. anderthalb Jahre Zeit. Abiturienten des Jahrgangs 2021 befinden sich im Schuljahr 2018/19 in der Einführungsphase und treten im Sommer 2019 in die Kursstufe (Qualifikationsphase) ein. Daher muss die neue NGVO ab Schuljahr 2018/19 den Gymnasien vorliegen, damit diese Schüler entsprechend informiert und beraten werden können.

Zwischenzeitlich gab es im Frühjahr 2017 einen Vorschlag des PhV BW zur Neugestaltung der NGO und im Sommer einen der CDU-Fraktion. Aber erst am 10.10.2017 hat der Ministerrat dem vom Kultusministerium vorgelegten Konzept zugestimmt.

Geplant sind u.a.:

  • Drei fünfstündige Leistungskurse; zwei müssen aus Deutsch, Mathematik, Fremdsprache und Naturwissenschaft gewählt werden, der dritte wird "frei" gewählt.
  • Dreistündige Basiskurse in Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen, Naturwissenschaften.
  • Zweistündige Basiskurse in den anderen Fächern.
  • Drei schriftliche Abiturprüfungen in den drei Leistungskursen
  • Zwei mündliche Abiturprüfungen aus den belegten Basiskursen gemäß Detailplan; klassischer Prüfungsstil. Die Besondere Lernleistung kann ggf. eine mdl. Prüfung ersetzen.
  • Deutsch und Mathematik sind schr. oder mdl. Pflichtprüfungsfach.
  • In keinem Prüfungsfach darf die Endnote Null Punkte betragen.
  • Profile: sprachlich: 2 FS und 1 NW müssen belegt sein, naturwissenschaftlich: 1 FS und 2 NW müssen belegt sein.

Siehe auch:
baden-wuertemberg.de: Mehr Qualität und Flexibilität in der Oberstufe
km-bw.de: Neue gymnasiale Oberstufe: Mehr Qualität und mehr Flexibilität
MKJS: Eckpunkte der Weiterentwicklung der gymnasialen Oberstufe

Das Mengengerüst erinnert an die alte NGVO aus "Vor-Schawan-Zeiten", aber statt zwei doppeltzählenden Leistungskursen sind es nun drei einfachzählende. Welche Belegungspflichten und weiche Anrechnungspflichten es geben wird, kann erst der neuen NGVO entnommen werden. Und dann erst können wir die Verordnung in winprosa umsetzen.

Die Verschienung des Kursangebots wird sich ebenfalls deutlich ändern, keine 20 WoStd mit 100%-Kernfachbändern mehr, usw.


Inhalt




 

Planungsarbeiten: Schienen (Bänder) sicher speichern   07./18.07.17

Tipp überspringen

Gymnasien mit kleinerer Kursstufe, also mit wenigen teilbaren Kursen, werden wohl die Schienen/Bänder-Einteilung ausschließlich in winprosa kombinieren, während Gymnasien mit großer Kursstufe in winprosa nur die vorbereitenden Arbeiten durchführen und dann über die Schnittstellendienste in winprosa und in Untis die weitreichenden Kombinationsmöglichkeiten im Kursplanungsmodul von Untis nützen (siehe hierzu Dokumentation > Zusammenarbeit von Untis und winprosa).

Während der (vorbereitenden) Arbeiten ist man versucht, im anderen Jahrgang mal eben zu spicken, wie man irgend ein Detailproblem letztes Jahr gelöst hatte. Dabei muss man aber aufpassen, dass die aktuelle Arbeit sicher gespeichert wird.

winprosa muss bekanntlich alle Kurswahldaten im Speicher halten, um schnell Kombinationsinformationen verfügbar zu haben. Dabei ändern sich im Speicher Parallelkurszuweisungen. Diese werden erst beim Verlassen des Dienstes auf Platte geschrieben (siehe diesbezüglich auch den folgenden Tipp).

Dabei kann es zu einem Engpass kommen, der das Speichern verhindert: Wenn Sie, wie oben beschrieben, während der Schienenarbeit den Jahrgang wechseln, wertet das winprosa nicht als Ende der Planungsarbeiten, da der entsprechende Dienst nicht verlassen wurde, und speichert Ihre Arbeit nicht ab.

Sie müssen also den Planungsdienst aktiv beenden (z.B., indem Sie die Schülerweise Verarbeitung aufrufen); erst dann dürfen Sie winprosa beenden oder den Jahrgang (oder das Halbjahr) wechseln und dort z.B. die Planungsdaten inspizieren. Anschließend wechseln Sie ggf. zurück zum aktuellen Jahrgang und starten dort die Planungsarbeiten.

Mit dem nächsten Update wird das Problem beseitigt werden.


Inhalt




 

Netzwerkfähigkeit: aber nicht alles ist parallelisierbar!   27.05.17

Tipp überspringen

winprosa ist bekanntlich vollständig serverbasiert netzwerkfähig. Dies gilt vor allem für alle Dienste, die einzelne Schülerdaten verwalten. Aber es gibt auch Dienste, die aus logischen Gründen nicht parallel auf mehreren PCs gleichzeitig laufen dürfen.

Betroffen ist die Parallelkursverplanung/Schienenbildung. Damit die geschmeidig erfolgen kann, müssen die Kursbelegungsdaten aller Schüler des aktuellen Jahrgangs im Arbeitsspeicher des PCs gleichzeitig zur Verfügung stehen. Und die werden dann erst beim Beenden des Dienstes auf der Festplatte aktualisiert.

Wenn nun an PC 1 die Parallelkursverarbeitung in winprosa gestartet wird und dann an PC 2 mittels Parallelkursverarbeitung in winprosa im selben Jahrgang Parallelkurszuweisungen geändert werden, weiß PC 1 nichts von diesen Änderungen; dort sind also noch die "alten" Verhältnisse bekannt.

Wird nun der Dienst an PC 2 beendet, werden von dort die Neuerungen auf die Festplatte gespeichert. Wird anschließend dieser Dienst an PC 1 beendet, dann wird dort der "alte" Stand auf Festplatte gespeichert und damit die eben durchgeführte Arbeit von PC 2 gelöscht.

In einer zukünftigen Version werden wir Vorsorge treffen, dass der Dienst nur einmal gestartet werdem kann, da es eh sinnlos ist, wenn zwei Oberstufenverwalter gleichzeitig unabhängig voneinander Kurseinteilungen im gleichen Jahrgang vornehmen. Bis dahin müssen Sie selber darauf achten, dass kein anderer Oberstufenverwalter Ihnen bei diesem Dienst "in die Quere" kommt.


Inhalt




 

Korrekturformulare des RP Tübingen: Probleme und ihre Lösung   27.03./24.04.17

Tipp überspringen

Mit den den Korrekturformularen vom 30.03.17 treten die im Folgenden beschriebenen Probleme nicht mehr auf.

Anwender aus dem Bereich des RP Tübingen haben uns ein Problem benannt, das wir mit Excel 2013 nachvollziehen konnten. Das Problem besteht nur für Schulen des RP Tübingen. Dort werden Korrekturformulare vom 21.12.2016 annonciert, aber solche vom 17.03.2017 angeboten. Wir wissen also nicht, wann genau das Problem aufgetreten ist.

Wenn Sie im Dienst Kursweise > schriftl. Noten den Druck Korrektursatz -> EXCEL-Export aufrufen, dann erscheint z.B. das folgende Fenster (s.l.) und winprosa friert anscheinend ein.

In Wirklichkeit meldet Excel 2013 folgenden "Engpass" (s.r.), aber dieses Excel-Fenster bleibt meist vollständig im Hintergrund des winprosa-Programmfensters verborgen.

Also hängt nicht winprosa, sondern Excel wartet geduldig auf Ihre Antwort.


Mittels  Alt  + mehrfachem  Tab  durchblättern Sie alle Windows-Fenster bis zum fraglichen Excel-Fenster und holen dieses in den Vordergrund (s.l.).

Dann entfernen Sie im Excel-Fenster das Häkchen in der vorletzten Zeile und bestätigen mit  Weiter .

Diese Tastenfolge müssen Sie für jedes einzelne Korrekturformular eingeben, was recht lästig ist.

Daher ist es sinnvoll, die für das störende Excel-Verhalten verantwortliche Datei rpt-75-service-abi-korrekturformulare_2017.xls direkt und einmalig zu ändern. Diese Datei liegt bekanntlich im Ordner ...\winprosa\daten\arbeit\!ext\abiorg\RPImp.

Starten Sie Excel direkt mit dieser Datei und speichern Sie diese sofort wieder in den gleichen Ordner ab. Dabei erscheint wieder die "Fehlermeldung". Nach Entfernen des Häkchens und Klick auf  Weiter  (s.r.) beenden sie Excel.


Inhalt




 

winprosa 2016.1201a: kleinere Programmverbesserungen   20.03.17

Tipp überspringen

Wir mussten Version 2016.1201 vor einer Woche kurzfristig entfernen und durch die Vorgängerversion ersetzen, da es bedauerlicherweise beim Compilieren einen sperrigen Fehler gegeben hatte (z.B. konnten keine Halbjahreszeugnisse gedruckt werden).

In der nun vorliegenden aktualisierten Version 2016.1201a sind folgende Änderungen und Fehlerbereinigungen implementiert:

  • Das Programmverfallsdatum wurde auf den 15.03.2018 hochgesetzt. Mit dieser Version können Sie somit den Abitur-Jahrgang 2017 bis zum Abschluss bedienen.
  • Ab Abi 2019 kann der Seminarkurs nicht mehr als Ersatzkurs für Sport gewählt werden.
  • Beim Import wird der Tutor nun wieder mit übergeben.
  • Im Dienst Kursweise > schr. Noten wurden im zugehörigen Druckdienst die internen Formulare Korrektursatz/Ergebnisliste an die neuen Bezeichnungen des RP S angepasst (winprosa wertet dazu die aktuelle Datei korrekturverfahren.wpr aus).

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

Nutzungslizenz abgelaufen: Tipps zur Reaktivierung   16.02.17

Tipp überspringen

Bekanntlich unterscheiden wir zwischen Nutzungslizenz und Programmverfallsdatum:

  • Das Programmverfallsdatum ist ausschließlich an die installierte Programmversion gekoppelt und wird beim Updaten automatisch fortgeschrieben. Für die aktuelle Version gilt 2017-05-31.
  • Die Nutzungslizenz ist an die Lizenzdaten gekoppelt und wird mit dem Aktivieren der neuen Lizenzdaten fortgeschrieben. Die Nutzungslizenz gilt immer bis Mitte Februar des Folgejahres. Neue Lizenzdaten werden immer mit Rechnungsstellung bereit gestellt.

Kurz vor Ablauf der Nutzungslizenz weist winprosa darauf hin, dass die Lizenz demnächst erneuert werden muss. Wer aber (z.B. auf dem alten System) winprosa auslaufen lassen möchte, möchte dort nur noch Schüler bis zum aktuellen Jahrgang bearbeiten und braucht dann dort keine neue Lizenz mehr einzuspielen.

Damit Sie diese Wahlmöglichkeit wahrnehmen können, wird eine Frage eingespielt mit dem Text "... Falls Sie mit dieser Installation keine Abiturjahrgänge nach 2016 bearbeiten wollen, können Sie jetzt einen Vermerk setzen. ... Soll ein solcher Vermerk gesetzt werden (ja/nein)?"

Wer hier vorschnell auf ja geklickt hat, hat sich für weitere Jahrgänge "ausgeblendet". Dann ist nämlich das automatische Nachladen der neuen Lizenzdaten blockiert.

Dann müssen Sie

  • die Lizenzdaten xxx_wprliz.wpr vom aktuellen Lizenzschreiben/Rechnungsschreiben oder direkt von unserer Homepage ins Arbeitsverzeichnis kopieren (z.B. C:\cmh\winprosa\daten\arbeit\xxx_wprliz.wpr, wobei xxx Ihre Kundennummer ist)
  • und die Lizenz anschließend aktivieren im Dienst Datei > Datenbank > Lizenzdaten |  Importieren aus vorhandener Datei .

Details zur Lizenzverwaltung sind in Installation und Update von winprosa > 5. Programmpflege / Programm-Updates / Kundendatenbank > 5.2 Fortschreibung der Lizenzdaten zu finden.


Inhalt




   

Korrekturverfahren Abi 2017: Link zu den RPen   19.01. - 22.02.17

Tipp überspringen

Die RPen haben die neuen Korrekturformulare veröffentlicht. Damit ist aber die ausgelieferte winprosa-Steuerdatei korrekturverfahren.wpr veraltet.

Wenn Sie jetzt schon mit der aktuellen Steuerdatei testen wollen, können Sie diese herunterladen, indem sie z.B. die diesbezüglich aktualisierte Formulardatei setup-f.exe installieren vom Programm aus über Datei > Neues im Internet oder von unserer Download-Seite aus. Damit setzen Sie zugleich den Tipp "Leistungsprotokollübersichten" um (s.u.).

Oder Sie folgen beim Aufruf der Korrekturformulare ggf. dem in der Hinweismeldung von winprosa angegebene Weg übers Online-Handbuch und installieren die Datei korrekturverfahren.wpr direkt.

Details zum Korrekturverfahren können in Dokumentation > Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 2. Schriftliche Prüfung > 2.3 Korrekturverfahren > Korrektur-Excel-Mappen der RPen für winprosa nachgelesen werden.


Inhalt




 

Leistungsprotokolle/Abiturzeugnisse: kleine Detailverbesserung   19./31.01.17

Tipp überspringen

Auf den Leistungsübersichtsprotokollen wurde bei den "Kopfnoten" noch von 12.1 und 12.2 gesprochen. Gemeint war aber KHj.1 und KHj.2. Das ist jetzt so geändert.

Auf den Abiturzeugnissen wurde im Stempelfeld der Text auf "Dienstsiegel der Schule" erweitert.

Um die neuen Formulare verwenden zu können, installieren Sie bitte die aktualisierte Formulardatei setup-f.exe vom Programm aus über Datei > Neues im Internet oder von unserer Download-Seite aus.


Inhalt




 

Kundendatenbank: Erfassung von SVP und Profil   17.01.17

Tipp überspringen

Bereits zu Beginn des aktuellen Schuljahres wurden Sie schriftlich über die weitere Zukunft von winprosa z.B. bezüglich ASV-BW informiert. Dieses Schreiben ist Ihnen nun per E-Mail nochmals zugegangen.

Darin wurden Sie auch gebeten, Ihr Stammdatenprogramm samt Anbindung und ggf. Ihr vom RP genehmgtes Sonder-Profil zu benennen. Das erledigen Sie auf der cmH-Website unter dem Karteireiter Kundendatenbank oder direkt aus winprosa heraus im Dienst Datei > Kundenserver (s.u.).

Auf der Karteikarte Ergänzungen werden Sie nach Ihrem verwendeten Stammdatenprogramm gefragt (s.l.) und nach denjenigen Besonderheiten aus Ihrem Schulprofil, die sich in winprosa widerspiegeln (s.r.).

Dabei bedeutet auf der Karteikarte Schülerverwaltungsprogramm (SVP) z.B. SVP-BW (direkt), dass winprosa direkt/permanent mit SVP-BW verbunden ist, während SVP-BW bedeutet, dass Sie die Daten von SVP-BW (von Hand) über die Import/Export-Funktion nach winprosa übertragen.

Weitere Details zur Kundendatenbankpflege finden Sie in 5.5 Kundendatenbank / Mitarbeiterdaten.


Inhalt




 

winprosa 2016.0927: SVP-Verbund / Excel-Import   06.10.16

Tipp überspringen

Immer mehr Schulen setzen einen "SVP-Verbund" ein, maximal in der Form SVP → winprosa → Untis → WebUntis. Da beim derartigen Verknüpfen von bis zu vier Programmen manche Missverständnisse/Engpässe/Forderungen auftreten können, haben wir in Dokumentation > Zusammenarbeit von winprosa mit anderen SVPen den aktuellen Stand aus Sicht von winprosa aufgeführt.

Im SVP-Verbund unterscheidet winprosa bekanntlich zwischen Partnerprogrammen und Fremdprogrammen.

Mit Partnerprogrammen ist winprosa über spezielle Schnittstellen verbunden. Aus Fremdprogrammen können Stammdaten über die allgemeine Text/Excel-Import-Schnittstelle im Dienst Datei > Datenbank > Systemadministration > Datenbankpflege eingelesen werden, falls die Fremdprogramme Stammdaten über eine Text/Excel-Export-Schnittstelle ausspielen können.

In diesem Sinne können auch Partnerprogramme als Fremdprogramme eingesetzt werden.

Für die allgemeine Text/Excel-Import-Schnittstelle bringt Version 2016.0927 eine Fehlerbereinigung, die Version ist also nur für Schulen wichtig, die mit Fremdprogrammen zusammenarbeiten.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

winprosa 2016.0713: Endspurt zum Schuljahreswechsel   15.07.16

Tipp überspringen

Version 2016.0713 bringt zwei "kleinere" Korrekturen: Bei der Parallelkursverarbeitung werden nun wieder alle Ja-Nein-Abfragen richtig interpretiert und fürs Abi-Bac wird nun ein neuer Sonderfall verarbeitet.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




   

Abizeugnis: schon ausgeliefert!   15.06.16

Tipp überspringen

Sicherheitshalber hat das MKJS dieser Tage das aktuelle Abiturzeugnis veröffentlicht. Diese eigentlich viel früher geplante Veröffentlichung entspricht unserem Formblatt, das in winprosa bereits seit Version 2016.0403 eingebaut ist. Da es dem seit 2014 verwendeten Formular gleicht, wird es als Abizeugnis...(14-) angesprochen.

Wenn Sie winprosa-Formulare begutachten wollen, genügt es nicht, die interne Druckvorschau zu bemühen. Die dient nur der leichteren Überprüfung, welches Formular gewählt wurde, unterschlägt aus Rundungsgründen aber einzelne Details, wenn's eng wird. Nur im echten Druck kommen alle Details.


Inhalt




 

Halbjahreszeugnis: auch für lange Chefnamen   09.06.16

Tipp überspringen

Aufgrund eines Kundenhinweises haben wir heute Mittag auf dem aktuellen Halbjahreszeugnis das Namensfeld für die Schulleitung etwas vergrößert und dabei leider übersehen, dass nun das Wort Schulleiterin nicht mehr ins vorgesehene Feld passt. Betroffen sind somit nur Schulen mit Schulleiterinnen.

Dieser Fehler ist seit 18:00 Uhr beseitigt. Das geänderte Formular !!hjzeugnis2014.rpf ist jeweils im aktuellen Programm-Update und Formular-Update eingebunden. Betroffene brauchen nur die Formulare nachzuinstallieren, aber auch beim Programmupdaten kommt das Formular mit.


Inhalt




 

winprosa 2016.0607: mit GER-Feintuning   07.06.16

Tipp überspringen

Achtung: Wir mussten Version 2016.0606 kurzfristig durch Version 2016.0607 ersetzen, da durch versehentlichen Einbau einer unvollständigen Routine Probleme z.B. mit der "String"-Verwaltung z.B. bei AG-Übersichten oder mdl. Prüfungsplänen auftreten konnten.

In Version 2016.0607 ist das Problem mit der String-Verwaltung beseitigt. Sie bringt ferner Feintuning bez. der GER-Spezifikationen (für Sonderfälle, wie z.B. Abi-BAC). Ferner wurden der GER-Hilfe-Text und der Fachhochschulreife-Hilfe-Text überarbeitet; sie sind nun auch über Hilfe > NGVO erreichbar (s.u.).


Seit der letzten Version ist im Dienst Datei > Datenbank > Systemadministration | Datenbankpflege (s.r.) die Möglichkeit gegeben, die Abi-Jahrgangsauswahl auf die vier aktuellen Jahrgänge einzuschränken (s.l.).

Die Einschränkung auf vier Jahrgänge wird nun erst nach einem Neustart des Programms wirksam. Die anschließende Freigabe aller Jahrgänge erfolgt ohne Neustart. In beiden Fällen muss der gewünschte Jahrgang ggf. neu gewählt werden.


Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

winprosa 2016.0430: fit fürs mündliche Abitur   07.05.16

Tipp überspringen

Version 2016.0430 bietet neben den üblichen Programmverbesserungen u.a. ein Formular für ein vorläufiges Abiturzeugnis (s.u.) und ein kleine Änderung bez. der GER-Qualifikation im Zusammenhang mit der Hörverstehensklausur (s.u.). Ferner wurde die vom Programm aus aufrufbare NGVO aktualisiert und neu organisiert (s.u.).

Des weiteren wurde die Programmlaufzeit bis Ende Mai 2017 verlängert und der Abiturjahrgang 2019 freigeschaltet.

Werden bei der Planung der Kommunikationsprüfung Merker gesetzt, so werden diese nun nun auch beim Ausdruck der Prüfungsliste mit ausgegeben.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

Vorläufiges Abiturzeugnis: falls Noten krankheitsbedingt fehlen   07.05.16

Tipp überspringen

Das Abiturzeugnis wird logischerweise erst nach Abschluß aller Prüfungen erstellt. Folglich kann sich ein Schüler mit noch fehlender fachpraktischer Sportnote nicht an einer Hochschule anmelden, auch wenn die fehlende Note seine Qualifikation in keiner Weise schmählern würde. Gleiches gilt, wenn z.B. eine mündliche Prüfungsnote krankheitshalber noch fehlt.

Daher dürfen Sie für solche Schüler ein vorläufiges Abiturzeugnis ausstellen, wenn sichergestellt ist, dass diese Schüler auch mit 00 NP anstelle der fehlenden Note bestehen würden.

Ab dieser Version liefern wir ein Formular fürs vorläufige Abiturzeugnis aus. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Tragen Sie beim Schüler anstelle der fehlenden Note die Note 00 NP ein.
  • Drucken Sie dann das entsprechende Zeugnis aus, normale Vorderseite und spezielle Rückseite (Abi-Zeugnis Rückseite (14-) vorläufig).
  • Lassen Sie dieses Zeugnis zusammen mit den regulären Zeugnissen vom Prüfungsvorsitzenden unterschreiben.
  • Entfernen Sie dann die fiktive Note und lassen die Note "offen".
  • Drucken Sie dann erst das Schlußprotokoll.
Dadurch wird ein korrektes Schlußprotokoll erstellt, weil dort der fragliche Schüler in der Rubrik (noch) nicht fertig aufgelistet wird.


Inhalt




 

GER-Qualifikation: weitere Verfahrensdetails   07.05.16

Tipp überspringen

Im Regelfall haben alle Schüler in den entsprechenden Fremdsprachen eine Hörverstehensklausur oder eine gleichwertige Leistung abgelegt bzw. erbracht.

Die ursprüngliche Regelung (siehe Tipp vom 09.03. GER: mit Hörverstehensklausur haben wir daher dahingehend geändert, dass dies nun auch winprosa automatisch voraus setzt (s.r.).

Sie sollten also das entsprechende Feld im Bereich der GER-Qualifikationen i.d.R. nicht bedienen, denn dann setzt winprosa spätestens bei der Eingabe der Sprachnoten des 4. Hj. das entsprechende Häkchen automatisch. Dem Hilfstext (s.r.) können Sie entnehmen, dass der automatische Eintrag unterbleibt, wenn Sie das Häkchen von Hand setzten/löschen.

Dadurch sorgt winprosa dafür, dass Sie nur die wenigen Sonderfälle von Hand bearbeiten, d.h. dort das Häkchen löschen müssen.

Achtung: Das etwas geänderte Verhalten bez. Anhakens macht sich auch rückwirkend bemerkbar! Wenn Sie ein "altes" Abiturzeugnis nochmals mit winprosa ausdrucken (statt es dem Archiv zu entnehmen!!), müssen Sie vorher die GER-Einträge nochmals prüfen!


Inhalt




 

NGVO: gut verlinkt   07.05.16

Tipp überspringen

Die NGVO ist bekanntlich die alleinige rechtliche Grundlage zum Betrieb der Kursstufe und zur Berechnung der Abiturqualifikationen, ergänzt durch Erlasse zur Umsetzung/Ausführung.

winprosa bietet drei direkte Wege zum Gesetzestext:

Auf der cmH-Website befindet sich am Ende des Abschnitts Dokumentation der Link zur aktuellen NGVO auf dem Server Landesrecht BW Bürgerservice (s.r.).


In winprosa ist eine Kopie der NGVO (Stand April 2016) aufrufbar (s.l.).




Und in den winprosa-Diensten Kurswahl, Noten, Klammern und Abitur wird der Meldungsblock eingeblendet, in dem ggf. auf NGVO-Paragraphen verwiesen wird (s.r.).



Nach Anklicken eines derartigen Verweises wird der fragliche Paragraph direkt im MS-CHM-Hilfe-Format aufgerufen (s.u.).



Achtung:
Dieses Format ist von Microsoft bereits für Windows 98 eingeführt worden (CHM = Compiled HTML Help = Compiled Help Module). Seit Windows Vista hat das CHM-Format das alte Hlp-Format (aus Windows-3.1-Zeiten) verpflichtend abgelöst. Daher musste auch in winprosa auf das CHM-Format umgestellt werden. CHM-Dateien setzen den MS Internet Explorer (ab 4.0) voraus.

Aber Windows empfindet das eigene CHM-Format als potentiell bedohlich und ist daher aus Sicherheitsgründen nur bereit, lokale CHM-Files zu öffnen, nicht aber solche, die auf fernen Servern abgelegt sind. Dies ist aber logischerweise bei allen Netzwerkinstallationen der Fall, also auch bei jeder winprosa-Netzwerk-Installationen, mit der Folge, dass sich dort Hilfe-Files gar nicht oder nur halb öffnen lassen.

Im Web sind viele Tipps zur Umgehung des Problems zu finden; leider beziehen sich die meisten auf Windows 7, sind also für Windows 8 und 10 nicht zu gebrauchen.

Aber bei FastHelp: CHM Files not displaying correctly on Networks ist ein Tipp zur Lösung auch für Windows 8 und 10 angegeben:

  • Please download this zip file containing a reg file: http://www.Fast-Help.com/download/misc/ChmFileFix.zip
  • If you want to apply this fix, open the zip file and double-click the reg file and the setting will be added to your Registry.
  • This needs to be done on each workstation that access CHM files on the server.

Man muss also die Registry patchen (auf eigene Verantwortung!!). Aber nachdem wir von mutigen Anwendern positive Rückmeldung erhalten hatten, haben wir selber testhalber den Registry-Eintrag erfolgreich manipuliert (s.r.).


Inhalt




 

winprosa 2016.0403: wieder mit normaler Fensterbedienung   03.04.16

Tipp überspringen

In Version 2016.0403 ist u.a. der Fehler mit der falschen Fensterposition beseitigt.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

winprosa nach Minimierung blockiert: so geht die Wiederbelebung   15.03.16

Tipp überspringen

Wenn sich winprosa in der Taskleiste versteckt und nicht mehr hervorlockbar ist, dann liegt es daran, dass winprosa außerhalb des Bildschirms positioniert ist.

Das sieht aus, als ob winprosa in die Taskleiste minimiert wäre. Das Wiederherstellen/Öffnen klappt dann aber nicht, weil das Fenster ja aus Windows-Sicht bereits geöffnet ist. Dass das neben dem Bildschirm passiert, juckt Windows nicht weiter, denn es könnte ja z.B. auf dem zweiten Bildschirm eines Doppelmonitorsystems liegen.

Das kann auch in der externen winprosa-Version zur Kurswahlerfassung geschehen. Normalerweise tritt das Problem nur auf, wenn man nach Beendigung von winprosa die effektive Bildschirmauflösung ändert (Details hierzu siehe http://www.tilp-wn.de/w81/w81.htm#short-px). Warum es seit Version 2016.0309 gehäuft auftritt, untersuchen wir derzeit noch.

Aber die vorläufige Abhilfe ist einfach (nur etwas lästig):

  1. Klicken Sie auf das winprosa-Symbol in der Taskleiste, damit winprosa die aktive Anwendung ist.
  2. Maximieren Sie das Programmfenster über die Tastatur (die Maus ist ja außerhalb des Bildschirms wirkungslos). Tippen Sie  Alt  +  Leertaste  +  x  (d.h., tippen Sie bei gedrückter Alt-Taste der Reihe nach erst die Leertaste und dann die x-Taste). Damit wird das Programmfenster des aktiven Programms maximiert. War winprosa Ihr aktives Programm (siehe 1.), dann sehen Sie das jetzt im Vollbildmodus.
  3. Um es auf die gewünschte Größe zu verkleinern, dürfen Sie aber direkt danach nicht das Verkleinern-Symbol in der Titelleiste verwenden, denn die alte Fensterposition ist noch im System gespeichert und das Fenster würde wieder außerhalb des Bildschirm positioniert werden. Sie müssen vielmehr das Programmfenster mit der Maus an der Titelleiste anfassen und etwas nach unten ziehen. Dadurch werden die aktuellen Fensterkoordinaten gespeichert.

Für Neugierige:
Die Tastenkombination  Alt  +  Leertaste  öffnet das Systemmenü des aktiven Fensters. Dort sind u.a. Maximieren, Minimieren und Schließen zu finden.
winprosa speichert immer beim Schließen des Programms die aktuellen Fensterkoordinaten ab, damit beim nächsten Start das Programmfenster an der gleichen Stelle erscheint. Unabhängig von den aktuellen Problemen können Sie das Programm (wie manche andere) u.U. außer Tritt bringen, wenn Sie die Bildschirmauflösung vor dem nächsten Programmstart ändern.


Inhalt




 

GER: Angaben auf SZB und Abi-Zeugnis verbessert   15.03.16

Tipp überspringen

Wir haben neue Formulare für die Schülerzeugnisblätter und die Abiturzeugnisse veröffentlicht, weil sich ein Fehler beim Ausdruck der GER-Spezifikationen im Block V Sprachenfolge eingeschlchen hat. Die Prüfung der GER-Qualifikationen erweist sich mittlerweile als recht sperrig.

Da es vor den Zeugnisarbeiten eine neue Programmversion geben wird, ist ein Update derzeit nicht nötig, aber möglich.


Inhalt




 

winprosa 2016.0309: mit neuen Abiturzeugnisformularen   09.03.16

Tipp überspringen

Version 2016.0309 bringt eine vom KM initiierte redaktionelle Überarbeitung des "Kleingedruckten" auf der Vorderseite der Abiturzeugnisse, die Berücksichtigung der Hörverstehensklausur für GER (s. nächsten Tipp) und eine Klarstellung für die Fachhochschulreife (s. übernächsten Tipp).

Das Programmverfallsdatum lautet 03.06.2016, sodass Sie rechtzeitig vor den mündlichen Prüfungen eine (ggf.) aktualisierte Programmversion erhalten werden.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

GER: mit Hörverstehensklausur   09.03.16

Tipp überspringen

Wenn ein Schüler in einer schriftlich geprüften Fremdsprache eine Hörverstehensklausur nachweisen kann, dann verbessert das bekanntlich seine diesbezügliche GER-Bewertung.

Letztes Jahr ging winprosa automatisch davon aus, dass diese Klausuren vorliegen. Ab diesem Jahr erfolgt die Bewertung feinschrittiger, nun müssen Sie bei vorliegender Hörverstehensklausur bei der entsprechenden Fremdsprache zusätzlich ein Häkchen setzen, damit die Bewertung besser wird (s.r.).

winprosa nimmt keine weitere Kenntnis von derartigen Klausuren. Daher sind Rückfragen zur weiteren Organisation zwecklos.

Die GER-Niveaus werden nun unterschieden nach Klasse 10, der Jahrgangsstufe 1(neu) und der Jahrgangsstufe 2.

Die im Programm über aufrufbaren Zusatzinformationen zur GER-Bewertung wurden entsprechend angepasst.

Ferner wurden Hinweise bez. fehlender GER-Bewertung hinzugefügt (s.r.)


Inhalt




 

Fachhochschulreife: einzelne Kurse aus zwei aufeinanderfolgenden Hj.   09.03.16

Tipp überspringen

Bekanntlich müssen für die Fachhochsulreifenberechnung Kurse aus zwei aufeinanderfolgenden Halbjahren ausgewählt werden. Nun wurde klargestellt, dass hier einzelne Kurse gemeint sind und nicht Fachsequenzen, soweit in der FHSRGymVO nicht ausdrücklich anders gefordert.

Dadurch is es möglich, dass z.B. bei Wahl des 1. und 2. Hj. die Nebenfachkurse gk (nur Hj. 1) und geo (nur Hj.2) auch eingebracht werden können (d.h. Kurse müssen u.U. nicht in den beiden Hj. belegt sein, wenn nur einer angerechnet wird).

Wir haben auch hierfür Zusatzinformationen eingebaut, die mittels aufgerufen werden können. Da dort die FHSRGymVO aufgelistet ist, erübrigen sich diesbezügliche Rückfragen.


Inhalt




 

Abiturkorrektur: neue Korrekturverfahren-Steuerdatei für RP S   25.02.16

Tipp überspringen

In der Steuerdatei korrekturverfahren.wpr ist ein kleiner Fehler, der für die Schulen des RP S im Ausdruck die Kommunikationsprüfungsnoten/Fachpraxisprüfungsnoten verhindert.

Schulen des RP S, an denen die Kommunikationsprüfungsnoten oder fachpraktischen Prüfungsnoten mit winprosa verarbeitet werden, können die verbesserte Steuerdatei einzeln herunterladen, wie in Prüfungsverarbeitung > ... > Aktualisierung der Steuerungsdatei beschrieben ist. Diese Datei muss anschließend nach ...\winprosa\daten\arbeit\ kopiert werden.


Inhalt




 

winprosa 2016.0219: Fehlerbereinigung u.a. für RP S   23.02.16

Tipp überspringen

Bei der Verarbeitung von Koop-Schülern auf den Korrekturformularen des RP S hatten wir einen kleinen Fehler bez. der Schülernummer eingebaut. Die vorliegende Programm-Version beseitigt u.a. diesen Fehler.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

winprosa 2016.0209: mit weiteren Fehlerbereinigungen   09.02.16

Tipp überspringen

Version 2016.0209 bringt einige Fehlerbereinigungen. Wir empfehlen, wenn möglich, zuerst das Update einzuspielen und anschließend die Lizenzdaten zu erneuern.

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Bei der kursweisen Parallelkurserfassung mit "genereller Kursbelegung" werden nun wieder alle Kurse eingeblendet.
  • Der Filter "Kurse mit fehlenden Noten" funktioniert nun auch bei mündl./schriftl. Noten und den Noten der bes. Lernleistung.
  • Beim Übergang zum neuen Lizenzverfahren erfolgt die Einschränkung der Abiturjahre vor Ablauf nicht mehr.
    Das ist der Grund, warum Sie möglichst zuerst updaten sollen und dann die Lizenzdaten holen sollen.
  • Der Fehler im Packdienst ist behoben.
  • In den Leistungsprotokollübersichten werden nun bei allen Naturwissenschaften die Noten der unterbelegten Kurse wieder mit führendem * gekennzeichnet.
  • Das Anmeldefenster beim Programmstart wird nun in den Vordergrund gezwungen (nur wichtig bei bestimmten "virtuellen" Installationen).

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

winprosa 2016.0126: u.a. mit NwT für 2017   26.01.16

Tipp überspringen

Das Erlass-Fach NwT konnte für die Jahrgänge 2017 und 2018 zwar auch freigeschaltet werden, so dass Kurse und Noten festgelegt werden können/konnten, aber auf den Notenformularen wurde das Fach unterdrückt. Dieser Fehler ist in der vorliegenden Version 2016.0126 beseitigt.

Sie können mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Updatedatei setup-p.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

Windows 10 Herbst-Update   13.11.15

Tipp überspringen

Ab dem Herbstupdate Windows 10 1511 sind bei aktiven Fenstern wieder farbige Titelzeilen möglich. Dadurch wird die Arbeit deutlich übersichtlicher, wenn mehrere Fenster offen sind; das betrifft auch winprosa (s.r.).

Die farbigen Titelzeilen müssen Sie ggf. erst freischalten. Gehen Sie im Kontextmenü (Rechtsklick!) des Desktops auf Anpassen und dann auf Farben und dort nach unten zu Farbe auf Startseite, Taskleiste, Titelleiste und im Info-Center anzeigen. Schalten Sie diese Option ein; falls sie schon aktiviert war, dann erst aus und wieder ein.

Ab dem Anniversary Update 1607 gibt es einen gesonderten Dienst Farbe in der Titelleiste anzeigen.


Im neuen Windows wird die Installation von Software aus dem Netz wieder übersichtlicher, als dies in Windows 8/10 der Fall war. Sie erhalten ggf. direkt den (nun nicht mehr verklausulierten) Hinweis auf die Gefahren bei Installationen aus dem Netz (s.o.).


Inhalt




 

winprosa 2015.1008: Fehlerbereinigung II   08.10.15

Tipp überspringen

In Version 2015.1008 sind u.a. die folgenden Fehler verbessert und Seiteneffekte bez. der Version vom 06.10. beseitigt:

  • kursweise Darstellung / generelle Kursbelegung
  • kursweise Darstellung / Auswahl für Eingabe schriftlicher Noten
  • effizientere Datensicherung (ohne Verzeichnis für externen Datentausch)
  • korrektes Einspielen der Vorlagen für die Fachhochschulreife (Bescheinigung und Zeugnis)
  • Erreichbarkeit des Lizenzdatenservers bei Schulen hinter städtischen Proxys

Wenn Sie die Version 2015.0927 bereits installiert haben, können Sie das Update wieder direkt über Neues im Internet vom Programm aus starten. Andernfalls, oder falls Ihr städtischer Proxyeine Verbindungsaufnahme noch verhindert, müssen sie setup-v.exe direkt laden und starten, wie für Version 2015.0927 beschrieben.

Achtung: Jeder Anwender muss leider diese aktuelle Version herunterladen und installieren, denn ab dieser Version sind setup-u.exe und setup.v.exe identisch; d.h. es wird nicht mehr zwischen Vollversion und Updaterversion unterschieden, sondern einheitlich setup-p.exe verwendet. Während einer Übergangszeit können alle drei gleichwertigen Versionen heruntergeladen werden.


Inhalt




 

winprosa 2015.0927: nur direkt vom Downloadbereich aus installierbar   29.09.15

Tipp überspringen

Version 2015.0927 kann nur direkt aus dem Netz, z.B. hier über setup-v.exe oder über den Downloadbereich heruntergeladen werden. Der programminterne Updateprozess Neues im Internet steht erst nach dem Update auf Version 2015.0927 wieder in gewohnter Weise zur Verfügung.

Starten Sie also die von Hand heruntergeladene Datei setup-v.exe und installieren damit die neue Version in gewohnter Weise.

Die Vorgängerversion vom April verfällt Mitte Oktober. Sie müssen also das Update zügig installieren!

Version 2015.0927 bietet folgende Neuerungen:

  • Die programminternen Dienste Datei > Neues im Internet und Datei > Kundenserver wurden neu organisiert und ermöglichen wieder den gewohnten Zugriff.
  • Das Programmablaufdatum wurde auf 9. Mai 2016 umgestellt.
  • Der programminterne Umgang mit den Ablaufdaten/Lizenzdaten wurde geändert: Je nach dem, ob die Programmlaufzeit beendet ist oder die Lizenz veraltet ist, erhalten Sie ausführliche Hinweise, was zu tun ist. Abgelaufene/veraltete Programmversionen verweigern nun nicht mehr generell den Dienst, bearbeiten aber keine zukünftigen Jahrgänge mehr, sondern nur noch "alte" Jahrgänge einschließlich des Jahrgangs des Ablaufdatums/Lizenzendes.
  • Die Verwaltung der Abiturtermine wurde verbessert. Sie können wie üblich direkt vom Programm aus eingelesen werden, liegen aber auch ab Abitur 2016 als komplett importierbare Klartext-Listen vor . Die Listen für Abitur 2016 u. 2017 stehen zum Download im neuen Format bereit, die für 2015 steht zu Vergleichszwecken noch im alten Format zur Verfügung (nur zum Ansehen; kann natürlich nicht mehr in winprosa eingelesen werden!).
  • Wenn für die GER-Zertifizierung Noten aus Kl. 10 nötig wären, wird nun ein Hinweis eingeblendet, wenn diese Noten fehlen sollten.
  • Wenn gar keine GER-Zertifizierung möglich war, wird nun ein genauerer Hinweis eingeblendet.
  • AbiStat (bilinguales Italienisch) wurde samt Berücksichtigung des GER-Niveaus eingebaut.
  • Über können im Dienst Schülerweise > Abitur Informationen über die Niveaustufen gemäß Gesamteuropäischen Referenzrahmen (GER) und im Dienst Kommunikationsprüfung > Pläne Informationen zur Bedienung aufgerufen werden; jeweils in überarbeiteter Form.
  • Im Programmmodul wprKlausur wurde die Fensterdarstellung für bestimmte Bildschirmauflösungen angepasst.
  • Die Rechnungsanschrift ist nun beim Zugriff auf den Kundenserver einsehbar.

Wir werden demnächst die Abiturzeugnisformulare überarbeiten und die Dokumentationen aktualisieren.


Inhalt




 

Windows 10 und winprosa: Zusammenarbeit besser den je   14.09./06.10./16.10.15

Tipp überspringen

Bekanntlich wird Windows 10 seit August ausgeliefert, bisher nur für Windows-7- und Windows-8-PCs, auf denen das Upgrade vom Benutzer angefordert worden war. Wir arbeiten bereits seit mehreren Monaten mit der W10-Preview und haben bei keinem Programm Probleme entdeckt. Details zum Einsatz siehe Bedienung von Windows 10. Windows 10 geht mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen besser um, als alle Vorgängerversionen. Und das ist für den Einsatz von winprosa von Vorteil; siehe auch Windows 7-10 und winprosa: Bildschirmauflösungen

Wir empfehlen somit den baldigen Umstieg auf Windows 10.

Neuesten Meldungen zufolge beginnt MS seit kurzem Windows 10 auch auf solchen PCs zu upgraden, deren Benutzer nicht ausdrücklich das Upgrade angefordert hatten. Nach dem eingangs gesagten dürfte dies keine Probleme erzeugen, abgesehen von der Umstellung auf die geänderte Bedienung von Windows (Mischung aus W7 und W8).

MS hat das kostenlose Upgrade bis Juli 2016 versprochen. Wer also den Upgrade-Prozess partout noch hinauszögern will, muss das automatische Updaten im Dienst Windows Update vorübergehend deaktivieren. Aber ohne (Sicherheits-)Updates darf kein modernes Betriebssystem eingesetzt werden. Stellen Sie also ggf. die Option ein: Nach Updates suchen, aber Zeitpunkt zum Herunterladen und Installieren manuell festlegen. Dann wird Windows beim Hochfahren ggf. auf vorhandene Updates hinweisen und Sie können dann auswählen, welche Sie installieren lassen wollen.

In Windows 10 ist es nicht mehr möglich, Updates ganz abzulehnen, lediglich der Installationszeitpunkt lässt sich etwas hinausschieben.

Allerdings hat sich die Fensterdarstellung drastisch geändert. Links ist das Installationsfenster in Windows 10 abgebildet, rechts das in Windows 8. Der Fensterrand ist nun auf ein Pixel geschrumpft und die Titelzeile hat weißen Hintergrund.

Wenn viele Fenster geöffnet sind, wird die Übersicht nun leider stark eingeschränkt! Hier wird MS wohl nachbessern müssen.

In der Oktoberversion der Windows 10 Technical Preview hat MS bereits nachgebessert. Dort wird die Titelzeile aktiver Fenster wieder mit der Akzentfarbe eingefärbt, wie folgendes Beispiel zeigt.


Inhalt




 

Windows 7-10 und winprosa: Bildschirmauflösungen   14.09.15

Tipp überspringen

Dieser Tipp ist eine Erweiterung des ursprünglichen Tipps vom April 2015.


Steuerung der Auflösung unter Windows

Jeder Monitorbildschirm ist in Pixel (picture elements, px) gegliedert. Diese (native, physikalische oder systemeigene) Monitorauflösung ergibt sich bei den heutigen TFT-Flachbildschirmen aus der Leuchtpunktmatrix. Windows erkennt das Format des angeschlossenen Monitors automatisch und wählt dessen native Auflösung zur Ansteuerung, wenn die eingebaute Grafikkarte diese Auflösung beherrscht. Im Einstellungsdialog (s.r.) werden immer alle Auflösungen angeboten, welche die Grafikkarte handeln kann. Diejenige, die zum angeschlossenen Monitor passt, wird als empfohlene Auflösung apostrophiert.

Nur die empfohlene Auflösung liefert optimal scharfe Bilder (vor allem, wenn der Monitor digital und nicht analog angeschlossen ist!). Andere Auflösungseinstellungen liefern unschärfere (matschige/verwaschene) Bilder.

Standard war früher das XGA-Format (Seitenverhältnis 4:3; Pixelraster 1024x768 px). Heutzutage sind höhere Auflösungen üblich: z.B. SXGA (5:4; 1280x1024 px; oft für 19"-Monitore) oder HD1080 (16:9; 1920x1080 px; Full-HD; Full High Definition, moderne TV-Geräte). Weitere Details zur Auflösung siehe Bedienung von Windows 8.1.1 > Shortcuts, Präsentationen, Screenshots, Lupe.

Es gibt zwei Szenarien, in denen in Windows andere Auflösungen eingestellt werden sollten.

  • Wird Windows z.B. in HD1080-Auflösung betrieben, aber ein Beamer mit XGA-Auflösung angeschlossen, dann ist das von Windows gelieferte Bild zu groß für das LCD-Display des Beamers. Moderne Beamer können das Bild jedoch umrechnen auf ihre eigene Auflösung; dabei wird das Bild aber etwas unscharf aufgrund der Rundungseffekte. Besser ist es dann, in Windows die Beamerauflösung einzustellen. Moderne Windows-Beamer-Kombinationen erledigen das ggf. automatisch.
  • Wird ein kleiner Monitor mit großer Auflösung gewählt, dann werden alle Elemente zu klein dargestellt für angenehmes Arbeiten. So sind z.B. auf einem 13-Zoll-HD1080-Monitor (Notebook) alle Details nur halb so breit und hoch, wie auf einem 26-Zoll-Monitor gleicher Auflösung (Desktop-PC). Dann kann man in einem Windowsdienst "Die Größe alle Elemente ändern" (s.u.).

Ursprünglich war winprosa für XGA-Monitore konzipiert. Besser ist die SXGA-Auflösung, damit z.B. die inzwischen doch beachtlich angewachsene Haupt-Symbolleiste einzeilig auf den Monitor passt. Die Full-HD-Monitore sind wunderbar für die Prüfungsplanung geeignet und ersetzen Doppelmonitorsysteme.

Wenn aber der Monitor trotz hoher Auflösung zu klein gewählt wird, sind Texte schwer lesbar. Man neigt dann dazu, die Schriftdarstellung mit Windows-Bordmitteln zu vergrößern. Das hat leider Auswirkungen auf die Fenster-Darstellung der Programme, u.a. auch von winprosa.

Der Windows-Dienst Anpassen > Anzeige (s.r.) wird z.B. über einen Rechtsklick auf eine leere Stelle des Desktops aufgerufen (W10: Anpassen > Anzeigeeinstellungen). Im Bild ist der Dienst in Windows 8.1.1 auf einem kleinen 13"-Full-HD-Monitor dargestellt. Daher ist die Größe aller Elemente auf Mittel - 125% eingestellt.

Standard wäre (z.B. auf einem 26"-Monitor) die Einstellung Kleiner - 100%.


Auswirkungen auf winprosa

In den folgenden Bildern ist das winprosa-Anmeldefenster auf einem Full-HD-Monitor links mit 100%- und rechts mit 125%-Darstellung abgebildet.

Windows 7, links 100%-Darstellung: 410 x 165 Pixel, rechts 125%-Darstellung, aber nur 82% Fenstergröße: 333 x 143 Pixel

 

Windows 8.1, links 100%-Darstellung: 410 x 165 Pixel, rechts 125%-Darstellung, aber nur 82% Fenstergröße: 333 x 143 Pixel

 

Windows 10, links 100%-Darstellung: 396 x 153 Pixel, rechts 125%-Darstellung und 125% Fenstergröße: 494 x 192 Pixel

 

In W7 und W8 sind die Fensterränder relativ breit und die Titelzeilen sind in der Randfarbe gehalten (siehe weiter oben). Inaktive Fenster haben immer einen grauen Rand (oben nicht dargestellt).

In W10 sind die Fensterränder nur noch 1 Pixel breit und die Titelzeilen sind innerhalb der Ränder angeordnet, übernehmen also die Hinterrgrundfarbe des jeweiligen Fensters. Inaktive Fenster haben einen grauen Rand, was aber wegen der geringen Breite fast nicht auffällt. Dafür ist bei inaktiven Fenstern die Schriftfarbe der Titelzeile "ausgegraut" (s.l.).

Die 100%-Darstellung ist in W7 noch hinnehmbar und in W8 gut. Aber offensichtlich vergrößern W7 und W8 die Zeichen relativ zu den Fenstern und damit zu Lasten der Fensterabmessungen.

Die 125%-Darstellungen liefern in W7 und W8 Fenster, die nur 82% groß sind im Vergleich zur 100%-Darstellung. Also liefert die Einstellung Kleiner größere Bilder als die Einstellung Mittel. Das bedeutet, dass bei der größeren Darstellung der Inhalt vergrößert, aber der Rahmen soweit verkleinert wird, dass beide Darstellungen beim Betrachten auf dem Bildschirm gleich groß wirken! Dafür sind die Zeichen gestochen scharf, denn sie werden passgenau auf die Bildschirmpixel übertragen. Aber in großen Fenstern wird der Inhalt beschnitten.

Lediglich unter W10 ist die Fensterdarstellung für beide Zeichenauflösungen gleichartig ausgewogen, denn zur 125%-Darstellung gehören auch Fenster, die 125% groß sind im Vergleich zur 100%-Darstellung. Damit bleibt der Fensterinhalt beim Vergrößern erhalten, aber große Fenster passen u.U. nicht mehr auf den Bildschirm. Ausserdem werden die Zeichen nicht mehr passgenau auf die Bildschirmpixel übertragen, vergrößerte Fenster wirken also etwas unscharf.

Leider ist die Auflösungsproblematik noch komplizierter: unterschidliche Elemente werden auflösungsabhängig unterschiedlich dargestellt, und das von jeder Windowsversion anders! Dies illustrieren die folgenden Bilder, in denen als Beispiel der Druck des Abiturschlusssitzungsprotokolls dargestellt wird; jeweils ist das Programmfenster samt Druckdialog abgebildet, darunter das Druckergebnis.


Windows 7, links 100%-Darstellung: 1345 x 736 Pixel, rechts 125%-Darstellung, beide Programmfenster gleich groß


Hier haben beide Darstellungen individuelle Fehler und links ist der Druckdialog unpassend, rechts dagegen ordentlich (s.o.). Aber rechts ist das Druckergebnis überraschenderweise völlig unbrauchbar, während es links ordentlich ist (s.u.). Die Bildschirmeinstellung beeinflusst also auch das Druckbild.


Windows 8.1, links 100%-Darstellung: 1345 x 736 Pixel, rechts 125%-Darstellung, beide Programmfenster gleich groß


Hier sind beide Darstellungen passabel; auch der Druckdialog ist beidesmal brauchbar (s.o.). Aber auch hier ist das rechte Druckbild gar nicht brauchbar (s.u.).


Windows 10, links 100%-Darstellung: 1344 x 801 Pixel, rechts 125%-Darstellung: 1663 x 912 Pixel


Hier wirken alle Fensterdarstellungen ausgewogen und die Druckergebnisse stimmen überein. Aber überraschenderweise ist das rechte Programmfenster nicht genau 125% groß; die Seitenverhältnisse sind unterschiedlich.


Mindestens seit Windows 2000 "experimentiert" MS mit der Umsetzung von Bildschirmauflösungen und Druckauflösungen. Seither sind Windows XP, Vista, 7, 8 und 10 erschienen. Und nun erst scheint es eine ganzheitliche Lösung zu geben.
Ein starkes Argument für W10.

Auf den folgenden HP-Supportseiten haben wir zusätzliche/ergänzende Hinweise gefunden:
HP PCs und Monitore - Ändern der Anzeigeeinstellungen, des Hintergrundbilds, der Bildschirmsymbole und des Bildschirmschoners (Windows 10, 7)
HP PCs und Monitore - Ändern der Darstellung von Windows 8


Inhalt




 

NwT als mdl. Prüfungsfach: neue Abizeugnisse sind nötig   17.06.15

Tipp überspringen

Dieser Tipp gilt nur für Schulen mit mündlichem Prüfungsfach NwT im aktuellen Abitur. Auf den ausgelieferten Zeugnisformularen ist im Block II der Platz für NwT zu knapp. Wir hatten übersehen, dass dort nicht nur Gk, sondern auch NwT in Arial Narrow ausgedruckt werden muss. Die neuen Formulare !!abi-zeugnis-d-14n.rpf und !!abi-zeugnis-r-14n.rpf beseitigen den Engpass.

Es genügt, wenn die betroffenen Schulen mittels automatischer Update-Funktion vom Programm aus (Dienst Datei > Neues im Internet) oder durch Start von unserer Homepage die Formular-Updatedatei setup-f.exe herunter laden und installieren.
Weitere Details zum Updatevorgang siehe Dokumentation > Installation und Update > 5. ...Programm-Updates....


Inhalt




 

Prüfungslisten: wo ist die Überschrift   14.06.15

Tipp überspringen

Zur schulinternen Veröffentlichung der Prüfungstermine für die mündlichen Prüfungen kann im entsprechenden Dienst bekanntlich eine Liste aller Schüler/innen mit ihren Prüfungen und Prüfrungsräumen ausgedruckt werden. Diese Liste wird i.d.R. vor den Prüfungstagen erstellt. Nun kann es vorkommen, dass auf der ersten Seite der Liste die Überschrift (Schulname usw.) fehlt. Auf den Folgeseiten ist die Überschrift immer vorhanden.

Offensichtlich wird die Überschrift genau dann unterdrückt, wenn der erste Schüler der Liste keine mdl. Prüfungen (mehr) absolvieren muss. Dies ist z.B. immer der Fall, wenn dieser Schüler aufgrund der Anrechnug der Bes. Lernleistung gar keine mdl. Prüfungen ablegen muss.

Der Fehler wird frühestens nach Abschluss aller mdl. Prüfungen ausgebaut. Schnelle Abhilfe bietet der Druck dieser Liste mit der Einstellung im Schülerfilter: Schüler mit fehlenden mdl. Noten.


Inhalt




 

Erlassfächer: im Fachkanon sicher aktualisieren   24.05.15

Tipp überspringen

Die beiden folgenden älteren Tipps beziehen sich auf Erlassfächer, (Schulversuchsfächer mit Einzelerlass). Diese Tipps wurden aus gegebenem Anlass aktualisiert und umgereiht.

Wenn Sie Erlassfächer schon seit längerem einsetzen, sind diese bei Ihnen in winprosa im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kursangebot | Facheigenschaften bereits eingetragen. Falls sich an der zugrundeliegenden Verordnung später etwas ändert (z.B. Anrechnungsmodalitäten oder die Schreibweise des Faches), müssen Sie das für alle davon betroffenen Jahrgänge (also keinesfalls rückwirkend) in der Spalte (eErl.)Fach folgendermaßen vermerken:

Löschen Sie in der DropDownListe das entsprechende Fach (leer setzten; 1. Eintrag der Liste), ignorieren Sie dabei ggf. die Warnung und wählen Sie anschließend das entsprechende Fach erneut aus.


Inhalt




 

Informatik als Kernfach: ab 2017 auch als schriftliches Prüfungsfach   20.12.14/24.05.15

Tipp überspringen

Aus gegebenem Anlass haben wir diesen Tipp vom 20.12.14 aktualisiert und umgereiht.

Das Schulversuchsfach Informatik als Kernfach ist ab dem Jahrgang 2017 auch als schriftliches Prüfungsfach (nur als k5) wählbar, zählt aber nicht mehr als Naturwissenschaft, verliert also u.a. seine Ersatzfunktionalität bezüglich der Belegungspflicht zweier naturwissenschaftlicher Fächer (Erlass 36-6615.31/565 vom 28.10.2014).

Achtung: Da beim Einrichten des Jahrgangs 2017 der Fachkanon des Vorgängerjahrgangs übernommen wird, ist dort noch die bis zum Jahrgang 2016 gültige, aber ab Jahrgang 2017 falsche Wertigkeit von Informatik hinterlegt. Das müssen Sie unbedingt korrigieren, indem Sie im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kursangebot | Facheigenschaften beim Fach Informatik in der Spalte (eErl.)Fach in der DropDownListe Informatik erst löschen (leer setzten; 1. Eintrag der Liste), ggf. die Warnung ignorieren und dann Informatik wieder auswählen! Oben ist der dann erzeugte Eintrag abgebildet.

Problematisch bleiben (zunächst) Wiederholer, die Informatik zu den alten Bedingungen "mitbringen". Hier warten wir noch auf eine Regelung durch das MKJS. Erst dann können wir an einer Lösung arbeiten. Derzeit ist daher noch keine zufriedenstellende Überprüfung programmiert.


Inhalt




 

Lange Fachnamen auf dem Abi-Zeugnis: LTh, VMa und NwT   02.06.14/24.05.15

Tipp überspringen

Aus gegebenem Anlass haben wir diesen Tipp vom 02.06.14 aktualisiert und umgereiht.

Einige Schulen haben Probleme mit langen Fachnamen auf den Abi-Zeugnissen. Das könnte an falscher Definition der Fächer im Fachkanon liegen. Die beiden folgenden Bilder zeigen den Wahlbereich mit den Fächern LTh, VMa und NwT im Block I des Abiturzeugnisses.

     

In nebenstehendem Bild ist der "zugehörige" Fachkanon dargestellt (Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kurs­ange­bot | Fach­eigen­schaften). Zu erkennen ist, wie die Fächer benannt sein müssen.

Da es sich um "Erlassfächer" handelt, werden die Namen bei entsprechender Initialisierung automatisch so vorgegeben. Und nur, wenn diese Fächer über die Spalte (eErl.)Fach initialisiert worden waren, kennt winprosa alle juristischen Fakten.

Achtung: Falls Sie diese Erlassfächer schon länger anbieten, diese also bereits bei den Facheigenschaften definiert hatten, müssen Sie winprosa ggf. etwas auf die Sprünge helfen, damit die neuen Namen auch sicher übernommen werden, indem Sie im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kursangebot | Facheigenschaften bei LTh, VMa und/oder NwT in der Spalte (eErl.)Fach in der DropDownListe das entsprchende Fach erst löschen (leer setzten; 1. Eintrag der Liste), ggf. die Warnung ignorieren und dann das entsprchende Fach wieder auswählen!

Wenn Sie aber NwT nicht als Kurs anbieten, sondern nur als Mittelstufenfach benötigen, brauchen Sie es auch nicht als Kurs einzurichten. Dann genügt es, dem Tipp vom April 2013 Tipp-Thema Erfassen > Naturwissenschaft und Technik: Hinweise zur Verwaltung zu folgen.


Inhalt




 

Umbau der Web-Seiten der RPen: teils mit Umbenennung der Korrekturformulare für 2015   03.05.15

Tipp überspringen

Im April/Mai 2015 wurde offensichtlich der Internetauftritt der RPen überarbeitet. Die Arbeiten sind derzeit noch nicht ganz abgeschlossen. Betroffen ist auch das Korrekturverfahren fürs Abi 2015 (RP F und RP T).
Details siehe Dokumentation > Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung > 2. Schriftliche Prüfung > 2.3 Korrekturverfahren > Korrektur-Excel-Mappen der RPen für winprosa


Inhalt




 

GER und alte Abiturzeugnisse: erst ab 2014   28.04.15

Tipp überspringen

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Fremdsprachen (GER) wurde in BW erstmals auf den Abi-Jahrgang 2014 angewendet. Die daher für diesen Jahrgang überarbeiten Abiturzeugnisformulare (und Schülerzeugnisblattformulare) wurden um die GER-Qualifikationen ergänzt (siehe Tipp vom 15.04.2014).

Für ältere Abiturjahrgänge darf und kann es auf den Abiturzeugnissen keine GER-Qualifikationen geben, denn Neuausfertigungen des Abiturzeugnisses dürfen nur die Informationen des Originals aufweisen und bis zum Jahrgang 2013 gab es in BW kein GER.

Aber was tun, wenn ein Abiturient der Jahrgänge vor 2014 sich hilfesuchend an seine Schule wendet, weil z.B. von einem potentiellen Arbeitgeber oder einer Hochschule eben diese Qualifikation angefordert wird? Eine Bescheinigung auszustellen, dass damals in BW GER-Angaben nicht vorhanden waren, kostet fast soviel Aufwand, wie diese Qualifikation in Form einer Bescheinigung nachzuliefern.

Da passt es gut, dass winprosa alle Jahrgänge zurück bis 2010 darstellen kann und ggf. beim Vorhandensein aller für GER notwendigen Angaben die GER-Qualifikation liefert (nur eben nicht auf Zeugnissen, aber u.a. im Fenster des Dienstes Bearbeiten > schülerweise | Noten rechts oben); Details siehe Tipp vom 15.04.2014.


Inhalt




 

Anpassung der Monitorauflösung: nötig zur vollständigen Darstellung   28.04.15

Tipp überspringen

Ursprünglich war winprosa für Monitore mit XGA-Auflösung (4:3; 1024x768 Px) konzipiert. Besser ist die SXGA-Auflösung (5:4; 1280x1024 Px), damit z.B. die inzwischen doch beachtlich angewachsene Haupt-Symbolleiste einzeilig auf den Monitor passt (Details zur Auflösung siehe Bedienung von Windows 8.1.1 > Shortcuts, Präsentationen, Screenshots, Lupe).

Aber mittlerweile sind Full-HD-Monitore Standard (HD1080-Auflösung; 16:9; 1920x1080 Px). Die sind wunderbar für die Prüfungsplanung geeignet und ersetzen Doppelmonitorsysteme.

Wenn aber der Monitor trotz hoher Auflösung zu klein gewählt wird, sind Texte schwer lesbar. Man neigt dann dazu, die Schriftdarstellung mit Windows-Bordmitteln zu vergrößern. Das hat u.U. leider Auswirkungen auf die Fenster-Darstellung in winprosa.

Der Windows-Dienst Anpassen > Anzeige (s.r.) wird z.B. über einen Rechtsklick auf eine leere Stelle des Desktops aufgerufen. Im Bild ist der Dienst in Windows 8.1.1 auf einem kleinen 13"-Full-HD-Monitor dargestellt. Daher ist die Größe aller Elemente auf Mittel - 125% eingestellt.

Standard wäre (z.B. auf einem 26"-Monitor) die Einstellung Kleiner - 100%.


Links ist der Anmelde-Bildschirm von winprosa bei 125%-Einstellung gezeigt, rechts bei 100%-Einstellung. Deutlich ist zu erkennen, dass im 125%-Fenster die für die Fensterabmessungen zu großen Texte teils überlappen, bzw. nicht in ihre Felder passen. Das liegt daran, dass die Windows-Eigenschaft Größe aller Elemente eben nicht immer auf alle Elemente wirkt (das 125%-Fenster ist hier kleiner als das 100%-Fenster).

Anders stellt sich die Situation in den folgenden zwei Fenstern dar, die im Zusammenhang mit der GER-Qualifikation aufgerufen werden können. Links ist wieder die 125%-Situation dargestellt, rechts die 100%-Situation.

Das 125%-Fenster ist nun tatsächlich größer als das 100%-Fenster, aber nicht groß genug, unten fehlen die zwei Knöpfe  Erlass-Grundlagen  und  Schließen .


winprosa wird seit 2001 kontinuierlich weiterentwickelt, besteht also aus einem laufend erweiterten Programmkern. Seit dieser Zeit sind nach Windows 2000 die Betriebssysteme Windows Xp, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 entwickelt worden. Zeitgleich wurden die Monitore immer hochauflösender. Also musste Windows von Version zu Version an neue Monitorauflösungen algorithmisch angepasst werden, während winprosa immer das alte blieb. Wenn winprosa daher mit den unterschiedlichen Algorithmen nicht immer klar kommt, dann hilft nur die 100%-Einstellung oder der Wechsel zu Windows 10.


Inhalt




 

winprosa 2015.0421: mit weiteren Anpassungen   21.04.15

Tipp überspringen

Dieser Tipp fasst die ursprünglichen Tipps vom 10.04. und 20.04. zusammen.

Version 2015.0421 bringt u.a. folgende Neuerungen:

  • Das Programmablaufdatum wurde auf den Herbst festgelegt. Nach ausgiebigen Tests hoffen wir also, dass das Abitur 2015 ohne weiteren Programmieraufwand verarbeitet werden kann. Über in der Haupt-Symbolleiste rufen Sie die Laufzeitinfo ab (s.r.). Weitere Details zur Programmlaufzeit finden Sie unter Dokumentation > Installation und Update > 5.4 Programmlaufzeit und Lizenzlaufzeit

  • Zugriff auf den Lizenzdatenserver: Bei jedem Aufruf des Dienstes Datei > Neues im Internet wird auch dieser Zugang getestet. Ist alles in Ordnung, verschwinden die entsprechenden Fenster sofort wieder und es erscheint wie gewohnt das Fenster Neues im Internet. Dabei wird der erst vor zwei Wochen eingerichtete Zugang über Port 33033 nicht mehr verwendet. Wir bedauern, dass wir mit dem Versuch der Einführung von Port 33033 unnötigerweise viel Unruhe erzeugt haben. Da u.a. Belwü den Port nicht freigeben kann, mussten wir eine andere Lösung finden. In der Regel merken Sie nichts von der neuen Zugangsart, sondern arbeiten wie gewohnt weiter. Details sind unter Dokumentation > Installation und Update > 5.3 Internetzugang > Einstellungen für automatische Lizenzdatenerfassung zu finden.

  • Verbesserungen in den Abiturzeugnissen fürs Abi-BAC: Dort haben wir einen Fehler im Anmerkungsfeld beseitigt, der sich nur bei Schülern mit Abi-BAC zeigte und dort nur, wenn deren Zeugnisse im Wechsel mit solchen ohne Abi-BAC ausgedruckt wurden. Dummerweise trat der Zustand nur beim echten Druck auf, nicht aber bei der Ansicht im Vorschaufenster.

  • Direkter Zugriff auf den Kundenserver zur Pflege der Mitarbeiterdaten vom Programm aus über den Dienst Datei > Kundenserver (s.r.): Details hierzu siehe Dokumentation > Installation und Update > 5.5 Kundendatenbank / Mitarbeiterdaten. Der Dienst ist nur aufrufbar, wenn Sie als Administrator angemeldet sind.

  • Eingabe der Prüfungsteilnoten für Chinesisch: Die Erfassung über winprosa sollte nun möglich sein.

  • Die Verarbeitung des Internationalen Abiturs Englisch wurde angepasst: G ab 2015 und EK ab 2016; die Anpassung betrifft auch das GER-Niveau.


Inhalt




 

Erfassung der Präs.prf.themen fürs Abi 2015: durch die Schüler möglich   13.03.15

Tipp überspringen

Bekanntlich müssen die Schüler im 4. Halbjahr ihre vier Präsentationsprüfungsthemen mit dem Fachlehrer absprechen und rechtzeitig vor dem mündl. Prüfungstermin bei der Schulleitung abgeben.

Im Dienst externe Kurswahlerfassung können Sie schon seit langem auch die Präs.prf.themen erfassen lassen.

Damit ergibt sich folgende Reihenfolge:

  1. Absprache der Themen zwischen Fachlehrer und Schüler
  2. Erzeugen des Eingabe-Pakets im Dienst Datei > Freigaben > externe Kurswahlerfassung
  3. Einspielen des Eingabe-Pakets ins Schülernetz
  4. Ausgabe der Passwörter an die Schüler mittels externen Formulars Hinweise zur Prüfungsthemenerfassung
  5. Eingabe der abgesprochenen Themen ins Eingabe-Paket durch die Schüler
  6. Einlesen der Themen aus dem Eingabe-Paket in winprosa im Dienst Datei > Datenbank > Systemadministration | Datenbankpflege (s.r.).
  7. Ausgabe des externen Formulars Themen für die Präsentationsprüfung 2 für jeden Schüler
  8. Einholen der Fachlehrer-Unterschrift durch die Schüler auf dem ausgedruckten Formular Themen für die Präsentationsprüfung 2
  9. Abgabe der unterschriebenen Formulare bei der Schulleitung

Zu 5: Die Schüler können ihr eigenes Prüfungsthemenformular auch gleich selbst ausdrucken; im Dienst ist ein entsprechender Knopf vorhanden. Dann entfällt Punkt 7 .

Zu 6.: Natürlich dürfen Sie keine Kurswahlen in winprosa einlesen, sondern müssen dazu im Dienst Datenbankpflege die Abteilung Import Präsentationsthemen verwenden (s.r.). Im Bild erkennen Sie, dass die Datei algy_prth 2015.prw aus dem Schülerpaket am winprosa-PC an geeigneter Stelle abgelegt werden muss (z.B. auf einem Stick); dieser Ablageort muss dann im Dienst eingetragen werden.


Inhalt




 

winprosa 2015.0313: für Chinesisch   13.03.15

Tipp überspringen

Version 2015.0313 ist nur für Schulen mit Chinesisch gedacht.


Inhalt




 

Schr. Abitur 2015: neue Steuerdatei für RP Freiburg   10.03.15

Tipp überspringen

Dieser Tipp betrifft nur diejenigen Schulen des RP Freiburg, die fachpr. und Komm.Noten bereits in winprosa erfasst haben und auf der Übersichtliste Endbeurteilung ausgedruckt haben wollen.

Die im Tipp vom 04.03. angekündigte diesbezügliche Ergänzung ist bedauerlicherweise nicht bei den Anwendern angekommen, weil die Steuerdatei durch einen Konfektionierungsfehler unsererseits in der Hektik nicht ins Update eingebunden worden war.

Wir bitten um Nachsicht. Der Fehler ist jetzt beseitigt; das Programm selbst bleibt dasjenige vom 04.03.2015.


Inhalt




 

winprosa 2015.0304: kleinere Verbesserungen   25.02.-04.03.15

Tipp überspringen

In dieser Version ist eine Anpassung für das Korrekturverfahren im RP Freiburg enthalten. Die dortigen Schulen können nach Veröffentlichung der neuen Excel-Mappe durch das RP auch die Zusatznoten (Komm.Prf. und Fachpr. Prf.) von winprosa aus an das Korrekturformular übergeben.

Wenn winprosa sich in der Vergangenheit z.B. für den Druck minimiert hat und dann wieder aufging, konnte ein schwarzes Fenster erscheinen. Durch Minimieren von Hand und anschließendes Öffnen ist das Problem beseitigbar. Wir haben aber ein paar Änderungen ins Programm eingebaut und hoffen, dass der Fehler nun beseitigt ist. Es ist nicht bekannt, ob das ein Problem im Zusammenspiel von Windowskomponenten mit bestimmten Graphiktreibern war.

Aus gegebenem Anlass weisen wir nochmals darauf hin, dass auf einem winprosa-PC das MS-Office-Paket installiert sein muss. winprosa kann Excelmappen z.B. im Korrekturverfahren nur bedienen, wenn Excel auch installiert ist. winprosa verwendet z.B. auf Zeugnissen die Schriftart Arial Narrow, die nicht Bestandteil von Windows ist, sondern nur mit MS Word ausgeliefert wird.


Inhalt




 

winprosa 2015.0228: mit Ergänzungen zu den Abiprüfungen   25.02.-01.03.15

Tipp überspringen

Version 2015.0228 enthält einige Fehlerbereinigungen der Version 2015.0223. Wer das Installationsprotokoll nach Ansicht nicht verlassen kann, kann es mit  Alt+F4  beenden.

In Version 2015.0223 ist die Steuerungsdatei korrekturverfahren.wpr aktualisiert worden. Diese Datei benötigen Sie zur Erzeugung Ihrer Exceltabellen im Korrekturverfahren fürs schr. Abi. (Details s. Dokumentation > Prüfungsverarbeitung > 2. Schriftliche Prüfung > 2.3 Korrekturverfahren > Verarbeitung der Excel-Mappen). Nun werden in den Exceltabellen des RP Stgt auch die fachprakt. Noten und die Komm.prf.noten ausgedruckt, falls sie bereits erfasst worden waren. In dem Zusammenhang wurde ein Fehler ausgebessert, Bildende Kunst betreffend: Nun kommen auch in BK ggf. die fachpraktischen Noten in der Exceltabelle des RPS.

Unabhängig vom Update auf neue Programm-Versionen können Sie die jeweils aktualisierte Steuerungsdatei korrekturverfahren.wpr ab sofort jederzeit von unserer Website herunterladen; Details s. Dokumentation > Prüfungsverarbeitung > 2. Schriftliche Prüfung > 2.3 Korrekturverfahren > Aktualisierung der Steuerungsdatei.

In der Kommunikationsprüfung für die modernen Fremdsprachen braucht der Dialogpartner nun kein Komm.prüfling in dem Fach zu sein, in dem er als Dialogpartner fungiert (Details s. Dokumentation > Prüfungsverarbeitung > 3. Kommunikationsprüfung > 3.2 Planen der Kommunikationsprüfung > Verplanen der Schüler).

Neben weiteren Programmglättungen wurde für das Kernfach Informatik ab 2017 nachgebessert.

Wir haben auf eine neue Installationsprozedur umgestellt. Davon merken Sie beim Updaten aber nichts. Starten Sie wie früher einfach den Dienst Datei > Neues im Internet, klicken beim Programm auf  herunter laden  und dann der Reihe nach auf  Ja , um den Download auszuführen und dann auf  Ja ,  Installieren ,  Weiter  und  Setup starten . Am Ende jeden Updatevorgangs können Sie nun, wenn Sie wollen, das Updateprotokoll ansehen.

Nur, wenn Sie eine Neuinstallation durchführen müssen, sollten Sie die Details unter Dokumentation > Installation und Update von winprosa nachlesen (aktualisierte Version). Die neue Installationsprozedur ermöglicht es den Anwendern, in Zukunft leichter Programme und Nutzerdaten laufwerktechnisch zu trennen.


Inhalt




 

Kommunikationsprüfung im Abi 2015: Verplanung des Dialogpartners   25.02.15

Tipp überspringen

Diese Beschreibung ist inzwischen in
Dokumentation > Prüfungsverarbeitung > 3. Kommunikationsprüfung > 3.2 Planen der Kommunikationsprüfung
eingeordnet worden.


Inhalt




 

winprosa 2014.1204: fit fürs schr. Abi 2015   24.01.15

Tipp überspringen

In Version 2014.1204 ist der Umgang mit den Korrekturformularen/Dateien für das Erstkorrekturverfahren im Abi 2015 eingebaut. Details zur Verarbeitung sind in den folgenden Tipps angegeben.

Ferner ist das Halbjahreszeugnisformular bezüglich der AbiBAC-Schüler verbessert worden und seit Version 2014.1203 sind neue Listen zur Kopfnoten­erfassung veröffentlicht. Nun ist für die Kopfnotenerfassung auch das Seminarfach (BLL) aufgeführt und die Listen sind zusätzlich im Querformat verfügbar.

Im Dienst Neues im Internet werden nun auch Formular-Updates genauer referenziert (die rote Anzeige wird auch nach "asymmetrischen" Updates zurückgesetzt, d.h., wenn Formulare jünger als das Programm sind).


Inhalt




 

winprosa 2014.1201: Weiterentwicklung der Prüfungsverarbeitung   06.01.15

Tipp überspringen

Version 2014.1201 steht zum Download bereit. Damit setzen wir die mit der Version vom 8.9.14 begonnene Überarbeitung des Abiturkorrekturverfahrens fort, wozu der Einbau aussagekräftiger Fehlermeldungen gehört, falls z.B. Steuerdaten vom RP fehlen oder veraltet sind.

Ferner haben wir winprosa noch besser mit unserer Web-Site verzahnt, siehe den folgenden Tipp.

Außerdem haben wir die erforderliche Anpassung an den neuen Erlass zu GER/Chinesisch vorgenommen (Erlass 36-6520.311/537 vom 28.10.2014: Chinesisch als zweite und dritte Fremdsprache kann nach Jahrgangsstufe 2 mit dem Sprachniveau GER B1 ausgewiesen werden).

Die notwendigen Änderungen für den Schulversuch Informatik als Kernfach ab Jahrgang 2017 sind vorbereitet; Sie können den Erlass in der Fachliste auswählen (siehe Tipp w.u.). Notwendige weitere Überprüfungen werden wir in den nächsten Wochen umsetzen und spätestens Ende Januar zur Verfügung stellen.


Inhalt




 

Erfassung der Halbjahresnoten: eine Übersicht   20.12.14

Tipp überspringen

Neben der schülerweisen Erfassung der Halbjahresnoten gibt es dreierlei Möglichkeiten der kursweisen Erfassung. Außer der letzten sind alle im Handbuch Kap. 7 Halbjahresnotenerfassung ab S. 131 dargestellt.

Natürlich muss zunächst der richtige Jahrgang samt Halbjahr ausgewählt sein. Und nach der Notenerfassung in winprosa sollten Kursnotenlisten erstellt werden, die von den Lehrkräften vor dem Konvent auf Richtigkeit geprüft und abgezeichnet werden müssen. Diese Rückläufe gehören dann zu den Prüfungsunterlagen!

  1. Dienst kursweise | Kursnoten
    Wenn Sie die Noten über diesen Dienst erfassen wollen, müssen Sie Kurslisten zur Notenerhebung an die Kurslehrkräfte austeilen. Diese arbeiten also nur mit Papier und das Oberstufenteam/Sekretariat muss die Noten in winprosa erfassen. Dazu braucht man zu zweit für 60-80 Schüler ca. 1/2 Stunde, wenn einer diktiert und der andere eintippt. Mit etwas Übung schafft man das auch alleine, wenn man die Noten in z.B. Dreiergruppen erfasst und anschließend mit der Vorlesefunktion von winprosa kontrolliert.

  2. Dienst Datei > Freigaben > externe Notenerfassung
    Mit diesem Dienst schalten Sie die Noteneingabe in winprosa für die Lehrkräfte direkt frei. Jeder einzelne Kurs wird zur Noteneingabe freigeschaltet; jeder Kurslehrer bekommt dafür ein Passwort zugewiesen.

    • Entweder können die Lehrer an einem PC im Verwaltungsnetz ihre Noten erfassen

    • oder das Oberstufenteam erzeugt eine Kopie von winprosa, die auf einem PC außerhalb des Verwaltungsnetzes installiert werden muss, auf dem die Kurslehrer dann ihre Noten erfassen. Zuletzt nehmen Sie die dabei bearbeitete Datenbank an den Verwaltungs-PC mit winprosa und übernehmen die Daten mittls Dienst Datei > Datenbank > Systemadministration | Datenbankpflege | Datenimport (externer Kurswahl- und Notenimport).

  3. Dienst kursweise | Kursnoten | Excelimport (Symbol)

    Hier erhält jeder Kurslehrer von Ihnen eine Exceldatei, in die er die Noten einträgt und welche Sie hinterher in winprosa einlesen müssen. Dieser Dienst ist im Handbuch nicht beschrieben, da er jünger ist.

    Wenn Sie zur Erzeugung dieser Excel-Dateien im Kursfenster mehrere/alle Kurse markieren und dann den Export starten (s.r., rot), dann werden die Exceldateien kursweise im Verzeichnis ... winprosa\Daten\Arbeit\!ext\excel abgelegt.

    Auf Wunsch wird das Verzeichnis geöffnet, damit Sie die Dateien wegkopieren und verteilen können.

    Die von den Kurslehrern bearbeiteten Exceldateien müssen anschließend wieder in dieses Verzeichnis zurück kopiert werden.

  4. Zum Einspielen der Noten wählen Sie im Kursfenster die gewünschten Kurse aus und rufen dann den Import auf (s.o.r., grün). Dabei werden nur die Noten des aktuell eingestellten Halbjahres eingelesen. Eventuell schon vorhandene Noten dieses Halbjahres werden dabei ggf. über­schrieben (s.r.).


Inhalt




 

Neues-im-Internet-Abfrage streikt: Ergänzen Sie die Internetoptionen   14.11.14

Tipp überspringen

Wenn von winprosa aus im Dienst Datei > Neues im Internet trotz bestehender Internet-Verbindung keine Verbindung zu unserem Server aufgebaut werden kann, können zwei Ursachen Schuld sein:

  • Stellen Sie in winprosa im Dienst Datei > Datenbank >Systemadministration | Diverse die TimeOut-Konstante auf einen höheren Wert.
  • Stellen Sie in Windows in den Internetoptionen für den PC das Verschlüsselungsprotokoll TLS ein (s.r.). Rufen Sie die Internetoptionen dazu entweder über den Dienst Systemsteuerung > Internetoptionen | Erweitert oder im Internetexplorer über den Dienst Extras > Internetoptionen | Erweitert auf.
    Das TLS-Protokoll finden Sie jeweils am Ender der langen Liste.

Inhalt




 

winprosa 2014.0908: Abi-Jahrgang 2017 freigeschaltet   04.11.14

Tipp überspringen

In Version 2014.0908 ist der Abhiturjahrgang 2017 freigeschaltet. Die zugehörige Schülerversion wird zeitgleich veröffentlicht.

Folgende Neuerungen/Verbesserungen sind in die Version eingebaut:

  • Im Fachhochschulreifezeugnis wurde ein Fehler verbessert, der Schüler mit dem Schnitt 3,9 betrifft.
  • Die GER-Zertifizierung für das Int. Abitur Englisch wurde als weiterer Sonderfall aufgenommen.
  • Das Verzeichnis für externe Daten musste umgebaut werden. Es wird beim ersten Programmstart ins Arbeitsverzeichnis kopiert, dabei werden die Unterordner excel und abiorg angelegt, wobei abiorg durch die Unterverzeichnisse RPImp (Importe vom RP für die Schule) und RPExp (Exporte zum Versand an das RP) ergänzt wird.
  • Im Dienst Kursweise | Schriftl. Noten ist der Excel-Export der Prüfungszahlen, Korrekturlaufwege und Zweitkorrekturbeauftragungen aufrufbar. Dazu werden CVS-Daten der RPen benötigt. Wir werden den Dienst ausführlich beschreiben, wenn diese Daten vorliegen.
  • Im Halbjahreszeugnis werden nun (nur bei Bedarf) wieder vier AGen ausgedruckt.
  • Zwei neue Abwesenheitsblätter führen die Lehrerkürzel nun in der Schiftart Arial Narrow auf. Wenn trotzdem Buchstaben beim Lehrerkürzel fehlen, sollte das Format "... senkrecht" verwendet werden.


Inhalt




 

winprosa 2014.0528: Chinesisch / SZB   28.05.14

Tipp überspringen

Mit Erlass vom 23.05. wurden wir gestern aufgeklärt, wie GER für Chinesisch umzusetzen sei ! Prompt war uns in der gestern im Hauruck-Verfahren veröffentlichten Version noch ein Fehler unterlaufen bez. Chinesisch als 2. FS. Daher jetzt schon wieder eine neue Version.

Auf den Schülerzeugnisblättern wird in Block I in der Spalte Fach bekanntlich auch die Prüfungsart K, Ks oder m eingetragen. Nun wird ggf. bei G auch m ausgedruckt und im Wahlbereich stimmt die diesbezügliche Zeilenzuordnung wieder.


Inhalt




 

winprosa 2014.0522: Internationales Abitur bili. Englisch   22.-24.05.14

Tipp überspringen

Mit Schreiben vom 22.05.2014, AZ 36-6520.311/536, hat das MKJS den Erlass die GER-Qualifikation für das Internationale Abitur BW (bilingual Englisch) veröffentlicht. winprosa 2014.0522 berücksichtigt diesen Erlass (und bringt die üblichen Programmglättungen).

Natürlich müssen Sie winprosa ggf. das Profil des Schülers bekannt geben, sonst weiß winprosa nichts von dessen int. Abitur (s.r.). Wenn dann die Noten in E und Bio dem Erlass entsprechen, wird die GER-Qualifikation durch winprosa angepasst. Dabei braucht kein speziell benannter Bio-Kurs eingerichtet zu sein.

Weitere Hinweise auf das int. Abi. trägt winprosa im Abiturzeugnis mangels weiterer Vorgaben nicht ein. Dafür erhalten die Schüler ggf. ein durch deren Schulleitungen besorgtes und ausgefülltes Zertifikat, wie im Anhang der MKJS-Brochüre Bilingualer-Unterricht-d-e ausgeführt ist. Dort ist zu erkennen, dass dieses Zertifikat auf einem mehrfarbigen Layout basiert, zu dem uns keine weiteren Details bekannt sind. Lieferquellen können u.U. übers MKJS benannt werden.

In diesem Zusammenhang wurden wir auf weitere Fragestellungen in Bezug auf (GER-)Sonder­qualifikationen aufmerksam gemacht, die eventuell zu Zertifizierungen führen können. Auch dies kann nur durch externe Papiere erfolgen. In unsere Zeugnisausdrucke werden nur durch Erlasse des MKJS veranlasste Formulierungen aufgenommen. Handelt es sich dabei z.B. um Höherstufungen der GER-Qualifikationen, muss dies durch winprosa algorithmisch nachprüfbar sein. Jede andere Vorgehensweise könnte zu Fehlbedienungen seitens der Anwender führen. Und das Umsetzen von Erlassen braucht Programmier-, Test- und Layoutzeit !

Unsere Hotline wird derzeit überlaufen, GER-Fragen betreffend. Daher weisen wir ausdrücklich auf die aktualisierten Tipps vom 15.04.2014 hin, die alle dies­bezüg­lichen Fragen beantworten.


Inhalt




 

winprosa 2014.0520: Latinum im Abi 2013!   20.05.14

Tipp überspringen

Die ab Abitur 2014 neue Verarbeitung der FS-Qualifikationen in den Zeugnisformularen betrifft auch Latein und Latinum. So weit ist alles für 2014 in Ordnung. Aber leider greift die neue Verarbeitung auch bei den vergangenen Abijahrgängen; auch dort wird das Latinum dann nicht gesondert ausgewiesen, wenn es innerhalb der GER-Spezifikationen ausgewiesen wird. Da es diese Spezifikationen z.B. im Abi 2013 noch nicht gab, bleibt dort das Latinum ggf. unerwähnt. Dies trifft zwar nur Nachzügler (z.B. bei Sportabitur trotz Sportverletzung), muss aber auch für diese berichtigt werden. Version 2014.0520 leistet dies.


Inhalt




 

winprosa 2014.0514: Nachtrag zu komm./fachpr. Prüfungsteilen   14.05.14

Tipp überspringen

Mit Version 2014.0514 werden zusätzliche neue Schülerzeugnisblätter und ersatzweise neue Abiturzeugnisblätter veröffentlicht und es können nun Kontrolllisten mit den komm./fachpr. Teilnoten gedruckt werden. Ferner gab es noch einige Programmglättungen GER betreffend für Aufbaugymnasien und Gymnasien mit bilingualem Englisch . Diese Schulen sollen bitte genau prüfen, ob dort GER richtig qualifiziert wird (uns liegen noch keine diesbezüglichen Erlasse vor!).

Ferner wurde die Ansteuerung von Duplex-Druckern verbessert; Details siehe nächsten Tipp.

Ferner wurden Halbjahreszeugnis, Leistungsprotokolle, Schülerzeugnisblätter und Abiturzeugnisse auf eine einheitliche Logik bez. NwT und Inf umgestellt. Es werden also ab sofort keine unterschiedlichen Formulare für unterschiedliche Fachkombinationen mehr benötigt. NwT kann kein Kernfach sein, muss aber im Aufgabenfeld III aufgeführt werden. Inf muss im Wahlbereich aufgeführt werden, es sei denn, Inf ist als Kernfach belegt; dann muss das Fach im Aufgabenfeld III aufgeführt werden!

In den Standardfächern erfahren die Schüler am Tag der Eröffnung die Ergebnisse der schriftlichen Prüfung über die Schülerzeugnisblätter, nicht jedoch in den Fächern mit fachpraktischen Prüfungsanteilen oder der Kommunikationsprüfung. In letzteren erfahren die Schüler zwar auf Wunsch die komm./fachpr. Teilnoten und können dann anhand der Noten auf dem Schülerzeugnisblatt auf die schriftlichen Noten rückschließen. Aber das ist unbefriedigend für die Schüler, zumal sonst alle erdenklichen Notenbestandteile auf den Schülerzeugnisblättern erfasst sind und von den Schülern kontrolliert werden können.

In der neuen Version sind daher neue Schülerzeugnisblätter enthalten. Die bereits veröffentlichten Schülerzeugnisblätter bleiben für 2014 weiterhin verfügbar, sollen später aber entfallen. Die neuen sind vor allem für diejenigen Schulen gedacht, die alle Teilnoten in den schr. Prüfungsfächern BK, Mu, S und FS mit winprosa erfasst haben.

In den folgenden Bildern sind Block II und Block III des bereits veröffentlichten SZB, des neuen SZB und des neuen Abiturzeugnisses dargestellt. Während die bereits veröffentlichten Formulare Noten noch in der Schriftart Courier New darstellen, sind die neuen Formulare ganz auf die Schriftarten Arial und Arial Narrow umgestellt. Im mittleren Bild ist zu erkennen, wie die Teilnoten auf dem neuen SZB dargestellt werden. Rechts ist der gleiche Ausschnitt auf dem neuen Abiturzeugnis dargestellt. Dort werden die schriftlichen Endnoten nach wie vor alleine ausgedruckt (gemäß KMK-Vereinbarung).

       

Achtung: Die Schulen wurden Ende März über die Regierungspräsidien darüber informiert, dass ab dem Abitur 2014 eine neue Rundungsregel bei mündlicher Prüfung in schriftlichen Prüfungsfächern gilt, siehe NGVO § 15 (2) 2 in der Fassung vom 24.04.2014.

Mit mündlicher Prüfung sind weder die Kommunikationsprüfungen noch die fachpraktischen Prüfungen gemeint, denn diese sind Bestandteil der schriftlichen Prüfungsfächer BK, Mu, S und FS; siehe NGVO § 22 (1). Somit gibt es dort nur ganze Notenpunkte als (ggf. nach DIN 1333 gerundetes) Endergebnis, wie in den anderen schriftlichen Prüfungsfächern auch. Und die werden vervierfacht oder ggf mit einer mündlichen Prüfung gem. §15(2)2 verrechnet.

Wir wurden mehrfach gefragt, wie man Kontrolllisten mit fachpr./komm. Teilergebissen drucken könne. Im Dienst kursweise | schriftliche Noten | Korrek­tur­satz/Ergebnisse->Drucker ist das Formular E aufrufbar, in dem alle Noten ausge­wiesen sind, aber ohne Schülernamen, da das Formular anonym gehalten sein muss. Daher ist dort nun auch das um die Namen ergänzte Formular aufrufbar (s.r.). Da das Formular KO des RP Stuttgart nicht per EDV ausfüllbar ist, kann das neue Formular vielleicht als Ersatz dienen.


Inhalt




 

Duplexdruck: von winprosa aus wählbar   14.05.14

Tipp überspringen

winprosa erkennt jetzt zuverlässig, welche Druckerart angeschlossen ist und lässt Sie vom Programm aus den Simplex/Duplex-Druck steuern.

Wollen Sie z.B. das Duplex-Abiturzeugnis drucken, müssen Sie wie üblich zunächst das gewünschte Formular auswählen. Dann erscheint der Druckdialog. Dort ist vielleicht noch vom letzten Druckauftrag der "Drucker" Fineprint (Windows-Druckertreiber) eingestellt, der nicht als Duplex-Drucker erkannt wird (Bild links oben). Daher ist das neue Druckartfenster ausgegraut. Stellen Sie im Druckerauswahlfenster nun Ihren Duplex-Drucker ein, so erkennt winprosa diesen und aktiviert das neue Druckartfenster (Bild oben Mitte), in dem Sie einstellen können, ob Sie Simplex- oder Duplex-Druck haben wollen.

Wenn Sie dann den Druckauftrag starten, erscheint eventuell erst die Druckvorschau (Bild oben rechts) oder gleich das finale Druckfenster (Bild rechts). Dort klicken Sie nur auf OK und der Duplex-Druck beginnt.

Im Druckartfenster wählen Sie Einseitig für Simplex-Druck oder Duplex (lange Seite) für Hochformat oder Duplex (kurze Seite) für Querformat.

Der erste Punkt Druckereinstellungen verwenden wird nur benötigt, wenn Sie den Druck ohne Änderung der Voreinstellungen in Ihrem Druckertreiber starten wollen.


Inhalt




 

winprosa 2014.0415: mit GER   15.04./23.05.

Tipp überspringen

winprosa 2014.0415 beinhaltet neue Formulare für Leistungsprotokoll, Halbjahreszeugnis, Schülerzeugnisblatt und Abitur­zeugnis.

Diese Version berechnet nun auch die GER-Qualifikationen. Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Fremdsprachen (GER) wurde zwar erst in jüngerer Zeit umgesetzt, soll aber nun bereits auf den Abi-Jahrgang 2014 angewendet werden. Das Abiturzeugnisse (und Schülerzeugnisblätter) wurden daher um die GER-Qualifikationen ergänzt, wie das folgende Bild zeigt. Die Zeile unter den Fremdsprachen im Feld V ist weiteren Zusatzqualifikationen vorbehalten, falls diese nicht an eine Fremdsprache im Feld V gekoppelt werden können (z.B. Latinum bei Latein, das ausschließlich als AG mit bestandener Ergänzungsprüfung besucht war).

Die Abiturzeugnisformulare sind nun als Testversionen veröffentlicht. Spätestens Mitte Mai sollen sie durch die endgültigen Formulare ersetzt werden. Daher ist das Programmablaufdatum auf Mitte Mai eingestellt, so dass Sie sicherheitshalber gezwungen sind, die dann aktuellen Formulare zu laden.

Leistungsprotokoll, Halbjahreszeugnis, Schülerzeugnisblatt und Abiturzeugnis sind vereinheitlicht worden, so dass Sie nicht mehr zwischen normalen Formularen und solchen für NwT/Informatik unterscheiden müssen. Die Veränderungen sind im Augabenfeld III aller Formulare nachvollziehbar. Auf dem neuen Halbjahreszeugnis sind nun aus Platzgründen nur noch drei AGen pro Halbjahr ausdruckbar.

Im Programm wird nun im Dienst schülerweise | Noten eine Liste der von winprosa errechneten GER-Qualifikationen eingeblendet (s.u.). winprosa verwendet dazu die Fremdsprachenfolge, die anerkannte Fremdsprache für Kernfachwahl, die FS-Wahlfächer der Kursstufe, die Noten 10 und die Kursnoten. Neben der Qualifikationsliste ist ein Knopf eingeblendet, über den Sie den juristischen Hintergrund aufrufen können (s.u.).

Sie sollten also alle für GER relevanten Einträge bei Ihren Schülern des Jahr­gangs 2014 auf Vollständigkeit über­prüfen. Achten Sie ggf. auch auf die richtige Schreibweise der Fachlangnamen (sonst erkennt winprosa die relevanten Fächer nicht).

Im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kurs­angebot | Facheigenschaften defi­nieren Sie bekanntlich die spät beginnenden Fremd­spra­chen (früher FS ab Kl. 11 genannt). Im Beispiel rechts ist dies für Portugieseisch gezeigt. Das Fachkürzel lautet Por, weil Po bereits für die reguläre FS Portugiesisch vergeben ist. Gewählt wurde eine der blauen Fachzeilen; nach Anhaken in der Spalte FS färbt winprosa die Zeile gelb und fügt die meisten weiteren Eintragungen ein. Nach Ein­gabe des Restes sollte Ihre Zeile so aussehen wie rechts gezeigt ist.

Da winprosa erst nach Vorliegen aller relevanten Noten die Qualifikation errechnen kann, wird für Ihren Jahrgang 2014 derzeit noch keine Qualifikation errechnet werden können. Daher ist die Anzeige auch für die früheren Jahrgänge freigeschaltet, so dass Sie anhand jener die Funktionalität überprüfen können. Wenn Sie dort Qualifikationsfehler entdecken, kann das auch an einer "fehlerhaften" Deklaration der Fremdsprachen liegen.

Achtung: Wenn ein Schüler in der Kursstufe die FS-Qualifikation verfehlt, könnte er trotzdem aufgrund der Note 10 eine (dann niederwertigere) Qualifikation erreichen. Das kann winprosa aber nur dann berücksichtigen, wenn bei den (schwachen) Schülern auch die FS-Noten 10 in fortgeführten Fremdsprachen erfasst werden.

  Für AbiBac-Schüler muss das diesbezügliche Profil eingetragen sein (Dienst schülerweise > Stammdaten | Schullaufbahndaten). Für sie gibt es bekanntlich drei Möglichkeiten der Kursbelegung und -Abrechnung. Sie müssen das Kernfach Französisch als schr. Prüfungsfach belegen und

  • entweder bilinguales Kernfach Geschichte als schr. Prüfungsfach belegen (Standard)
  • oder bilinguales Kernfach Geschichte mit zusätzlicher schr. Prüfung belegen (Variante A)
  • oder bilinguales vierstündiges Fach Geschichte mit zusätzlicher schr. Prüfung belegen (Variante B).

Bei den beiden Varianten A und B wird die schriftliche Prüfung in Geschichte nur zur Erlangung des Baccalauréat benötigt, nicht aber fürs Abitur; sie erscheint auch nirgends ausgedruckt. Daher wird diese Prüfugsnote in winprosa nicht erfasst. Dafür müssen Sie in winprosa im Dienst schülerweise | Noten anhaken, dass das Prüfungsergebnis mindestens ausreichend war, damit winprosa die GER-Qualifikation von B2 auf C1 abändert (s.o.).

Für Schüler mit internationalem Abitur (bili. Englisch) muss das diesbezügliche Profil eingetragen sein (Dienst schülerweise > Stammdaten | Schullaufbahndaten), sonst weiß winprosa nichts von deren int. Abitur. Wenn dann die Noten in E und Bio dem Erlass entsprechen, wird die GER-Qualifikation durch winprosa angepasst. Dabei braucht kein speziell benannter Bio-Kurs eingerichtet zu sein.

Weitere Hinweise auf das int. Abi. trägt winprosa im Abiturzeugnis mangels weiterer Vorgaben nicht ein. Dafür erhalten die Schüler ggf. ein durch deren Schulleitungen besorgtes und ausgefülltes Zertifikat, wie im Anhang der MKJS-Brochüre Bilingualer-Unterricht-d-e ausgeführt ist. Dort ist zu erkennen, dass dieses Zertifikat auf einem mehrfarbigen Layout basiert, zu dem uns keine weiteren Details bekannt sind. Lieferquellen können u.U. übers MKJS benannt werden.

In diesem Zusammenhang wurden wir auf weitere Fragestellungen im Zusammenhamg mit (GER-)Sonderqualifikationen aufmerksam gemacht, die eventuell zu Zertifizierungen führen können. Auch dies kann nur durch externe Papiere erfolgen. In unsere Zeugnisausdrucke werden nur durch Erlasse des MKJS veranlasste Formulierungen aufgenommen. Handelt es sich dabei z.B. um Höherstufungen der GER-Qualifikationen, muss dies durch winprosa algorithmisch nachprüfbar sein. Jede andere Vorgehensweise könnte zu Fehlbedienungen seitens der Anwender führen. Und das Umsetzen von Erlassen braucht Programmier-, Test- und Layoutzeit !


Inhalt




 

Informatik+Erlassfächer: Lösungen   01.02.14

Das Kernfach Informatik erscheint nicht mehr auf den "normalen" Halbjahreszeugnissen, da wir die Logik vereinheitlicht hatten. Das Fach wird nun wie das Kernfach Wirtschaft behandelt und erscheint daher auf dem schon länger aufrufbaren Halbjahreszeugnis für NwT. In der nächsten Programmversion werden wir den Namen des diesbezüglichen Zeugnisses so anpassen, dass im Namen auch auf Inf hingewiesen wird. Das gleiche gilt für das Leistungsprotokoll für NwT.

Wenn ein Erlassfach nicht auf dem Halbjahreszeugnis ausgedruckt wird, kann es daran liegen, dass das Fach im Zuge der eben aufgeführten Änderungen nicht richtig initialisiert worden ist. Dann müssen Sie im Dienst Extras > Fächer und Kurse > Kursangebot | Facheigenschaften in der Spalte (eErl.Fach) in der entsprechenden Fachzeile dieses Fach in der geöffneten (!!) Drop-Down-Liste nochmals auswählen, um dessen Initialisierung zu vervollständigen.


Inhalt




 


 aktuelle Tipps Tipps n. Themen Dokumentation Download Leistungsmerkm. Rück+Ausblick Serviceline Schülerservice EKU


Tipps nach Themen geordnet       winprosa


A) Erfassen
  1. Kurswahlangebot, Fächerverwaltung
  2. Kurs(um)wahlen
  3. Arbeitsgemeinschaften, Bemerkungen
  4. Besondere Lernleistung, Seminarkurs, Wettbewerb
  5. Notenerfassung
  6. Wiederholerverarbeitung

B) Gestalten, Anzeigen
  1. Schülerfilter

C) Planen, Schnittstellen
  1. Klausurenplanung
  2. Zusammenarbeit mit Untis
  3. Auswertungen

D) Ausgeben
  1. Listen/Protokolle
  2. Tipps zum Drucken
  3. Archivieren von Zeugnissen

E) Abitur/Fachhochschulreife
  1. Fachhochschulreife
  2. Schriftliche Prüfung
  3. Mündliche Prüfung
  4. Abiturzeugnisse
  5. Kommunikationsprüfung

F) Verwalten/Installation
  1. Installation und Update von winprosa
  2. Übertragung von winprosa auf einen neuen PC
  3. Update-Verarbeitung
  4. Lizenzverwaltung
  5. Kundendatenbankverwaltung
  6. Windows

G) Sonstiges/Vermischtes
  1. Verfahrensverzeichnis gem. LDSG
  2. Vermischtes

Inhalt

 


 aktuelle Tipps Tipps n. Themen Dokumentation Download Leistungsmerkm. Rück+Ausblick Serviceline Schülerservice EKU


Dokumentation       winprosa

 
Inhalt (Kurzübersicht)

Online-Handbuch winprosa
Installation und Update
Menüstruktur mit Links zur Dokumentation
Bedienung
Stammdatenverwaltung
Kurswahlverarbeitung I (Erfassen und Auswerten)
Kurswahlverarbeitung II (Bändereinteilung und Stundenplan)
Formulare und Druckaufträge
Halbjahresnotenverarbeitung
Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung
Ergänzungen
Klausurenplanung mit winprosa
Schnittstellen, Freigaben und Datenbankpflege
Zusammenarbeit von winprosa mit anderen SVPen 14.09.17
Zusammenarbeit von Untis und winprosa 09.10.17
Datenanbindung u. -Übernahme

Handbuch winprosa 1.9   (PDF-Format, Stand 2004)

Leitfäden und NGVO
 

 
Inhalt (mit Unterabschnitten)
 
Online-Handbuch winprosa
Installation und Update von winprosa     (16.10.2016)
Übersicht über die Installationsmöglichkeiten
Installation auf einem Einzel-PC
Installation im Netz
Programmstart und Systemadministration
Programmpflege / Programm-Updates / Kundendatenbank
Datensicherung / Archivierung
Externe Programmversionen von winprosa
Übertragung von winprosa auf einen neuen PC
Übertragung von winprosa auf einen neuen PC im Verwaltungsnetz
Übertragung von winprosa auf einen neuen PC außerhalb des Verwaltungsnetzes
Umzug von winprosa auf einen neuen Server
Mehrfachinstallation / Problembehandlung
winprosa und Startmenü
Sichere Mehrfachinstallation
Hilfe bei Problemfällen
Menüstruktur von winprosa mit Links zur Dokumentation     (15.11.2015)
Menü-Übersicht
Haupt-Symbolleiste
Zentrale Dienste mit Registern
Hilfs-Dienste mit Registern
Bedienung von winprosa     (08.05.2016)
Fenstereinteilung
Menüzeile und Haupt-Symbolleiste
Schülerfilter
Kursfilter
Druckdienste
Stammdatenverwaltung     (05.11.2015)
Stammdatenpflege
Verwaltung der Koop-Schüler
Datenanbindung u. -Übernahme
Anfügen, Löschen, Verschieben, Nummerieren von Schülern
Wiederholerverarbeitung
NGO-Abgängerverarbeitung
Kurswahlverarbeitung I (Erfassen und Auswerten)     (08.05.2016)
Fachkanon und Kursangebot
Kurswahlerfassung
Besondere Lernleistung / Seminarfach
Arbeitsgemeinschaften / Bemerkungen
Kurswahlauswertung
Externe Kurswahlerfassung
Kurswahlprotokolle
Kurswahlverarbeitung II (Bändereinteilung und Stundenplan)     (18.10.2015)
Einführung
Parallelkurseinteilung/Tutorzuweisung
Bändereinteilung
Stundenerstellung
Listen- und Plandruck
Formulare und Druckaufträge     (02.11.2015)
Druckaufträge
Interne Formulare
Externe Formulare
Variablen für Formulare und Listen
Tipps fürs Drucken
Erstellen einfacherer Formulare
Erstellen strukturierter Formulare
Halbjahresnotenverarbeitung     (02.11.2015)
Übersicht
Schülerweise Halbjahresnotenerfassung
Kursweise Halbjahresnotenerfassung
Externe Notenerfassung
Druck des Halbjahreszeugnisses
Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung     (31.01.2017)
Übersicht: Zeitplan und Leistungsbewertung
Schriftliche Prüfung
Vorarbeiten
Erstellung der Prüfungspläne und -protokolle
Korrekturverfahren
Kommunikationsprüfung
Vorüberlegungen
Planen der Kommunikationsprüfung
Verarbeiten der Prüfungsnoten
Arbeiten bis zur Eröffnung der Prüfungsergebnisse
Erfassung der Noten aus Kl.11/10
Erfassung der Themen für die Präsentationsprüfung (5. PF)
Erfassung der schriftlichen Prüfungsnoten und der Kommunikationsprüfungsnoten
Druck der Schülerzeugnisblätter I (für die Schüler)
Modellrechnungen zur mündlichen Prüfung
Leistungsoptimierung mit der Schülerversion von winprosa
Umklammern im ersten Block
Mündliche Prüfung
Vorarbeiten (Checkliste)
Rahmendaten bereitstellen
Programmdienst starten / Übersicht
Zeitraster erstellen
Prüfungsgruppen zusammenstellen
Zeitpläne erstellen
Arbeiten während der mündlichen Prüfungen
Druck von Abiturauswertung, Schlussprotokoll und Abiturzeugnissen



Ergänzungen
Klausurenplanung mit winprosa     (15.10.2011)
Vorarbeiten
Start von wpr-Klausur
Arbeiten im Wochenplan
Arbeiten im Übersichtsplan
Umgang mit den Kontrolllisten
Export und Import
Schnittstellen, Freigaben und Datenbankpflege     (27.11.2015)
Schnittstellen
Freigaben
Interner Excelexport
Datenbankpflege
Zusammenarbeit von winprosa mit SVPen     (17.09.2017)
winprosa
SVP und winprosa
Untis/WebUntis und winprosa
Schülerbeauskunftung
Schülernummern in winprosa
Schüler-ID, Schülernamen, Namenskürzel, Anmeldenamen
Datenübergabe an WebUntis
Unterrichtsgruppen
Zusammenarbeit von Untis und winprosa     (09.10.2017)
Übersicht
Export von winprosa nach Untis
Grundlagen
Kurskürzel
Kurseigenschaften
Jahrgangsübergreifende Kurse
Sonderfälle beim Übergang von Jg1 zu Jg2
Vorverarbeitung spezieller Kurswahlen
Erstellen der Bänder in Untis
Einlesen und Bearbeiten der Daten
Vorarbeiten
Einlesen der Daten
Fachräume / Bandbedingungen
Stammräume / Doppelstunden
Koop-Kurse
Erstellen der Bänder
Verplanung der Kernfächer
Verplanung der Nebenfächer
Teilen von Kursen/Bändern
Erstellung des Oberstufenplans
Setzen der Bänder von Hand
Vermeidung von Kollisionen beim Setzen von Hand
Fixierung von Bändern
Planungsdialog und Planungsstundenplan
Automatische Optimierung / Raumverplanung
Import von Untis in winprosa
Datenanbindung u. -Übernahme
Datenanbindung an ASS-Windows
Datenanbindung an Atlantis
Datenanbindung an SVP-BW
Datenübernahme von Fremdprogrammen



Handbuch winprosa 1.9     (PDF-Format, Stand 2004)
(Einführung in winprosa) s.o.
(Installation, Programmstart und Datensicherungen) s.o.
(Stammdatenverwaltung) s.o.
(Kurswahlverarbeitung) s.o.
(Bändereinteilung und Stundenplan) s.o.
Druckaufträge
(Halbjahresnotenverarbeitung) s.o.
Leistungsbewertung und Prüfungsverarbeitung



Leitfäden und NGVO


Leitfaden 2020
 

Leitfaden 2019
 

Leitfaden 2018
 

Leitfaden 2017
 

Leitfaden 2016
 

Leitfaden 2015
 
 
  Aktuelle Rechtsverordnung zur NGO 2010.
  Der Link führt zum Landesrecht BW Bürgerservice
  Rechtsverordnung zur NGO 2004
  (Originaltext der NGVO vom 24.07.2001)

 

Inhalt

 


 aktuelle Tipps Tipps n. Themen Dokumentation Download Leistungsmerkm. Rück+Ausblick Serviceline Schülerservice EKU

Hohloch / Märkl / Tilp